Donnerstag, 30. Juli 2015

Das Hexenmädchen - Max Bentow

Packender Thriller mit einem fesselnden Verwirrspiel um Kindesmissbrauch!

 

Sie will dich backen im Ofen braun wie Brot! 

 

Das Hexenmädchen von Max Bentow ist der 4. Band der Psychothriller-Reihe um den Berliner Kommissar Nils Trojan.
2014 erschien das Buch im Page und Turner Verlag.

Nach einer Panikattacke landet Kommissar Nils Trojan in der Notaufnahme eines Krankenhauses. Von dort wird er zu einem grotesk anmutenden Tatort gerufen: ein männliches Opfer wurde in seinem Backofen auf grausamste Weise hingerichtet. Während die Spurensuche auf Hochtouren läuft, verschwinden zwei 10jährige Mädchen und es geschehen weitere "Backofen-Morde". Gibt es zwischen den Fällen einen Zusammenhang? Die Mädchen hatten beide Angst vor einer Hexe und der Backofen ist Teil des bekannten Grimmschen Märchens. Trojan beißt sich an dieser Vermutung fest, doch hat er damit die richtige Spur gefunden? 


Mit einem rätselhaften Prolog startet der Thriller und lässt den Leser mit einer temporeichen Handlung, kurzen Kapiteln und spektakulären Morden kaum zur Ruhe kommen. Dabei scheint sich das undurchsichtige Dunkel erst allmählich zu lichten, die mysteriöse Hexenfigur spukt ungewiss bis kurz vor dem Ende über der ganzen Geschichte. Das schafft schon eine gruselige Stimmung. Das Halten dieser hohen Grundspannung gelingt Max Bentow in besonderer Weise. Die geschickt eingesetzten Cliffhanger verfehlen ihre Wirkung ebenfalls nicht.

Sein Erzählstil ist Teil dieser außergewöhnlichen Wirkung. Bei jedem Kapitel muss man sich erst wieder fragen, in welchem der vier Handlungsstränge man sich befindet. Opfer-, Täter-, Ermittler- und Zeugenperspektive folgen einander Schlag auf Schlag. Die häufige Neuorientierung lässt den Leser Teil der Ermittlung werden.  

Die Charaktere sind vielseitig, besonders Nils Trojan kommt mit Ecken und Kanten daher. Er ist gerade am Ende seiner nervlichen Kräfte und auch privat hat er einige Probleme mit seiner Tochter zu bewältigen. Seine innere Zerrissenheit, der berufliche Druck und sein Wunsch nach einer dauerhaften Beziehung machen ihn sehr menschlich. Dabei verfolgen ihn seine früheren Fälle gedanklich und seine Panikattacken machen das sehr deutlich. In Rückblenden erzählt er von dem Federmann.

Aber auch die Kinder sind in diesem Buch gut dargestellt. Ihre Gedanken und Sehnsüchte, Wünsche und Alpträume sind kindgerecht dargestellt und gehen richtig unter die Haut.
 
Die Zuwendung zum Thema Missbrauch von Kindern macht aus dem Thriller ein Buch mit einem aktuellem Bezug, der immer wieder entsetzt und wütend macht. Vielleicht ist dies mit ein Grund, weshalb man so gefesselt liest.
Das abstrakte Märchen von Hänsel und Gretel und der Hexe wird im Plot zu einer realistisch angewandten grausamen Handlung eines Serientäters. Der Gedanke ist so erschreckend, schlimmer geht es eigentlich nicht. So muss ein Psychothriller sein.
 
Schockierende Umsetzung eines bekannten Kindermärchens mit Racheakten, Missbrauchsfällen und Kindesentführung spannend in Szene gesetzt. Spannender Lesefluss ist garantiert!



            ***Rezensionsexemplar vom Bloggerportal - Vielen Dank für die   Bereitstellung des Buches!*** 
             
                         
                          
                  

1 Kommentar:

  1. Ich glaube, ich sollte doch langsam mal die Reihe lesen, denn nach deiner Rezension bin ich nun noooch neugieriger.. xD

    AntwortenLöschen