Freitag, 15. Mai 2015


Treibsand Stettner & Moretti  -  Volker Dützer

 

 Spannender Auftakt einer Krimireihe

                                                      


"Treibsand Stettner & Moretti" ist ein spannender Westerwald-Krimi von Autor Volker Dützer. Das Buch erscheint bei Bookshouse



Sammy ist Trickdiebin und als solche spezialisiert auf das Klauen von Kreditkarten reicher Männer. Dabei ist sie bei einem Mord anwesend und versucht, aus ihrem Wissen Geld zu erpressen.
Der Ermittler Mario Moretti untersucht den Fall gemeinsam mit seinem ehemaligen Kollegen Jan Stettner. Es beginnt eine gefährliche Verbrecherjagd, in der sie ihr Leben aufs Spiel setzen und aus ihren eigenen Reihen behindert werden.

Ein aufregender Prolog führt in diesen Krimi, verzweigt sich dann rasch in einige Handlungsstränge und lässt den Leser erst einmal gespannt, aber unwissend zurück. Das gefällt mir und mein Leseeifer ist geweckt. Es werden viele Charaktere eingeführt, die mich allerdings erst einmal überfordert haben. Doch im Laufe der weiteren Handlung nehmen dann die wichtigen Personen klare Konturen und Gesichter an.

Dabei sind neben der kriminellen Sammy, die für ihre Geldgier einfach jedes Risiko in Kauf nimmt, Stettner und Moretti die Hauptprotagonisten. Sie spielen erfolgreich in der Riege der sympathischen Ermittler mit und überraschen immer wieder mit Scharfsinn und mutigen Einsätzen. 
Ihre Gegenspieler sind sogar in den Reihen der Polizei zu finden und so kommt es zu spektakulären Handlungen und interessanten Dialogen. Als Leser schlägt man sich immer mehr auf die Seite der beiden Ermittler und sieht dabei häufig großen Risiken entgegen, die sich ihnen in den Weg stellen. Im Krimi kommt es zu mehreren Todesfällen, die Hemmschwelle für Verletzungen ist niedrig. Auch in Verfolgungsjagden spielen sich spannende Handlungen ab. Die häufigen Szenenwechsel verstärken den hohen Spannungsbogen zusätzlich. 

Hier kommt einiges an krimineller Energie zusammen und das gibt der Story die richtige Würze. Absolut neuartig empfinde ich die Thematisierung von Cold-Reading und Barnum-Effekt aus der Welt der Magier in diesem Krimi. Diese Facetten bringen neue Ansatzpunkte in die Handlung und wecken das Leserinteresse. Wirklich eine gute Idee, die hier eingebracht wird.

Volker Dützer schafft mit seinem klaren detailreichen Schreibstil eine interessante Grundlage für einen ungetrübten Lesefluss. Auch die Dialoge sind ihm äußerst gut gelungen. 
Mein einziger Kritikpunkt sind die sehr häufigen Verletzungen, die die Betreffenden fast unbeschadet überstehen und dann ohne Probleme die Verfolgung ihrer Ziele wieder aufnehmen. Hier wäre weniger mehr gewesen.

Der regionale Westerwald-Bezug hat mir besonders gefallen, die Landschaft an der Lahn, Bad Ems und der Rabenstein kommen gut zur Geltung, auch wenn man ortsfremd ist.

 

Dieser regionale Krimi sorgt für gute und fesselnde Unterhaltung, zeigt raffinierte Ermittlungszüge auf und beeindruckt mit einem einsatzstarken Ermittlerduo. Hier ist alles vorhanden, was ein guter spannender Krimi braucht.

 ***Leserunde von lovelybooks:  Vielen Dank an den Autor und den bookshouse Verlag für die Bereitstellung des Buches!***


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen