Mittwoch, 14. September 2016

Das Böse in euch - Rheena Weiss

Fesselnder Auftakt einer neuen Reihe


Autorin Rhena Weiss hat mit ihrem Thriller "Das Böse in dir" den Auftakt einer neuen Reihe geschrieben, die im Goldmann Verlag erscheint. 


In Wien verschwinden mehrere Mädchen spurlos. Das geschieht relativ häufig und meistens kehren die Ausgerissenen wieder nach Haus zurück. Doch als man die Leiche der 16-jährigen Tanja entdeckt, nackt und abgemagert bis auf die Knochen, wird schnell klar, dass hier ein Kranker am Werk ist. Die LKA-Ermittlerin Michaela Baltzer übernimmt den Fall. DNA Spuren vom Körper der Toten deuten auf zwei weitere Mädchen hin. Liegt hier ein Sexualdelikt vor, wie Kriminalpsychologe Kilian Weilmann vermutet?



Bei diesem Thriller war ich von Anfang an gefangen in der Thrillerhandlung. Es geht um entführte Mädchen und ihren abartig denkenden Entführer. 
Schockierende Einblicke in das Tätergeschehen zeigen den Entführer, wie er mit gefühlloser Kälte die Mädchen in ein Kellerloch steckt, ihnen Hundefutter zu essen gibt und Nahrung auch noch als Belohnung für gegenseitiges Bekämpfen austeilt. Welche grausame Denkweise treibt diesen Menschen an?

Der Leser erfährt es im Laufe der Handlung und muss betroffen erkennen, dass hier in der Kindheit des Täters die Grundlagen seines abartigen Handelns gelegt wurden. Er sieht sich selbst als Ausführender von Studien, die der Wissenschaft dienen sollen.

Es gibt viele Perspektivwechsel, die für Spannung sorgen und dem Leser einen Wissens-Überblick über den Täter verschaffen und gleichzeitig die Ermittlerin auf ihrer Suche begleiten.  

Michaela Baltzer ist Single, recht normal und fällt nicht durch die in Thrillern häufig üblichen Besonderheiten auf. In diesem Buch nimmt sie ihre Nichte Valerie bei sich auf und spielt die Rolle der Ersatzmutter, die ihr aber völlig fremd ist. So beschafft sie sich bei ihrem Nachbarn, ein Psychologe, Informationen über Pubertierende. Als sie es Valerie ermöglicht, bei der Kripo zu hospitieren, klingelten bei mir sofort sämtliche Alarmglocken. Die Einbindung des Mädchens in den aktuellen Mordfall zog natürlich das Interesse Valeries nach sich, hier selbst mit zu ermitteln.

Das private Zusammenleben der Beiden wird anschaulich und mit leicht chaotischen Zuständen als realistisch beschrieben und das macht sie sympathisch.

Was mich an diesem Buch am meisten beschäftigt hat, ist die Frage: Wie weit Erziehung das spätere Verhalten des Kindes nachhaltig prägt und ab wann jemand den Bezug zur Realität verliert und kaltblütig die Hemmschwelle vor dem Tod eines Menschen ablegt?

Mich hat dieser Thriller gefesselt, die Täterenthüllung überrascht, aber dennoch erscheint mit das Motiv zu sehr konstruiert.


Auf weitere Folgen dieser Reihe und mit der sympathischen Michaela Baltzer freue ich mich und kann diesen Thriller bestens empfehlen.  



 ***Dies ist ein Rezensionsexemplar vom Blogger-Portal - Vielen Dank an den Goldmann-Verlag für die freundliche Bereitstellung des Buches!***


 

Kommentare:

  1. Hm...jetzt bin ich ähnlich weit wie vorher ;) und weiß nicht, ob ich es lesen soll oder nicht. Ich liebe Spannung, aber zu konstruierte Thriller mag ich nicht so.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,

      ich kann dir nur weitere Rezis ans Herz legen. Vielleicht bringt die Vielfalt einen besseren Eindruck vom Buch.
      Liebe Grüße aus der Hitze,
      Barbara!

      Löschen