Samstag, 12. März 2016

Wenn der Postmann nicht mal klingelt - Lotte Minck

Spaß, Krimi und gute Unterhaltung aus dem Ruhrpott!

Wenn der Postmann nicht mal klingelt ist der 4. Band der Autorin Lotte Minck um Loretta Luchs. Diese Ruhrpott-Krimödie erscheint im 2015 Droste Verlag.

Ruhrpottpflanze Loretta Luchs hat mal wieder eine Menge um die Ohren. Freundin Isolde hat über Lorettas Arbeit als Sexhotline-Mitarbeiterin ein Drehbuch geschrieben. Die Verfilmung steht an und die Hauptrolle übernimmt Emily Eichberger. Zum Einstimmen auf die Rolle nimmt Loretta Emily mit zu ihrer Arbeitstelle. Kurz darauf erhält Emily Drohanrufe und mysteriöse Post, ist hier ein Stalker am Werk? Emily fürchtet sich und zieht kurzerhand zu Loretta. Ein Todesfall bringt Aufregung in Lorettas Leben, doch auch ein Mann namens Pascal sorgt für Unruhe...   




Protagonistin Loretta hat einen tollen Humor, etwas ironisch, etwas trocken, etwas sarkastisch, aber immer gut drauf. Das reißt mich als Leserin gleich mit und man ist mit einem Lächeln bei der Geschichte. Doch auch die anderen Charaktere sind gut gewählt und toll beschrieben.
Klopschinski zum Beispiel, da ist doch schon der Name der Brüller. Er ist ein selbstverliebter Schauspieler, der in seine Rollen eintaucht und sie förmlich lebt. Auch die Freunde Lorettas sind ein bunter Haufen, alles gutmütige und freundliche Typen, die mit ihrem Ruhrpott-Slang gleich ein wenig Regionalcharakter einbringen.
Alle Personen sind für mich gut vorstellbar und ich könnte sie schon gleich für eine Verfilmung mit Gesichtern versehen.

Das Buch ist in viele kurze Kapitel gegliedert, die man gut mal zwischendurch lesen kann. Mir ist das allerdings nicht gelungen, ich habe es in einem Rutsch durchgelesen.  


Lotte Minck gelingt es nämlich ganz wunderbar, hier Ernst und Humor so geschickt zu verbinden, dass die Geschichte nur so dahin fliegt. Die Themenwahl ist bei diesem Buch mit der Sexhotline natürlich auch super gewählt. Da jemanden hospitieren zu lassen, dass kann ja nur schief gehen oder lustig enden. Ich habe mich jedenfalls köstlich amüsiert und das Buch sehr gern gelesen. Denn dieses Genre ist kein harter Krimi, hier steht die humorvolle Unterhaltung an erster Stelle. Dadurch kommt regelrecht eine wunderbare Wohlfühlatmosphäre auf, die ich richtig genossen habe. Diese Geschichte hat mir sehr gut gefallen und ich werde wieder in Lorettas Leben eintauchen. 



Ein besonderer Tipp für alle Leser, die mal einen humorvollen Krimi, die sogenannte Krimödie, lesen möchten. Hier wird mit einer bunten Mischung aus Witz, Charme und Spannung und vielfältigen Protagonisten eine unterhaltsame Lektüre geboten, die einfach nur Spaß macht.   





Diese Rezension habe ich vor einem Jahr auf lovelybooks veröffentlicht und möchte sie euch hier nicht vorenthalten. Denn die Reihe mit Loretta gefällt mir doch zu gut!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen