Sonntag, 5. Juni 2016

Honigtot - Hanni Münzer

Ein aufwühlender Roman über berührende Schicksale der  deutschen Geschichte.

In ihrem Roman "Honigtot" erzählt Autorin "Hanni Münzer" 2014 die Familiensaga einer halbjüdischen Familie. Meine Buchausgabe ist von "Amazon Distribution".

Es geht um das Schicksal der Familie Berchinger, Elisabeth und ihr geliebter Gustav, der als Jude im nationalsozialistischen Deutschland plötzlich verschwunden war. Elisabeth ist eine gefeierte Opernsängerin, nach der Trauer um ihren verschwundenen Mann, heiratet sie zum Schutz ihrer halbjüdischen Kinder einen hochrangigen Nazi. Die Geschichte nimmt ihren Lauf.



 



Es ist eine Merkwürdigkeit des Lebens, dass dem Menschen fast immer bewusst ist, wenn er dem Guten begegnet, während der Instinkt dem Bösen gegenüber fast ausschließlich versagt. Zitat Seite 199


Dieses Buch hat mich von Beginn an gefesselt. Ich bin emotional tief eingetaucht in die dramatische Familiengeschichte, die erlittene Seelenpein, die Kriegsjahre und die dramatischen Schilderungen haben mich nicht mehr losgelassen. Es ist ein wahres Gefühlskaleidoskop, das mich berührt, aufgewühlt, gut unterhalten und nachdenklich gestimmt hat. So muss ein großer Roman auf den Leser wirken. 

Neben dem wortgewandten, ausdruckstarken Schreibstil ist besonders die faszinierende mitnehmende Geschichte ein unglaubliches Highlight. Hanni Münzer schildert die geschichtlichen Gegebenheiten ungeschönt und mit tragischen Schicksalen gefüllt. Ihre Protagonisten scheinen zu leben, so detailgenau und dramatisch bringt sie die Handlung zu Papier.

Die Familie erlebt die Judenverfolgung hautnah mit, die Mutter versucht, ihre Kinder durch eine Heirat mit einem ranghohen Sturmführer zu schützen. Wie die nachfolgenden Generationen erst viel später die Wahrheit erfahren, zeigt, wie schwierig es den Betroffenen war, über die erlittenen Qualen zu reden und zu was sie ihre Lage gemacht hat. Das ist erschreckend zu lesen, aber dank des gelungenen Schreibstils von Hanni Münzer gibt es viele Passagen, die auch angenehme Szenen beschreiben. Die Entwicklung der Protagonisten ist das Interessante am Roman, sie fesselt ungemein und man versteht viele Handlungsweisen der Figuren und bangt um einen guten Ausgang.



Ein unglaublicher Roman um Liebe, Verrat, Schrecken und Hoffnung! Wer sich für die geschichtliche Auseinandersetzung interessiert, sollte diesen als Roman aufgearbeitete Familiensaga lesen. 


Kommentare:

  1. Hallo Barbara

    Hanni Münzer ist das beste Beispiel dafür, dass man mit einem guten Buch als Selbstpublisher seinen Weg machen kann. Ich habe schon sehr viel Gutes von Honigtot gehört. Das Hörbuch ist klasse, aber leider schlafe ich beim Zuhören immer ein :-))) Irgendwann lese ich dieses Buch.
    Eine schöne Besprechung von dir.

    Liebe Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Gisela,

    danke für dein Lob! Es soll bald den Nachfolgeband Marlene geben.
    Liebe Grüße, Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Barbara

    Ich habe dich zum "Liebster award" nominiert. Ich würde mich über deine Teilnahme freuen. http://lese-himmel.blogspot.de/2016/06/die-liebe-janine-hat-mich-zu-liebster.html

    Viele Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen