Montag, 18. Mai 2015

Wenn der Wind sich dreht - Cornelia Pichler

Gratwanderung der Gefühle 

Dieser Roman ist das Debüt der Autorin Cornelia Pichler. Das Buch erscheint 2015 im Edition Keiper Verlag.                   
 

Wenn der Wind sich dreht Nach dem Tod ihrer Tante Lisa fliegt Jo ohne Mann und Tochter von Österreich zur Beerdigung nach Rhodos. Dort verbringt sie trotz des traurigen Anlasses erholsame Tage im Kreise ihrer griechischen Familie, die sie sehr herzlich aufnimmt. In dieser Urlaubsatmosphäre gelingt Jo eine Art Auszeit auch von ihrer Ehe und sie geniesst die sommerliche Idylle mit allen Sinnen. Dann lernt sie Marco kennen und sie fragt sich, wohin sie der griechische Wind treibt.

 

 

 

 

 

Schon das Cover bringt den Leser in Urlaubslaune, denn die blau-weiße enge Treppe erinnert an das traumhafte Santorin. So ist man schnell in der richtigen Stimmung für diese Sommerromanze.


Der Autorin gelingt es, in dieser Liebesgeschichte nie zu kitschig zu werden und ins Seichte abzudriften. Gekonnt baut sie Gefühle mit ein, in denen sich der Leser durchaus wieder finden kann. Dabei wird man von der Lektüre gefesselt und liest gespannt die Sehnsüchte, Lebensbedingungen und sommerlichen Urlaubsbeschreibungen, die wirklich unterhaltend geschrieben sind.

Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und besonders der verbale Schlagabtausch in den Dialogen zwischen Protagonistin Jo und Surflehrer Marco begeistert durch witzige Ideen und scharfsinnig geführte Wortwechsel. Diese Dialoge sind richtig genial und sie versprühen einen regelrechten Funkenschlag zwischen den beiden Personen. Das hat mich sehr beeindruckt und auch mitgerissen. Immer wieder taucht man mit Jo in ihre Liebesgefühle ein und erlebt ihr Gefühlskarussell beim Lesen persönlich mit.

Dabei sind die Protagonisten deutlich beschrieben, Jo ist traurig und betroffen durch den Tod ihrer Tante, doch auf Rhodos gerät sie schnell in Urlaubsstimmung. Ihre griechische Verwandschaft ist eine lebenslustige Truppe, die gern gemeinsam isst und feiert und denen Gastfreundschaft über alles geht.

So schnell wie der Wind sich drehen kann, gelingt es Jo, sich von ihrer bisherigen Sicht auf ihr Leben zu lösen und sich dem Glückstaumel der Freiheit und den Gefühlen des Verliebtseins hinzugeben und es zu geniessen. Sie fühlt sich frei und glücklich und es ergeben sich viele interessante Begegnungen und Freundschaften, die sie sich so nie erträumt hätte.

Dieser Roman ist zwar auch romantisch, aber er ist nicht nur ein Liebesroman, sondern er zeigt die Wendungen, die das Leben mit sich bringt und wie sich immer wieder neue Wege öffnen können. Dieses Buch macht nachdenklich, es berührt und zeigt wie man auch unverhofft Glück finden kann, wenn man es zulässt.   

Eine wunderbare unterhaltsame Lektüre über neue Wege, Gefühle,  Familie und die Liebe, aber auf jeden Fall über die Träume im Leben. 

                           
                                           

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen