Freitag, 13. November 2015

Die Kastellanin von Iny Lorentz

Gelungene Fortsetzung um die Marketenderin Marie

Die Kastellanin ist der zweite Teil der Wanderhuren-Trilogie des Autorenpaares Iny Lorentz von 2005. Der Roman erscheint im Knauer Verlag.


Endlich sind Marie und ihr Mann Michel wieder vereint, doch die Hussitenkriege gegen König Sigismund fordern Michels Teilnahme. Einer Nachricht zufolge ist Michel verschollen und gilt als tot. Marie droht die Wiederverheiratung durch den Landesherren gegen ihren Willen. Erneut macht sie sich als Marketenderin an der Seite eines Heeres auf die Suche nach ihrem Mann. 





In diesem Fortsetzungsroman geht es um die gefährliche Reise, die Marie an der Seite des Heeres erlebt. Die Zeit der Hussitenkriege, die König Sigismund gegen Böhmen führt wird im Roman zwar inhaltlich richtig dargestellt, meiner Meinung nach ist sie aber nicht ganz so spannend mit der Handlung verknüpft. Es wird gezeigt, wie das Heer umherzieht, kämpft und versorgt werden muss. Alles natürlich gespickt mit vielen Grausamkeiten. 

 
Auch in diesem Roman erleidet Marie wieder viele Intrigen und ein Unglück jagt das nächste. Die Beschreibung von der bunten Mischung an nicht gerade ehrenhaften Rittern, leichten Mädchen und kriegslüsternem Pöbel ist wieder sehr anschaulich und unterhaltsam geschehen. Man meint in diese düstere Zeit einzutauchen und die Missetaten hat man deutlich vor Augen. Wie hier ganze Ortschaften einfach niedergebrannt werden, Morde und Vergewaltigungen an der Tagesordnung sind, macht wirklich betroffen. Es ist heute kaum vorzustellen, welche Greueltaten die arme Bevölkerung täglich erleiden mussten.  

Der Schreibstil ist in einem ähnlichen derben und groben Ton gehalten, wie der Vorgängerband. Das wirkt sehr stimmig und wie aus einem Guss.
Die Handlung kommt im Grunde genommen erst mit dem Aufbruch Maries nach Böhmen richtig in Fahrt.


Auch dieser historische Roman sorgt für ein Wechselbad der Gefühle. Außerdem ist die Zeit der Hussitenkriege interessant und sonst nicht so sehr in diesem Genre anzutreffen. Maries Schicksal ist man vom ersten Band an schon verbunden und so leidet man mit ihr auf ihrer erneuten Reise mit.




Kommentare:

  1. Huhu,

    habe das Buch vor längerer Zeit auch gelesen. Auch wenn ich mich nicht mehr an die Details erinnern kann, weiss ich noch das es mir auch sehr gut gefallen hat :)
    Wünsche Dir eine schönes Wochenende!

    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      ich freue mich über unseren ähnlichen Geschmack! Wünsche dir auch ein schönes und erholsames Wochenende!

      Herbstgrüße schickt dir
      Barbara!

      Löschen