Montag, 14. September 2015

30 Songs und eine Frau

Heiterer Frauen-Midlife-Crisis-Roman mit Wiener Lebensstil

 

Christine Weiners Frauenroman 30 Songs und eine Frau führt uns nach Wien und erscheint im Marion von Schröder Verlag.  

 


Anne, 50 Jahre alt und verheiratet, ist voll beschäftigt mit ihrem Halbtagsjob, Haushalt und einer nörgelnden Mutter mit vielen Sonderwünschen im Altenheim. Dazu kommt noch die Auflösung des Elternhauses, die kein Ende zu nehmen scheint. Dabei findet sie ihre alte Musikkassette aus ihrer Teenagerzeit in den 80er Jahren und die Musiktitel erinnern sie an frühere Wünsche und Sehnsüchte. Ihre Überforderung und die Unterdrückung ihrer eigenen Wünsche werden ihr deutlich bewusst und sie entflieht ihrem Alltag mit einer spontanen
Reise nach Wien.   


Heirate nicht nur den Menschen, den du liebst, sondern liebe auch den, den du geheiratet hast. Zitat S. 337

Christine Weiner ist hier ein Frauenroman gelungen, der sich zwar mit keinem neuen Thema befasst, aber durch seine frische und beschwingte Art neuen Wind in alte Themen bringt. Sie beschreibt die Situation einer Frau mit der sich viele andere Frauen nur zu gut identifizieren können. Es geht um die alltägliche Arbeitsbelastung in ihrem Leben und die verlorenen gegangenen eigenen Wünsche und Freiräume.


Jahrelang war Anne nur für ihre Familie da und nun wird ihr bewusst, dass ihr eigenes Leben an ihr vorbeiläuft, ohne ihre eigenen Wünsche zu berücksichtigen. Alles wirkt festgefahren und auch in ihrer Ehe fühlt sie sich nicht mehr richtig wohl. Sie wagt ein Ausbrechen aus ihrem eintönigen Alltag und erlebt in Wien echte Abenteuer, die sie aufleben lassen und zu einem neuen Bewusstsein bringen. Dabei wird ihr auch bewusst, was sie sich von ihrem weiteren Leben erhofft.   

Die Bewohner ihrer Unterkunft sind schrille Typen mit Wiener Schmäh und wirklich echte Unikate. Sie führen Anne ins pralle Wiener Nachtleben ein, sorgen für Nonstop-Unterhaltung und machen aus Anne einen neuen Menschen. Dabei erlebt man als Leser einige Sehenswürdigkeiten der Wiener Metropole und die Kaffeehaustradition aus nächster Nähe mit.

Gerade weil die Charaktere nicht die normalen Bürger darstellen, sorgt der Roman für humorvolle Szenen und man fühlt sich heiter und beschwingt unterhalten. Gleichzeitig sorgen 30 Musiktitel, die als Kapitelüberschriften dienen, als Hintergrundmusik, die sich beim Lesen auch sofort breit macht und Erinnerungen an die 80er Jahre weckt. Besonders, wenn man auch um die 50 ist und die Titel ebenso wie die Protagonistin geliebt hat. Dadurch fühlt man sich mit Anne zusätzlich verbunden und erkennt auch für sich selbst Probleme und Ziele im eigenen Leben, die nachdenklich machen und vielleicht Veränderungen sinnvoll machen.

Ich hatte einen klischeehaften Frauenroman erwartet und wurde absolut überrascht von einer heiteren und dennoch tiefsinnigen Lektüre über die Liebe, das Leben und den Lebenssinn.

Hier wird die Midlife-Crisis mal ganz anders aufgezogen und lebendig und mit einem Augenzwinkern den Lesern präsentiert. Vielleicht gibt es hier den einen oder anderen Anreiz für eigene Träume und Ziele zu erkennen.


Wer (um die 50 Jahre alt ist und) einen heiteren und absolut unterhaltenden Frauen-Roman lesen möchte, sollte hier zugreifen. Es lohnt sich nicht nur wegen der schönen Musiktitel und der Wiener Atmosphäre!

            
        ***Rezensionsexemplar von Wasliestdu - Vielen Dank für die  Bereitstellung des Buches und die Leserunde!***
                     
 
                     
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen