Dienstag, 28. Juli 2015

Das große Schweigen - Katja Montejano

Grausame Rache auch an Unschuldigen

 
Der Kriminalroman Das große Schweigen von Katja Montejano ist nach Zerrspiegel bereits das zweite Buch, dass ich von dieser begabten Autorin gelesen habe. Herausgegeben wird es im Emons Verlag.


Bildergebnis für Das große Schweigen Katja MontejanoNachdem ihr Vater, ein Berner Staranwalt, in seiner Kanzlei niedergestochen wird, erhält auch Primrose Bouillé schreckliche Drohungen per SMS. Was erst wie die Tat einer Verrückten aussieht, entwickelt sich bald zu einer Reihe von schrecklichen Mordfällen in Primroses Umfeld. Als ehemalige Kripobeamtin erkennt sie den Ernst der Lage und nimmt den Kampf gegen den gnadenlosen sadistischen Täter auf. Wird es ihr gelingen, die dunklen Geheimnisse ihrer Familie zu lüften und kann sie den Mörder stoppen? 

Dieser Krimi enthält neben dem typischen Rätselraten von Krimis auch viele Thrillerelemente, denn die Tatvorgänge sind echt sadistisch brutal dargestellt. Der Nervenkitzel ist gewaltig und die Heldin begibt sich häufig in Gefahr. 
Die Autorin macht geschickt von verschiedenen Spannungselementen Gebrauch, die den Leser in den Bann ziehen. 

Ihre Charaktere haben innere und äußere Konflikte auszutragen, sie haben alle ihre privaten Sorgen, die sie zusätzlich zur Mordserie belasten. Auch ihre Dialoge und Gedanken lernt man kennen und das macht sie sehr menschlich und authentisch und man fühlt mit ihnen mit.
Protagonistin Primrose ist auch äußerlich eine besondere Erscheinung, sie ist emanzipiert, durchtrainiert und trägt ganz selbstbewusst eine Glatze. Dabei ist sie zur Zeit mit ihrem Leben nicht gerade zufrieden. Sie wünscht sich einen Lebenspartner und eventuell ein Kind. Nach aussen wirkt sie kämpferisch und innerlich ist sie zart wie eine Rose.
Ihre Ex-Kollegen Luc und Oliver dagegen haben Probleme mit ihren Frauen oder den Kindern.

Die Verknüpfung von verschiedenen Handlungssträngen ist gut gelungen, die Zusammenhänge werden im Laufe der Handlung recht klar und sie sind logisch aufeinander aufgebaut. 

Der Schreibstil ist durchgängig flüssig zu lesen, die verwendeten Schweizer Begriffe sind recht verständlich. Die kurzen Kapitel geben der Geschichte zusätzlich Schwung und Tempo.

Als besonders interessant habe ich es empfunden, das hier ein Thema aufgegriffen wird, das zur dunklen Geschichte der Schweiz gehört: es geht um die Maßnahme der Administrativen Versorgung, mit der Minderjährige in Heime oder Gefängnisse abgeschoben wurden.

Wer eher zartbesaitet ist, sollte diesen Thriller lieber nicht lesen, denn es gibt schon blutige Szenen zu lesen, die wirklich entsetzen. Ansonsten haben wir es hier mit einer mitreißenden Geschichte zu tun, die ans Buch fesselt.
Ich vergebe 4 Sterne, weil mir die Probleme der Figuren dann doch zu umfangreich erscheinen und mir das Ende nicht wirklich gefallen hat.

Eine mitreißende Lektüre über ein dunkles Kapitel in der Schweizer Geschichte! Spannung, Action und interessante Protagonisten machen diesen Kriminalroman lesenswert.


                    ***Leserunde von lovelybooks:  Vielen Dank an die Autorin und dem Emons Verlag für die Bereitstellung des Buches!***

              

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen