Donnerstag, 5. Januar 2017

Shaking Salad – Low Carb - Karin Stöttinger

Salate to go


Das Buch "Shaking Salad Low Carb" von Karin Stöttinger enthält eine bunte Auswahl an Salaten und Dressings. Es erscheint 2016 im Brandstätter Verlag.

Karin Stöttinger hat ihr zweites Kochbuch zum Thema Salate verfasst. Ob nun low carb, vegan oder mit Fleisch, für jeden Geschmack ist etwas dabei.


"Shaking Salad – Low Carb" umfasst rund 60 abwechslungsreiche
Salat-Ideen, die Rezepte verteilen sich dabei auf folgende sechs Kapitel:
Vegetarisch
Vegan
Fisch

Fleisch
Süß
Cheat Meals

Das letzte Kapitel enthält sogenannte Cheat Meals, das sind die Schlemmermahlzeiten, die die Low-Carb-Ernährung unterbrechen.

Rein optisch finde ich das Buch sehr ansprechend. Mir gefällt das Format
und die ansprechenden Fotos zu den Salaten, die im Glas geschichtet
natürlich besser aussehen als nur gemixt auf dem Teller.

Es wird Wert gelegt auf frische Zutaten, die in ein Glas geschichtet
werden, um dann beim Picknick oder in der Mittagspause auf der Arbeit
mit dem Dressing kombiniert die low carb-Mahlzeit ergeben. Die Idee ist
toll, wie funktionabel sich das Ganze in der Praxis erweist, hängt von
der Zubereitungszeit ab, die jeder Einzelne zu Hause zur Verfügung hat.

Mir hat der Mix aus Geschmackskombis gut gefallen. Hier wird gemischt, was das Herz oder vielmehr der Magen begehrt!

Um mal ein paar eher ausgefallene Beispiele zu nennen:

- Artischocken, Blattsalat, Kapern und Süßkartoffel-Spiralen
 

- Chioggia Rüben mit Pilzen und Brombeeren

- Quinoa mit Butternusskürbis und Walnüssen

- Pfirsich-Avocado-Ruccola-Salat

- Konjaknudeln mit Lachs und Wasabidressing (siehe Bild unten)

- Tafelspitzsalat

- Rhabarber mit Quarknocken



Die Anleitungen zu den Salaten sind übersichtlich und ohne große
Schwierigkeiten nachzuarbeiten. Die meisten Zutaten sind überall
erhältlich, manches gibt es im Biomarkt oder in der Spezialecke der
großen Discounter.

Für einige nicht gerade gängige Zutaten wie Reisessig, Birkenzucker oder
Konjaknudeln gibt die Autorin auch Alternativprodukte an.

Was ich eher problematisch sehe, ist die zeitweise lange
Vorbereitungszeit, wie etwa beim Schmoren eines Tafelspitzbratens. Hier
könnte es schwierig werden, diesen enormen Zeitaufwand im Alltagsleben
einzubauen.

Dieses Salatbuch enthält Rezepte, die innovativ sind und vom Teller ins
Glas "gedacht" sind. Für diese Idee gebührt Karin Stöttinger ein großes
Lob. Ente und Rotkohl im Glas ist für mich hier die überraschendste
Variante.

Auf jeden Fall bieten sich hier diverse Salat-Ideen mit großer
Abwechslung in der Zusammensetzung. Hier findet sich für jeden Geschmack
die richtige Kombination.

Die Salate und anderen Speisen sehen alle appetitlich aus, die
Präsentation im Glas und die tollen Kombinationen von verschiedensten
Zutaten machen den besonderen Reiz dieses Buches aus.

Salatfreaks kommen mit diesem Buch garantiert auf ihre Kosten. Und low carb-Anhänger ebenfalls. Genau das Richtige für die Umsetzung von guten Ernährungsvorsätzen im neuen Jahr! 

***Prämienauswahlbuch von vorablesen, vielen Dank für dieses Buch!***

 

1 Kommentar:

  1. Du gibst ja wieder Gas liebe Barbara!
    Das hört sich echt lecker an, aber für mich sind schon oft im Namen des Salates Zutaten dabei, die ich nicht kenne bzw. man hier auf dem Land nicht bekommt.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen