Montag, 5. Dezember 2016

Ruhrbeben - Ursula Sternberg

Aufwühlender und informativer Umweltthriller

"Ruhrbeben" heißt der Kriminalroman von Ursula Sternberg aus dem Emons Verlag von 2014.

Meeresbiologe Hannes Schindler stirbt an einer rätselhaften Krankheit und hinterlässt brisantes Material: Es geht um Fracking, ein umstrittenes Verfahren zur Erdgasförderung. Dann rast Sturmtief Cassandra über das Ruhrgebiet und schlägt eine Schneise der Verwüstung. In Essen geraten Ruhr und Kanalisation außer Rand und Band. Schon bald erkranken die ersten Menschen. Auf der fieberhaften Suche nach den Gründen stoßen die Ex-Geliebte des Toten, ein Kriminalhauptkommissar a. D., eine Umweltmedizinerin und ein Mitarbeiter der Essener Stadtwerke auf Unfassbares. Ein bedrohliches Szenario vor akribisch recherchiertem Hintergrund: Brisant. Beunruhigend. Hochaktuell.


 
Dieses als Krimi deklarierte Buch ist schon eher ein echter ausgemachter Umweltthriller, so fesselnd und aufwühlend ist seine Handlung und die brisante Thematik mit der Radioaktivität und dem dargestellten Horror-Szenario. Mich hat dieses Buch absolut gepackt und mitgerissen.

Die Autorin muss man für ihre gute Recherche der wissenschaftlichen Themen Fracking und Radioaktivität wirklich loben, denn es gelingt ihr, diese hochkomplexen Dinge allgemein verständlich darzustellen. Auch Laien bekommen so einen umfassenden Eindruck und die Gefährlichkeit dieser Gasförderung für unsere Umwelt hat man deutlich vor Augen.
Es zählt immer mehr nur der Profit und die verheerenden Folgen für unsere Natur und Umwelt wird von vielen Unternehmen und ihren Handlangern gern einfach schön geredet und verdrängt.

Im Buch kommt die Freundin von Hannes Schindler auf diese Umwelt-Schweinerei. Immer mehr versteht man die Zusammenhänge und taucht ein in die Materie mit den Umweltgiften, die für die starke Kontaminierung von Menschen verantwortlich sind. Es ist beängstigend, wie unsichtbar sich diese Gefahr für uns Menschen auch im realen Leben darstellt und wie schnell solche Gefahren entstehen können. Ich war beim Lesen sehr betroffen!

Mir hat auch der Erzählstil ausgesprochen gut gefallen, neben der erschütternden Kontaminierung gibt es einige Erzählstränge, die das Leben der Figuren lebendig und unterhaltsam schildern. Es gibt zwar einige personelle Beziehungen und Sachverhalte, die etwas konstruiert zusammen gefügt erscheinen, aber nur so war es wohl möglich, sich diesem komplexen Inhalt zu nähern und alle Handlungsstränge logisch zu verbinden.


Ein aufwühlender Umweltthriller, der den Leser mit seiner Handlung in Atem hält und ausgesprochen aktuell erscheint. Fracking und seine Folgen ist nicht nur eine Form der Energiegewinnung, sondern auch eine drohende Gefahr.  





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen