Dienstag, 18. August 2015

Die kleine Hexe - Otfried Preußler

"Otfried Preußler" hat vor circa 50 Jahren mit der Geschichte "Die kleine Hexe" ein wunderbares Buch für Kinder geschrieben, das inzwischen Klassikerstatus erlangt hat. Seine Werke sind in 55 Sprachen übersetzt und mehr als 50 Millionen mal weltweit aufgelegt worden.

Kleine Hexe mit großem Herz


„Es war einmal eine kleine Hexe, die war erst einhundertsiebenundzwanzig Jahre alt, und das ist für eine Hexe ja noch gar kein Alter“. (Buchanfang)


http://ecx.images-amazon.com/images/I/51Fq0KrP1fL.jpg

Es ist Walpurgisnacht und die großen Hexen gehen zum Tanz auf den Blocksberg. Nur die kleine Hexe darf nicht mit, sie ist erst 127 Jahre alt. Also schleicht sie heimlich los, doch die Muhme Rumpumpel erwischt sie und petzt. 
Die Oberhexe verhängt eine Strafe von einem Jahr, in der Zeit muss sie ihren Besen abgeben und soll sie Gutes tun. Erst nach diesem Jahr wird entschieden, ob sie sich bewährt hat. Der Rabe Abraxas begleitet sie als Freund und Helfer.



Diese Abenteuer sind wirklich ein echtes Leseerlebnis für Alt und Jung. Jeder ist von dieser warmherzigen Hexe und ihrer Hilfe für die Menschen angetan. Auch Rabe Abraxas spielt sich in die Herzen der Leser. Denn er ist derjenige, der die kleine Hexe aus jeder misslichen Lage rettet. 

Ob sie nun dem Maronimann den Schnupfen weghext oder die armen Holzweiber vor dem Förster schützt und ihre Reisigkörbe füllt, sie hat das Gute im Blut. In Hexenaugen ist das natürlich nicht gerade eine große Tat. Hier wird lieber gegen die Menschen gehext. 

Das Buch von der kleinen Hexe ist in zwanzig kleinere Kapitel unterteilt, die zum großen Teil abgeschlossene Geschichten enthalten und eignet sich besonders für Kinder im Alter von 4-8 Jahren. Auch wenn manche Begriffe den Kindern vielleicht nicht geläufig sind (Maronimann), so hat die Geschichte doch einen zeitlosen Charakter, der immer noch begeistert.

Ein bezaubernder Klassiker aus der Kinderbuchliteratur, der mit einer ungewöhnlichen Geschichte nicht nur Kinder staunen und mitfiebern lässt.

1 Kommentar:

  1. Liebe Nicole,

    vielen Dank für das Lob zur Rezi und ja, das musst du gelesen haben, sonst hast du echt eine Kindheits-/Bildungslücke.
    Du hast mich nominiert, das ist ja super! Schaue ich gleich mal rein!

    Sommerliche Grüße von
    sommerlese!

    AntwortenLöschen