Dienstag, 27. Dezember 2016

Vergissmeinnicht war gestern - Ilke S. Prick

Gefühlvoller Wohlfühlroman über Lebensziele, Neuanfang und erblühende Hoffnungen

 

"Vergissmeinnicht war gestern" lautet der wohlklingende Titel des Romans von Ilke S. Prick aus dem Insel Taschenbuchverlag.


Marieke ist 46 und hat eine eingefahrene langjährige Beziehung mit einem Zahnarzt. Wegen seiner neuen jungen Freundin zieht sie die Reißleine, packt ihre Sachen in 17 Umzugskisten und steht Silvester plötzlich völlig allein in ihrer neuen Wohnung. Keine tollen Aussichten, denn nun muss sie ihr Leben erst einmal neu ordnen. Sie muss wieder ganz von vorn beginnen, was ihr dank tatkräftiger Unterstützung ihrer neuen Nachbarschaft schliesslich gelingt. Sogar ihr Ex macht auf einmal große Augen.  



"Allerdings hatte sie mit 15 auch gedacht, dass ihr Inneres viel größer wäre als ihre Hülle und dass sie irgendwann platzen müsste, weil das. was sie fühlte, dachte und wollte, viel zu viel war für sie, viel zu groß, und dass ihr Körper, ihr Sein, ihr Leben gar nicht ausreichen könnte, um alldem Raum zu geben." Zitat Seite 91


Ilke S. Prick hat einen wundervollen Roman mit viel Gefühl und Herz geschrieben...jedes Kapitel ist mit einem Blumennamen betitelt, der auch den passenden Bezug zum Kapitelinhalt darstellt.


Auch wenn das Trennungsthema schon viele Male in Büchern thematisiert wurde, so liest sich dieses Buch sehr unterhaltsam, zeigt wie Hoffnungen neu erblühen können und macht Mut, neue Wege zu beschreiten.
Die Autorin beschreibt den Neuanfang von Marieke sehr gefühlvoll und mit schönen Worten. Gerade die Einbeziehung von Pflanzen und Blumen lässt im Jahresverlauf Vergleiche mit Mariekes Leben neu entstehen. 

Sie fasst wieder neuen Lebensmut und bildet wie ein junges Pflänzchen neue Wurzeln, die sie reifen, entwickeln und schliesslich auch wieder blühen lassen. Mit Lebensfreude und neu geweckten Interessen ergreift sie die Chance auf einen Neubeginn. Denn das Leben bietet immer neue Wege, man muss wagen, sie zu gehen.

Dieser Roman ist ganz zauberhaft und feinfühlig geschrieben.
Man hat das Gefühl, dass sich Marieke langsam aus ihrem Liebeskummer-Kokon befreit und ihre Möglichkeiten dank ihrer neuen Freunde auch erkennt. Anfangs noch unsicher, haltlos und voller Kummer, erkennt sie neue Wege und geht sie mit Tatkraft und neuem Lebensmut an. Ein Pflänzchen, das auch im fortgeschrittenen Alter wieder neu zu blühen beginnt.

Dieser Roman lädt zum Wohlfühlen ein und zeigt, wie sich im Leben immer wieder neue Türen öffnen und neue Wege beschreiten lassen. Gerade jetzt im Winter machen die Blumen Hoffnung auf den Frühling und das neue Erblühen der Blüten. 


***Herzlichen Dank an den Insel Verlag für diesen Roman und an die schöne Leserunde auf lovelybooks!***




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen