Dienstag, 29. März 2016

Champagner und Kamillentee - Franziska Stalmann

Locker-flockiger Unterhaltungsroman, den man so wegliest.


Das Buch Champagner und Kamillentee von Franziska Stalmann ist ein heiterer Unterhaltungsroman aus dem Piper Verlag


Ines ist fast vierzig, als ihre heile Welt zusammenbricht. Ihr Mann Rüdiger wird Vater und möchte mit der neuen Frau zusammen ziehen. Von einem auf den anderen Tag steht sie alleine da: geschieden, ohne Ausbildung, ohne Beruf, ohne Freunde. Sie fällt in ein tiefes Loch und wie sie ihr Leben wieder in den Griff bekommt, zeigt diese amüsante Emanzipationskomödie. 








Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive geschildert und dadurch geht man gleich von Anfang an mit Ines mit. Weil ihre Reaktionen und Gedanken so einfühlsam geschildert sind, fühlt man sich ihr sehr nahe und beinah durch Freundschaft verbunden.

Wie sie von der Trennung ihres Mannes überrannt wird, macht erst mal betroffen. Zu sehr versteht man ihre Ängste, wie sie ihr Leben ohne Ausbildung meistern soll. Anfänglich hilft Rüdiger ihr mit Unterhaltszahlungen über 3 Jahre und nach und nach kommt Ines zu sich und meistert ihre Situation mit Bravour. Trotz verletzter Seele und einiger Rückschläge gelingt es ihr, ihren neuen Platz im Leben zu finden und fühlt sich dort schliesslich auch super wohl.

Dieser Roman ist anders als übliche Frauenromane, denn hier stellt sich die verlassene Frau nicht sofort als tolle Karrierefrau dar und schafft alle Hürden spielend. Ines hat an ihren Problemen richtig zu knappsen und besitzt auch keinen großen Freundeskreis, der ihr unter die Arme greift. Aber sie emanzipiert sich allmählich und das wird von der Autorin sehr realistisch und amüsant dargestellt. Der Schreibstil ist sehr gefällig und unterhaltsam und mit witzigen Stellen aufgepeppt. In dieser authentisch wirkenden Geschichte lernt man sympathische Figuren kennen und auch wie die Sicht von Ines auf ihren Exmann sich von tief verletzt in ein erkennendes Verständnis wandelt, hat mich sehr beeindruckt. 



Ein heiteres Buch über eine Frau, die sich selbst emanzipiert. Ein amüsantes Lesevergnügen zum Abschalten vom Alltag.   


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen