Donnerstag, 2. Juni 2016

Heringsmord - Sina Beerwald

Tolle Krimi-Komödie zum Abschalten

Von wegen ruhiger Lebensabend, hier geht die Post ab! 


"Heringsmord" heißt der Sylt Krimi von Sina Beerwald. Er erscheint 2016 im Emons Verlag.

Das Rentnerehepaar Schmälzle aus dem Schwabenland will seinen Lebensabend auf Sylt verbringen. Am liebsten in einem komfortablen Reetdachhaus, doch dafür reicht das mühsam Ersparte leider nicht aus. Also wird ihr neues Domizil ein Wohnwagen älteren Baujahrs. Der steht sogar in der Nähe der Schönen und Reichen, in Kampen. Doch in der 44-jährigen Ehe beginnt es zu kriseln - bis ein Platznachbar ermordet aufgefunden wird und Frieda die Unschuld ihres Mannes beweisen will.


Herrlich, das ist ein fast schon gemütlicher Krimi nach meinem Geschmack!

Die Geschichte fängt gemächlich mit dem Wohnortwechsel an und wir erfahren abwechselnd aus Sicht der Eheleute ihre Erlebnisse und Eindrücke. Sie beide träumen von einem gemeinsamen Lebensabend auf Sylt und wechseln ihre schwäbische Heimat gegen einen Campingplatz in Kampen auf. Der erworbene Wohnwagen erweist sich als renovierungsbedürftig, ohne Heizmöglichkeit und mit altmodischer Inneneinrichtung, das sorgt für den ersten Ärger zwischen Frieda und Ernst. Auch gefühlsmäßig entsteht ein Riß, denn beide haben hier Kontakt zum anderen Geschlecht, fühlen sich begehrt und das weckt Sehnsüchte, die in der langen Ehe fast eingeschlafen waren.
Das Leben als Dauercamper muss auch erst gelernt werden, schliesslich ist das ein ganz eigenes Völkchen. Was hier so an Klatsch  verbreitet wird, kommt jedoch Frieda beim Ermitteln zugute.

Der Mord geschieht erst zur Hälfte des Buches, aber bis dahin hat man sich mit den Schmälzles in Kampen eingewöhnt und sie und ihre Campingplatznachbarn bestens kennen gelernt. Die Ermittlung ist geschickt mit manipulativen Details aufgearbeitet, sodass man als Leser dem Täter nicht so schnell auf die Spur kommt. Es geht hier unblutig und ohne Brutalität voran. 

Neben der Beschreibung von landschaftlicher Schönheit, der Uwe-Düne und anderen Inselbesonderheiten, erwähnt die
Autorin interessanterweise auch aktuelle Probleme auf Sylt. Man erfährt wie hier in den vergangenen Jahren die Immobilienpreise rasant anstiegen, weil sich Reiche als Geldanlage diesen Luxus gönnen, dadurch aber leider die eigene Bevölkerung sich den Faktor Wohnung kaum noch leisten kann und die Insel im Winter fast menschenleer ist. 

Mir macht der humorvolle Schreibstil von Anfang an gute Laune und gerade die geschlechtstypischen Ansichten und Unstimmigkeiten der Eheleute sorgen für gute Unterhaltung. Ich habe viel gelacht und die Klischees von Eheleben und Campergewohnheiten genossen.



Dieser Krimi kommt unblutig und relativ harmlos daher. Humorvolle Szenen, witzige Dialogen und typisches Camperleben geben dem Buch die spezielle Note, die noch von der Liebe zur Insel Sylt gekrönt wird. Von mir absolute Empfehlung für ein tolles Urlaubsbuch oder zum Wegträumen daheim!

Kommentare:

  1. Hallo Barbara,
    schöne Rezi!
    Das Buch liegt auf meinem SuB.
    Nach Deiner Rezi sollte ich es dann doch bald mal lesen.
    Liebe Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
  2. Na dann wünsche ich viel Spaß, es ist sehr unterhaltsam! Außerdem ist es recht dünn und schnell gelesen! Schaffst du locker zwischendurch! :-)
    LG B.

    AntwortenLöschen