Sonntag, 26. Juni 2016

Wörthersee Mortale - Roland Zingerle

Mal ein ganz anderes Diebesgut in diesem spannenden Krimi vom Wörthersee!

In "Wörthersee Mortale" geht es um Detektiv Heinz Sablatnigs zweiten Fall. Der Kärnten-Krimi von Autor Roland Zingerle erscheint im Haymon Verlag.


Als Guido Raunjak nach 13 Jahren Haft wegen eines Raubüberfalls aus dem Gefängnis entlassen wird, steht er unter Beobachtung von Privatdetektiv Heinz Sablatnik. Denn die wertvolle Beute von damals, eine Kiste echter kubanischer Zigarren von Fidel Castro, ist immer noch verschollen. Wahrscheinlich hat eine Komplizin die Zigarren gut versteckt und Raunjak wird sie sich holen. Die Versicherung setzt Heinz auf die heiße Spur des Kriminellen. Seine Schwester Sabine ist bei der Polizei und ebenfalls an diesem Fall dran, also geben sie sich gegenseitig Schützenhilfe. Eine gefährliche Suche macht den friedlichen Wörthersee zu einem heißen Pflaster.

Dies ist mein erster Fall des Privatdetektivs, das Fehlen des ersten Buches macht sich bei der Lektüre aber nicht bemerkbar. Ich war schnell in der Handlung und von der wilden Verfolgungsjagd rund um den Wörthersee gefangen. 

Nach einer Einführung der Charaktere und deren Umfeld, geht es spannungsmäßig stetig vorwärts. Es entwickelt sich ein Wettrennen zwischen dem Kriminellen Guido Raunjak, der durch seine Gefängniszeit nur noch skrupeloser wurde, und Sablatnik, der die nötigen Informationen polizeilicher Quelle durch seine Schwester erhält. Sie ist es auch, die ihm bei seinen riskanten Einsätzen  personelle Unterstützung schickt. Doch meistens gelingt Sablatnik der Alleingang, auch wenn er in gefährliche Situationen gerät, die nicht ganz ohne sind. Das gemeinsame Ziel ist die verschwundene Beute, eine unglaublich wertvolle Kiste Zigarren mit original Fidel Castro Konterfei auf der Banderole, deren Verschwinden auch die Versicherung aus finanzieller Sicht interessiert. Heinz Sablatnik möchte sich die Bonuszahlung, die sich an dem horrenden Wert der Zigarren orientiert, nicht entgehen lassen. Denn er ist knapp bei Kasse und ein regelmäßiges Einkommen ist in seinem Job selten.

Man bekommt in diesem Krimi einen Einblick in die mondäne Welt der Reichen, die aus Geltungssucht sogar in "alte" Zigarren investieren. Der Besitz von Raritäten gibt ihnen einen gewissen Kick, der im alltäglichen Leben scheinbar fehlt. 

Heinz besucht die High Society des Wörthersees bei der Fête Blanche, steigt in eine Villa ein und erforscht eine alte Werft. immer mit der Gefahr des Kriminellen Raunjaks im Nacken. Dank seines Spürsinns, findet er nach und nach die nötigen Hinweise auf den Verbleib der Zigarren.

Ich wurde gut unterhalten und einzig die Tatsache, dass hier Polizei und Detektiv zusammen arbeiten erschien mir unüblich, aber durchaus denkbar. Wo die gesetzliche Ermittlung unmöglich wurde, musste Heinz mit kleinkrimineller Art und Weise nachhelfen. 
Am Ende bekommt jeder was er verdient oder auch nicht. Das kommt ganz auf die Sichtweise an. 




Ein unterhaltsamer und spannender Krimi vom Wörthersee über eine merkwürdige Beute!


            
  ***Leserunde von lovelybooks - Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Buches!***

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen