Sonntag, 6. November 2016

Tödliche Vorstellung - Jule Gölsdorf

Zirkus Mortale


Jule Gölsdorfs zweiter Band ihrer Monaco-Krimi-Reihe heißt "Tödliche Vorstellung" und erscheint 2016 im Aufbau Verlag
Die Rezi zum ersten Band "Mörderisches Monaco" findet ihr hier!

Im mondänen Monaco erschüttern tragische Todesfälle die Bewohner. Im Hafen findet man eine weibliche Leiche und beim  berühmten Zirkusfestival von Monte Carlo wird eine Artistin von einem Tiger angegriffen und getötet. Sind das Unglücksfälle oder liegt hier Mord vor? Kommissarin Coco Dupont ermittelt mit ihrem Kollegen Henri Valeri. Auffällig ist das Verhalten der Tierschützer, diese demonstrieren gegen das Festival. Sind hier die Täter zu suchen? 



Auf diesen Krimi habe ich mich sehr gefreut, denn schon der erste Teil hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin bringt mit ihrem Schreibstil frischen Wind in die Krimiszene.
Ein Quereinsteigen in die Reihe ist kein Problem, denn die wichtigsten Informationen werden auch im zweiten Band erwähnt.

Jule Gölsdorf bringt dem Leser ihr Monaco näher. Neben monegassischem Savoir-vivre und einer bildhaften Beschreibung der landschaftlichen Atmosphäre geht es in diesem um das berühmte Zirkusfestival von Monaco. 


Tierschutz und Zirkusleben, hier prallen verschiedene Meinungen aufeinander und im Krimi werden diese gut verdeutlicht. Beide Seiten haben so ihre Standpunkte, die sich aber gar nicht ausschliessen müssen. Denn auch Zirkustiere werden von ihren Besitzern zwar hart trainiert, aber auch liebevoll umsorgt und viele Zirkustiere sind z. B. Handaufzuchten und ein Leben in Freiheit wäre ihnen völlig fremd und sie kämen damit auch nicht zurecht.

Die Krimihandlung ist spannend verarbeitet, die Motive finden sich im üblichen Themenbereich für Gewaltdelikte.

Die Ermittler sind mir sympathisch, beide haben so ihre privaten Probleme, die im Krimi aber nie die Ermittlungen überdecken, sondern als Rahmenhandlung das Buch zu einer runden Sache machen. Coco trauert noch immer um ihre tote Tochter, ist aber dabei, dieses Kapitel in ihrem Leben zu verarbeiten und sich dem Leben mehr zu öffnen. Valeri hat Eheprobleme, hängt aber immer noch sehr an seiner Frau. 
Ich mag es, wenn die Protagonisten in Krimis etwas Privatleben haben und man ihre persönliche Entwicklung verfolgen kann.  


So realistisch wie die Autorin die Zirkusdarstellerinnen vorstellt, schlüpft man direkt in deren Rolle hinein und erkennt ihr hartes Training, die körperliche Anstrengung, sowie die Aufregung und nervliche Anspannung. Wer hier arbeitet, ist seinem Metier völlig verfallen und muss stets beste Leistungen bieten. Ein hartes Leben, dem als Krönung der monegassische Clown in Edelmetall in Aussicht steht.  

Die monegassische Atmosphäre, insbesondere die realistisch gezeigte Wohnungsproblematik, gibt einen genauen und kritischen  Einblick in diese Steueroase der Reichen. Während die bildhaft beschriebenen Schauplätze, die Erwähnung des Nietzsche-Wanderweges und das allgegenwärtige azurblaue Wasser die Gegend für eine Reise ins Bild rücken.  


Ich würde gern wieder mit den Ermittlern in Monacos kriminelle Ecken eintauchen und freue mich auf weitere Abenteuer aus der Schreibfeder von Jule Gölsdorf.


Extra-Tipp: Auf dieser Homepage wird Monaco und die Buchreihe gut dargestellt:  www.monaco-krimi.com/   

 ***Dieses Buch habe ich durch Lovelybooks in einer Leserunde lesen dürfen, vielen Dank auch an den Aufbau Verlag!***






Kommentare:

  1. Hi Barbara, die Rezi hast du schön geschrieben, das macht mich direkt neugierig.
    Liebe Grüße walli :-)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Walli,

    diese Reihe mag ich sehr, der Vorgängerband hat mich noch mehr umgehauen! :-)
    LG Barbara

    AntwortenLöschen