Montag, 12. Februar 2018

Montagsfrage # 69










https://2.bp.blogspot.com/-dDYRdWdv5qA/WYTqlIIB8sI/AAAAAAAAB1g/q96hqN_HI2s8VU4-wNy1v-mJGHjmdqqSwCPcBGAYYCw/s1600/mofra_banner2017.png



Jeden Montag veröffentlicht Buchfresserchen eine Frage auf ihrem Blog, die man dann innerhalb von 7 Tagen beantworten kann. 

 

Wenn du Romantik in Büchern magst, was sind für dich absolute No-Gos bei einer Liebesgeschichte?


Ich mag Liebesgeschichten, die nicht vorhersehbar sind und mit zuviel Kitsch und Gefühlsgedusel daherkommen. Auch kann ich es nicht lange ertragen, wenn die Protagonisten ununterbrochen Süßholz raspeln. Etwas Romantik darf jedoch schon sein. 

Die Liebe muss nicht gleich offensichtlich sein, sie muss sich allmählich entwickeln und nicht wie aus dem Hut gezaubert erscheinen. Auch muss das Buch eine gewisse Tiefe und einen gewissen Anspruch mit sich bringen, der nicht zu oberflächlich und seicht wirkt. Wenn zum Beispiel die Protagonistin immer weiche Knie bekommt und ständig beim Auftauchen ihres Schwarms etwas fallen lässt oder nur noch stottern kann, mag das ja ganz witzig sein, aber wenn sich das dann dauernd wiederholt, bin ich raus aus der Geschichte. 

Es geht ebenfalls für mich gar nicht, wenn die weiblichen Figuren auf ihren starken Helden warten, der sie dann passend in sein Leben einbaut. Hier müssen schon starke emanzipierte Frauenfiguren vorhanden sein, die auch noch selbst funktionieren. 

Ansonsten mag ich lebhafte Stories mit Humor und überraschenden Wendungen, mit Figuren, die nicht immer nur stöhnen und sich lieben, sondern auch noch eine gedankliche Verbindung miteinander eingehen.  
Das ist auch ein Grund weshalb ich erotische Bücher kaum lese, sie sind mir einfach zu hohl und nicht mit literarischem Tiefgang versehen. 



Wie seht ihr das? Mögt ihr kitschige Liebesschnulzen? 

  


Kommentare:

  1. Hey Barbara,

    ich finde es gut, dass du hier mal die Frauenrolle ansprichst, denn die sind für mich ebenfalls oft ein Problem und deshalb einer der Gründe, weshalb ich keine Chic-Lit lese. Wenn der Mann die Sonne des Univerums der Frau ist, läuft da irgendwas falsch.

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elli,

      die Dummchenrolle finde ich heute noch in einigen Büchern. Das passt nicht und auch wenn es immer noch solche Frauen gibt, möchte ich nicht von ihrem Leben lesen.

      Auf deinem Blog habe ich schon kommentiert, liebe Grüße und noch einen schönen lesereichen Rosenmontag! Barbara

      Löschen
  2. Antworten
    1. Haha, kurze Antwort mit ganz viel Ausdruck! Das mag ich!

      LG BABSI

      Löschen
  3. Unterschreib ich . Geht mir auch so
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidi,

      dann sind wir ja einer Meinung.

      LG und einen schönen Rosenmontag noch. Barbara

      Löschen
  4. Huhu Barbara,

    wir sind da in den meisten Punkten auf einer Wellenlänge. Ich denke die Mischung macht es.
    Frauen die sich für einen Mann dumm stellen oder sich total zurücknehmen mag ich auch nicht. Die Liebesbeziehung muss sich auf Augenhöhe entwickeln und sollte nicht nur aufs Bett beschränkt sein.

    Ganz liebe Grüße
    Mimi :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Mimi,

      nachdem ich deine Antwort gelesen habe, weiß ich, das sehen wir gleich.
      Noch 💗- liche Grüße und eine lesereiche Woche! ❄️

      Löschen
  5. Moin Barbara,
    ich kann dir da nur zustimmen. Wenn die Geschichte zu offensichtlich ist und sich die Liebe viel zu schnell entwickelt, macht es einfach keinen Spaß mehr, sie zu lesen.

    Liebe Grüße
    Christiane (Bücherkiste)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christiane,

      man muss schon ein wenig selbst von der Liebe im Buch überrascht werden, sonst ist das nix. :-)

      Noch 💗- liche Grüße und eine lesereiche Woche! ❄️Barbara

      Löschen
  6. Hallo Barbara

    Manchmal lese ich kitschige Liebesromane ganz gerne und da kann auch gerne mal der Mann als Retter auf dem weißen Pferd daherkommen ;)

    Wenn eine Frau allerdings immer nur Unzusammenhängendes sagt oder dauernd als Tolpatsch dargestellt wird, wenn der erwählte Mann in ihrer Nähe ist, dann kann mich das auf Dauer auch nerven. Manchmal sogar so sehr, das es mir echt egal ist, wie es mit den beiden ausgeht.

    Grüße, Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sabrina,

      manchmal darf es schon ein wenig kitschig sein, aber nicht zuviel.

      Schönen Abend für dich,
      Barbara

      Löschen
  7. Hallo Barbara :)

    Bei mir ist es ganz unterschiedlich und kommt immer auf das Buch an. Manchmal passen kitschige Beziehungen einfach wunderbar ins Konzept ;) Ich mag es allerdings auch nicht unbedingt, wenn der Mann der große, starke Held ist und ein Fan von Dreiecksbeziehungen bin ich auch nicht gerade!

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Facebook)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,

      ein klein wenig Kitsch darf es schon mal sein, aber zuviel davon wird mir zu süß und dann klebt das Buch regelrecht! :-)
      Ich mag Geschichten, die realistisch sind und nicht zu weichgespült.

      Auf deinem Blog bin ich gerne mal zum Stöbern.

      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen