Mittwoch, 14. Dezember 2016

Das Liebesleben der Suppenschildkröte - Theresia Graw

 Wie angel ich mir einen kinderlieben Mann?


Theresia Graw schrieb mit "Das Liebesleben der Suppenschildkröte" ihr Debüt im Genre Liebesroman. Das Buch erschien 2014 im Blanvalet Verlag und besitzt ein bezauberndes Cover.

Die Singlefrau Sophie hat zwei kleine Kinder und einen Halbtagsjob bei einer Zeitung. Doch etwas fehlt ihr noch zu einem perfekten Leben: der geeignete Mann und Lebenspartner.
Über Internetportale möchte sie es zuerst versuchen, allerdings gehen ihr die gestellten Fragen zu weit und die Sache erscheint ihr zu unpersönlich. Also geht sie die Suche praktisch an! Dabei lernt sie verschiedene Männer kennen und greift sich auch das ein oder andere unbrauchbare Exemplar der Gattung Mann. Doch dann meint sie ihren Traumprinzen gefunden zu haben und bleibt ihm auf den Fersen! Leider versäumt sie auf ihre lieben Kleinen hinzuweisen und erweckt dadurch den Eindruck einer unabhängigen Karrierefrau. Heiteres Chaos bricht nun aus, denn ihr Privatleben ist eben doch geprägt von Spielplatz, Essen kochen und abendlichen Einschlafritualen der Kinder.




Die Beschreibung der unterschiedlichen Charaktere hat mir hier besonders gut gefallen. Sophie ist eine zwar leicht chaotische, aber doch liebenswerte Person, die zuerst ihre Kinder verschweigt, dann aber doch mütterlich treu zu ihnen steht. Auch wenn sie schon ein wenig lebenserfahren ist, träumt sie von einem Traummann. 
Den meint sie in Roland gefunden zu haben. Ein wirklich adretter, smarter, intelligenter, charmanter und natürlich gutaussehender Rechtsanwalt!
Doch die Erkenntnis, dass ein Traumprinz eben doch nur zum Träumen taugt und eben nicht ein alltagstauglicher Mann für´s Leben ist, kommt Sophie erst nach vielen Verwirrungen und heiteren Erlebnissen.

Schön ist auch, dass ihr Berufsleben mit "Kolumnen für Katies Kosmos" jetzt von ihr Artikel und Lebenshilfe für das perfekte Familienleben einfordert. Amüsiert sieht der Leser die wunderschönen Berichte Sophies, die in der Theorie fantastisch klingen, obwohl Sophie in der Praxis gerade komplett das Gegenteil erlebt.

Theresia Graw hat diesen Roman unterhaltsam und mit Charme und Witz geschrieben. In einem flüssigen Flow gleitet man durch die Geschichte, ohne auch nur einen Hänger zu erleben.
Sicher wird die Story ein wenig auf die Spitze getrieben - doch überall entdeckt man Szenen aus dem realen Alltag einer Mutter.
Krankheiten, Verabredungen zum Spielen und ganz spezielle Sonderwünsche der Kinder lassen Müttern nun mal eben nicht oft die gewünschte Zeit für die Verwirklichung ihrer eigenen Wünsche und Interessen.



Eine tolle unterhaltsame Liebesgeschichte mit Irrungen und Wirrungen! Erzählt wird mit viel Witz und Charme, wie eine Mutter eben doch nicht das Leben einer Suppenschildkröte lebt, sondern eine treu sorgende Menschenmutter ist und auch bleibt.
Eine lockere und amüsante Unterhaltung für nette Stunden!




Kommentare:

  1. Oh...du hast "Das Liebesleben der Suppenschildkröten" gelesen? =) Da stellen wir beide am selben Tag ein Buch der Autorin ein...super =) Ja, wobei mir diese hier viel besser gefallen hat.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      Deshalb bin ich auf den Nachfolgeband der Autorin auch besonders gespannt.

      LG Barbara

      Löschen
  2. Hi Barbara, die Rezi klingt richtig gut. Schön, wenn man mal ein Buch dabei hat, dass einem super gefällt.
    Liebe Grüße Walli :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Walli,

      es gibt bereits einen Nachfolgeband, daher musste ich erst mal dieses Buch noch erledigen!

      LG Barbara

      Löschen
  3. Hallöchen

    Es ist auf meinem Reader. Tolle Besprechung von dir.

    Liebe Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gisela,

      danke dir für das Lob! Da wünsche ich dir ebenfalls viel Spaß mit der Schildkröte!

      LG Barbara

      Löschen