Mittwoch, 2. August 2017

Balearenblut - Hanne Holms

Leichter Urlaubskrimi, bei dem der Spannungsfaktor noch ausbaufähig ist.

 

Hanne Holms Regionalkrimi "Balearenblut" spielt auf Mallorca und erscheint pünktlich zur Urlaubszeit im Piper Verlag.

Die Reisejournalistin Lisa Langer soll einen Werbeflyer für ein Luxushotel in Alcudia erstellen und fliegt dafür nach Mallorca. Kurz nach ihrer Ankunft fällt ihr buchstäblich ein Mann vor die Füße, ein Hotelgast, dem ein Messer im Rücken steckt. Selbstmord kann es also nicht gewesen sein und damit ist Lisas Ermittlergeist geweckt, denn sie ist auch Krimiautorin. 






Lisa Langer ist erst einmal geschockt als ihr ein Toter direkt vor die Füße fällt. Doch dann steckt sie vor lauter Neugierde ihre kriminalistische Spürnase in die Mordermittlungen, schliesslich kann sie sich solch eine Gelegenheit als Krimiautorin nicht entgehen lassen. Als sie den Ex-Polizei-Chef Jorge Bennassar kennenlernt, hat sie die passende Unterstützung gefunden. Gemeinsam erleben sie gefährliche Abenteuer.
 

Bei diesem Krimi kommt man sofort in Urlaubsstimmung. Denn die detailreichen Beschreibungen auf Mallorca, der Sehenswürdigkeiten, Landschaftsbeschreibungen und leckeren Tapas in den verschiedenen Bars und Restaurants machen den Reiz dieser Insel nachfühlbar und wer schon einmal dort war, möchte sofort den nächsten Urlaub antreten. 

Lisa Langer führt in Alcudia ein Doppelleben, einerseits arbeitet sie an einem Werbeflyer für ein wunderschönes exklusives Hotel, andererseits fällt ihr eine Leiche vor die Füße und sie macht sich mutig auf die Suche nach dem Mörder. Selbst der Kommissar, der diesen Fall von Amts wegen untersucht, freut sich über ihre Spurensuche. Sie findet mit ihrer umgänglichen Art schnell den Kontakt zu Einheimischen und Hotelmitarbeitern und so geht die Ermittlung schnell voran.  
Allerdings erfährt man von ihr nur das Offensichtliche, ihre Gedanken und Gefühle bleiben dem Leser weitestgehend verborgen. Das macht sie mir irgendwie unnahbar und sie bleibt mir etwas fremd. Allerdings mag ich die Kombination aus der jungen Lisa und dem älteren Jorge, sie wirken als Ermittlerduo schon sehr eng und kommen miteinander prima aus.

Hanne Holms Schreibstil ist recht schlicht und einfach und damit eignet sich dieser Krimi bestens als Lektüre für den Strand und natürlich für den Mallorcaurlaub.


Die Erzählperspektive wechselt zwischen Lisa, Jorge und den diversen Kriminellen, die auf der Insel ihr Unwesen treiben. Was treibt die Gauner an, welche Motive stecken hinter ihren Aktionen? Leider fehlt auch hier ein genauer Blick in die Köpfe und man kann sich die Beweggründe nur selbst zusammenreimen. 

Mir haben besonders die Einblicke in die landesüblichen Polizeizuständigkeiten gefallen und die Rezepte im Anhang werde ich mir noch mal genauer ansehen und einige Rezepte ausprobieren.  

Für einen Krimi haben mir allerdings ein paar raffinierte Wendungen und etwas mehr Spannung gefehlt. Hier ist noch Nachholbedarf und ich habe auch den möglichen Täter schnell geahnt.   


Balearenblut ist ein gut zu lesender, recht unterhaltsamer Urlaubskrimi, der den Leser zu den schönsten Ecken im Nordosten Mallorcas führt und mit seinen beschriebenen Tapas Geschmack macht auf eine Reise dorthin.  

***Herzlichen Dank an den Piper Verlag für dieses Reziexemplar!***




Kommentare:

  1. Das Buch finde ich genial und das Cover erst!
    Ganz schlicht aber mit dem Blutfleck tjaaa - irgendwie simple und dennoch gut :)
    Der Buchinhalt ist ganz nach meinem Geschmack und könnte was für mich sein.
    Schönen Abend und liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Andrea! Das Cover ist echt super, für den Strand ist dieser Krimi genau das Richtige! Oder zum Einstimmen auf den Urlaub auf Mallorca!

      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen