Samstag, 23. Juli 2016

Jahreszeitenlesetipps


Blogger stellen dir ihr Lieblingsbuch vor - Lesetipps für den Sommer 






Diese Aktion ist eine Idee von „Meine Welt voller Welten“ und „Der Duft von Büchern und Kaffee“.  
Da dieses tolle Banner sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat und ich auch häufig auf Tipps anderer Leser zurückgreife, mache ich hier gerne mit!

Mein Lesetipp für euch ist ein Regionalkrimi, der mich als Nord- und Ostseefan natürlich ans Meer zieht. Wer liebt es nicht, bei heißen Temperaturen am Strand zu sein oder sich wenigstens dorthin zu träumen. Ein wenig Spannung darf auch nicht fehlen und die Gegend muss man richtig fühlen können. Diese Kriterien erfüllt dieser Krimi, von dem mittlerweile eine tolle Buchreihe auf dem Markt ist. (meine Rezensionen zu Band 2 und Band 3 sind hier zu finden)



Krabbenbrot und Seemannstod


Christiane Franke und Cornelia Kuhnert sind die Autorinnen des ostfriesischen Regionalkrimis "Krabbenbrot und Seemannstod". Das Buch erschien 2014 im Rowohlt Taschenbuch Verlag.

Es ist Winter in Neuharlingersiel und im Hafenbecken findet man die Leiche des Geschäftsführers der Krabbenschälfabrik. Für die Kripo in Wittmund   steht als Täter Hauke Matthiesen fest, dessen Frau ein Verhältnis mit dem Toten gehabt haben soll. Doch die Einheimischen kennen Hauke besser. Auf eigene Faust ermitteln Dorfpolizist Rudi, Postbote Henner und Lehrerin Rosa - und finden den wahren Grund heraus: den Krabben-Preis-Krieg zwischen Fischern und Großhändlern.
Dieser Krimi verspricht eine flotte Unterhaltung mit echten Originalen.
Rudi, der allein erziehende Dorfpolizist mit seinem klapprigen Moped ist immer ohne Waffe unterwegs. Die braucht er hier in der friedlichen Gegend ja nun wirklich nicht. Gegen seine dösbaddeligen Kollegen in Wittmund ist er ja direkt ein Vorzeigekommissar und ahnt gleich, dass Hauke als Täter nicht in Frage kommt.

Rosa ist Grundschullehrerin und neu nach Neuharlingersiel gezogen. Mit ihrer herzlichen, fröhlichen Art kommt sie gut an und wird auch gleich von den neuen Nachbarn gut aufgenommen.
Sie steckt ihre Nase in alles hinein und geht den Sachen auf den Grund, das gefällt mir an ihr. Eine Frau zum Pferde stehlen.


Mit Henner kann man gut klönen. Er ist so ein gutmütiger Typ, der auf seiner Posttour gern mal ein Tässchen Tee trinkt und den neuesten Tratsch hört. Selbst gibt er wohl eher wortkarge Antworten nach landestypischer Art: Jo! 

Dieser Krimi hat mich sehr gut unterhalten und dabei authentisch den typischen norddeutschen Küstenwinter mit Rauhreif, Eisgang und stürmischem Wind treffend beschrieben. Gegen den winterlichen Frost gibt es bei den Bewohnern auch mal den ein oder anderen Schnaps, Grog oder deftigen Grünkohl mit ordentlich Fleischeinlage. Auch die ostfriesische Teezeremonie wird vorgestellt. Wer Neuharlingersiel kennt, denkt sofort an den idyllischen Anblick der Krabbenfängerflotte in dem kleinen Hafen und wird bei der Lektüre verführt, diesen Ort aufzusuchen. 

Einige plattdeutsche Dialoge sind gut eingebaut und bringen noch einmal mehr das gemütliche ostfriesische Lebensgefühl dem Leser nahe.

Was ich an diesem Krimi bewundere, ist die Art und Weise wie hier unterhaltsam Tatsachen zur Krabbenfischerei und deren Problematik dem Leser beigebracht werden. Von den holländischen Stahltrawlern und von Fangquoten haben sicher schon viele gehört, aber die Bedeutung für die deutsche Krabbenfischerei wird hier im Buch noch einmal deutlich gemacht. Durch den Preiskampf muss so mancher Fischer sein Boot aufgeben und sich andere Arbeit suchen. 


Wer einen gut unterhaltenden Krimi sucht, die Nordsee liebt und Spaß hat an urigen Charakteren, dem kann ich "Krabbenbrot und Seemannstod" uneingeschränkt empfehlen.


Kommentare:

  1. Hallo Barbara,

    was für ein cooler Buchtipp für den Sommer :o) Ich musste eben schon so grinsen. Genauso geht es glaube ich in der ländlichen Gegend zu! Ich finde es auch schön,dass du einen Regionalkrimi vorgestellt hast. Die Nord- und Ostsee ist nur wenige Stunden von mir entfernt. Ich mag die Gegend sehr und esse für mein Leben gern frischen Fisch.

    Damals war ich mehr der Fan von der Nordsee, weil man dort auch ein wenig durchs Watt wandern kann. Mittlerweile weiß ich gar nicht, welche Gegend mir mehr gefällt.

    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Tanja, für die netten Worte!

      Ich kann mich auch nicht für Nord- oder Ostsee entscheiden. Beide haben so ihre tollen Ecken, aber Fisch gibt es ja glücklicherweise an beiden Küsten! :-) Liebe Grüße Barbara

      Löschen
  2. Huhu Barbara,

    ich finde es so klasse, dass du auch bei unserer Aktion mitgemacht hast und ganz besonders freue ich mich hier ja ein wenig über deine Worte zum Banner. ^-^
    Deine Buchempfehlung kannte ich bisher noch gar nicht, aber das ist so eine tolle Wahl! Eine literarische Reise in Büchern, finde ich immer toll, aber diese Gegend ist besonders genial. Die Charaktere hören sich alle Einzigartig an und als wäre ihnen wirklich Leben eingehaucht worden. Aus meiner Sicht, ist ein Buch erst dann schön zu lesen, wenn man sich mit den Charakteren anfreunden kann oder mit ihnen fühlt.

    Dass ist wirklich eine tolle Empfehlung! Ich werde mir das Buch definitiv mal notieren. =))

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen