Montag, 19. Juni 2017

Montagsfrage # 43








Jeden Montag veröffentlicht Buchfresserchen eine Frage auf ihrem Blog, die man dann innerhalb von 7 Tagen beantworten kann.

Heute lautet die Frage:

Gibt es manchmal Bücher, bei denen zu zögerst, sie zu lesen, obwohl du sie eigentlich unbedingt lesen willst?


Bei dieser Frage musste ich erst einmal über den Sinn der Frage nachdenken. Ich habe einige Anhaltspunkte gefunden, die mir bei neuen Büchern durch den Kopf gehen. 

Zunächst einmal sind neue Bücher oft so schön, dass man sie noch ein wenig "schonen" möchte, der äußere Anblick allein stimmt manchmal schon glücklich genug. :-) Ist es erst mal angefangen, dann ist dieser optische Zauber schnell gebrochen.
Dann gibt es Bücher, bei denen ich aufgrund der Länge und des schweren Inhalts weiß, dass mich eine schwierige und damit auch zeitintensive Lektüre erwartet. Da kann es schon sein, dass ich das betreffende Buch erst einmal vor mir her schiebe. Schliesslich muss man nicht nur die entsprechende Lesezeit finden, sondern auch die innere Ruhe oder mentale Einstellung haben, um dieses "schwere Thema" verdauen zu können.

Geht es um ein Buch, von dessen Vorgängern ich nicht so begeistert war, dann schiebe ich auch hier etwas. Schliesslich möchte man sich eine Enttäuschung ersparen. Bei Lieblingsautoren ist das eher nicht der Fall, dort stürze ich mich regelrecht auf das Buch. 

Grundsätzlich muss für jedes Buch der perfekte Zeitpunkt zum Lesen gefunden werden.

Wie sieht es bei euch aus? Bei welchen Büchern zögert ihr mit dem Lesen?

Liebe Grüße
Sommerlese

Kommentare:

  1. Besonders bei meinen Lieblingsserien zögere ich manchmal, zum neuen Band zu greifen, wenn die vorhergehenden etwas enttäuschend waren. Und das, obwohl ich eigentlich dringend auf den neuesen Band warte. Das scheint tatsächlich vielen so zu gehen und das ist auch wieder beruhigend.

    An dicke Wälzer habe ich gar nicht gedacht, aber doch, ich habe auch schon welche zurückgestellt, obwohl sie mich sehr interessierten, einfach weil sie zu dick sind und man dann ewig an einem Buch hängt. Besonders wenn man weiß, dass man nur wenig Lesezeit hat, ist das schon eine Überlegung wert.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,

      so haben wir alle unsere kleinen Macken beim Lesen und auf das Buch warten! :-)

      LIebe sonnige Grüße
      Barbara

      Löschen
  2. Huhu Barbara,
    jaaa, das kenne ich. Bei mir ist auch die Dicke eines Buches oft ausschlaggebend, ob es noch etwas länger (und vielleicht auch noch etwas länger) auf den SuB wandern muss. Auch ein eingeschweißtes Buch zu öffnen ist schon etwas besonderes. Aber da bin ich dann doch schneller dabei einfach die Folie zu entfernen und loszulegen :o)
    Sehr schöne Frage :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen