Sonntag, 10. Juli 2016

Ich knittere nicht, ich lache nur

Oma Else zeigt, wie aktiv man auch im Alter noch sein kann!

 

Mit seinem Roman "Ich knittere nicht, ich lache nur" schrieb Thomas Letocha den 3. Band um seine Romanfigur Oma Else. Das Buch erscheint im Goldmann Verlag.


Oma Else ist wieder da! Die aktive und lebenslustige Frau ist mittlerweile 82 Jahre alt und hat einen jüngeren Lebenspartner gefunden: Rudolf ist drei Jahre jünger und beide verstehen sich blendend. Als Rudolf sich verändert und auf einmal recht seltsam benimmt, vermutet Else eine andere Frau dahinter. Doch sie kämpft um ihre große Liebe auf die ihr unvergleichliche Art. So eine Liebe findet sie nicht noch einmal!






Else ist eigentlich keine echte Oma, denn sie hat weder Kinder noch Enkel. Aber sie fühlt sich wie eine, denn sie hat ein Herz für Kinder.  
In diesem Buch geht es aber nicht um Kinder, sondern um Elses späte Liebe Rudolf. Ihr gemeinsames Leben mit Pflegehündin Tyra könnte so harmonisch und friedlich sein, wenn sich Rudolf nicht so merkwürdig benehmen würde. 


Else spioniert ihm nach, denn sie vermutet eine weibliche Konkurrenz als Grund. Sie wird eifersüchtig wie ein Teenager und begibt sich in Schwierigkeiten, die den Leser gut unterhalten.

Als dann noch Rudolfs Bruder auftaucht, ein Dandy mit Rolls Royce und elegantem Auftreten, und ihr den Hof macht, ist sie völlig verwirrt. Die jugendlichen Schmetterlinge flattern auf einmal wieder und Else erlebt aufregende Abenteuer. Dabei bringt sie sich in schräge Situationen, die mich schmunzeln lassen. Ihre Autofahrt ist allerdings schon grenzwertig, gerade solche Fahrer braucht man im Straßenverkehr nicht.

Else spricht den Leser persönlich an, das schafft eine gewisse Vertraulichkeit, als ob man sie schon länger kennt. Dadurch bekommt die Sprache aber auch einen locker, flapsigen Ton, der zwar zu Elses sympathischer Art passt, mir aber etwas zu seicht erscheint.



Dieses Buch ist eine nette, leichte Geschichte über die Liebe im Alter und wie man trotz aller Hindernisse optimistisch bleibt. Denn wenn man an etwas glaubt, kann man alles schaffen.   


 ***Dies ist ein Rezensionsexemplar vom Blogger-Portal - Vielen Dank für die freundliche Bereitstellung des Buches!***

1 Kommentar:

  1. Hallo Barbara

    Ich muss alleine schon bei dem Titel lachen. Aber, so ganz hat dich das Buch ja nicht überzeugt.

    Liebe Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen