Freitag, 19. Juni 2015

Das Jahr des Rehs

E-Mail-Roman  


Das Jahr des Rehs ist ein E-Mail-Roman, der aus der Idee eines Schreibexperiments zweier Freundinnen und Autorinnen mit dem Inhalt:
2 Frauen, 1 Jahr und 1000 Gedanken heraus entstanden ist. Stephanie Jana und Ursula Kollritsch sind die Autorinnen. Der Roman erscheint im List Verlag.




Nach siebzehn Jahren Funkstille sucht Bella Becker, Journalistin in Berlin, per E-Mail den Kontakt zu Sabine Born, Architektin in der Kleinstadt Engbach. Früher unzertrennlich, hatten sich die Freundinnen aus den Augen verloren. Es beginnt ein reger Schriftverkehr und sofort ist die alte Vertrautheit wieder da. Gemeinsam teilen sie sich ihr Leben mit und sind sich gegenseitig Stütze und Ratgeberin über mehr als ein Jahr lang.  



Ein E-Mail-Buch zum Abschalten und Weglesen, über die Midlife-Crisis von zwei Freundinnen.


Bella und Sabine sind beide 40, beruflich erfolgreich und leben in festen Partnerschaften mit Mann und Kindern. Die häufig in Romanen beschriebene Midlife-Crisis ist auch hier ein Inhaltsthema und die Frauen stehen dadurch vor neuen Fragen, Ängsten und Sorgen. Besonders auf die Frage nach einem Neuanfang und nach den Wünschen, die sie noch an ihr Leben stellen, wird im Buch eingegangen. Dieses Thema ist ja generell nicht neu, wird hier aber   in einem lockeren Rahmen mit Gedichten und Liedtexten gut umgesetzt.
Dabei geben die Lieder auch bewusst die Gefühlswelten wieder, die man mit ihnen verbindet. So gibt es nachdenkliche Lieder, zum Tanzen verführende und einfach romantische Liebeslieder dabei, wirklich schöne Songs, die im Anhang noch einmal aufgeführt werden.

Dieser Roman zeigt sicherlich Themen, die Frauen dieser Altersklasse von 40 Jahren und aufwärts interessieren. Die Wahl des Wohnortes in Bezug auf Kleinstadt oder Großstadt, die Partnerwahl für Dauer oder für ein Abenteuer oder aber die Kindererziehung und deren Abnabelung gehören zum Leben der Leserinnen dazu und so gibt es hier viele Denkanstösse oder auch gemeinsame Interessen zu beobachten.
 
Der Erzählstil ist durch die Mails sehr privat gehalten und man fühlt sich wie die dritte Freundin, so dicht und hautnah nimmt man an ihren persönlichen Zeilen und ihren Gedanken und Sehnsüchten teil. Unterhaltsam werden im Austausch der Mails teilweise philosophisch klingende Sätze über Gefühle, witzige Sprüche über Erlebtes und nachdenkliche Fragen über die anstehenden Veränderungen ausgetauscht und man spürt sehr deutlich die innige Verbundenheit der beiden Freundinnen.
 
Ein wenig haben mich die Mails an Tagebucheinträge erinnert oder an die früher üblichen Brieffreundschaften, daher ist diese Idee in keinster Weise neu, ist aber dem jetzigen Zeitgeist angepasst und mit den Einwürfen von Gedichten und Liedern gut aufgelockert.
 
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist zwar ein leichter Frauenroman, er hebt sich aber deutlich ab von den üblichen seicht gehaltenen Romanen. Denn die Fragestellungen werden hier diskutiert und nicht einfach nur präsentiert. Eine schöne Idee für Freundinnen und als Entspannung für einen Urlaub.



                       
                              

Kommentare:

  1. Dieses Buch fand ich richtig gut! :D
    Von mir gab's dafür 5 ***** :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir fehlte das ganz gewisse Etwas für den 5. Stern! :-)

      Löschen