Sonntag, 28. November 2021

Wochenrückblick KW 47/2021

 


Was habe ich diese Woche eigentlich gemacht?

Die Woche verging mit alltäglichen Vorhaben und ich habe unerwartet einen Termin zum Boostern bekommen, den ich natürlich wahrgenommen habe. Es ist auffallend, wie früh es jetzt abends schon dunkel wird. Ich bin froh, dann nicht mehr das Haus verlassen zu müssen und es mir mit einem Buch gemütlich zu machen. Diese Woche habe ich mal wieder einige Freundinnen abtelefoniert, durch C sind Treffen selbst unter Geimpften für mich im Moment undenkbar. Mal sehen, was sich die nächsten Wochen so entwickelt.      


Gesehen:  

Expedition Erde The Masked Singer: Sawatzki und Krüger habe ich nicht erwartet

Die Sterntaler des Glücks (eine leichte Romanze mit Unterhaltungswert)

Aladin (Disney Film: farbenfroh, musikreich und etwas übertrieben, aber schön zu sehen) 

Gelesen: 

 
Getan: 
 
Die Terrassenpflanzen winterfest gemacht und die Woche ganz viel telefoniert. 
 

Gefreut:  
 

Über einen ganz tollen Brigitte-Adventskalender, ich liebe ja solche Beautyüberraschungen, die ich selbst gern nutze und auch mal als kleines Geschenk verwenden kann.

 

Gegessen:
 

Ratatouille mit Reis und einmal mit Vollkorn-Nudeln; Kartoffel-Taschen mit Gurkensalat und Zaziki; Pfannengyros mit Pommes und Zaziki; Weißbratwurst mit Erbsen-Möhren-Gemüse; Brokkoli mit Lachs und Nudeln; Kartoffelpuffer mit Apfelmus;  



Gedacht: 

Irgendwie hatte ich gehofft, das wir Weihnachten dieses Jahr alle gut geimpft mit der Familie feiern können. Jetzt gibt es die nächste Virus-Variante, die mir echt Bedenken macht und die Laune verhagelt. Das musste jetzt wirklich nicht auch noch sein! Und die ersten Fälle sind schon in Deutschland aufgetaucht.

Gefeiert:

Keine Feier 
 
Geärgert: 

Für Niedersachsen soll in den nächsten Wochen der Impfstoff knapp werden. Na, das kann doch wohl nicht wahr sein! Gerade jetzt, wo es auf das Boostern ankommt und es lange Schlangen bei den Impfstationen gibt.

Gekauft:

Ein paar Handschuhe für meinen Mann. 


Geklickt:

Buchneuerscheinungen 

Ich wünsche euch einen schönen 1. Advent,

Eure Sommerlese

Samstag, 27. November 2021

Beatrix Potter - Sämtliche Geschichten

Zauberhafter Kinderbuchklassiker mit Nostalgie-Charakter

Im Anaconda Verlag erscheint der Sammelband "Sämtliche Geschichten von Peter Hase und seinen Freunden" wunderbar erzählt und illustriert von Beatrix Potter. 

Die Figur des Peter Hase aus der zauberhaften Geschichtenwelt von Beatrix Potter ist sicherlich vielen ein Begriff. Genau wie seine tierischen Freunden erlebt er viele lustige, aber auch gefährliche Abenteuer im Wald, am Teich und anderswo. Da wären noch das Eichhörnchen Timmy Zehenspitz, Frau Tuschelmaus und das kleine Schwein Robinson, der Fuchs Mister Todd und Tommy Dachs und der angelnde Frosch Jeremy Fischer. 

 

Ein Kinderbuchschatz zum Selbstlesen oder Vorlesen und geignet für die Altersklasse von 3- 8 Jahren.  Und ich muss zugeben, die wundervollen Bilder und Abenteuer sind auch für Erwachsene eine große Freude. Bei diesem Klassiker geht mir das Herz auf.   

Alle Geschichten drehen sich um den aufmüpfigen Peter Hase und seine Freunde, die neugierig ihre Welt erkunden und dabei schon mal recht ungehorsam handeln. Was sie erleben und wie sie sich auch in Gefahr begeben, ist lustig und spannend, für ganz kleine Kinder vielleicht schwierig einzuschätzen.

Beatrix Potter erzählt vom frechen Häschen Peter, der im Garten von Mister McGregor Rüben und Salat mopst, obwohl dort sein Vater zu Tode kam. Und auch Peter wird fast von McGregor erwischt. Am Ende landet er mit Bauchschmerzen im Bett. Strafe muss sein. 

Wie ein Fuchs und ein Dachs miteinander umgehen, darum dreht sich die letzte Geschichte. Der Fuchs mag es gar nicht, wenn der ungepflegte Dachs in seinem Bett liegt.  



Mit ihrem künstlerischen Talent und reichlich Beobachtungsgabe haucht Beatrix Potter ihren Figuren viel Leben und auch menschliche Züge ein. Die Mimik der Tiere ist gut erkennbar, sie tragen Kleidung und das macht sie so außergewöhnlich. Die vielen farbigen und wunderbar detailreichen Bilder, sowie einige Schwarz-Weiß-Zeichnungen sind zauberhaft schön anzusehen und wecken Erinnerungen an nostalgische Bilderbücher von früher.  

Ein wunderbarer Buchschatz mit nostalgischem Charakter, der auch Erwachsene in eine besondere Welt eintauchen lässt. Ein zauberhafter Kinderbuchklassiker mit Nostalgie-Charakter für die ganze Familie!


***Herzlichen Dank an den Anaconda Verlag für dieses Rezensionsexemplar!*** 

 


Freitag, 26. November 2021

Kling und Glöckchen - Elke Pistor

Makabere Vorweihnachtskrimilektüre mit Lacheffekt!

Leichen pflastern ihren Weg

Der Weihnachtskrimi "Kling und Glöckchen" von Elke Pistor erscheint im Emons Verlag. 

Die wunderbare Vorweihnachtszeit genießt Dianne (Janne) Glöckchen jedes Jahr aufs Neue, und mit dem Job als Verkäuferin in Frau Klings Weihnachtsartikel-Geschäft hat sie täglich mit bunter Weihnachtsdeko, glitzerndem Baumschmuck und herrlich kitschigen Weihnachtsartikeln zu tun, was ihr große Freude bereitet. Doch mit der Freude ist es schnell vorbei, als sie eines Tages zwischen den Mülltonnen die Leiche einer jungen Frau findet. Genau genommen ist das bereits der zweite Leichenfund, denn ihre tote Chefin liegt bereits im Keller versteckt. Aber um das Chaos komplett zu machen, taucht ein junger Mann auf, den Janne erst einmal festsetzt, bevor er die Polizei holen kann. Auch in seinem Umfeld taucht noch eine Leiche auf... es wird immer gruseliger und beschaulich ist die Vorweihnachtszeit für Janne jetzt wirklich nicht.  

 



Janne hat ihren Traumjob gefunden, sie arbeitet im Weihnachtsladen von Frau Kling und liebt den bunten Schmuck und die blinkenden Dekokugeln über alles. Als Frau Kling stirbt, bringt Janne sie in den kühlen Keller, schließlich kennt sie sich seit ihrem letzten Job bei einem Bestatter gut aus. 

In diesem Krimi wird ein idyllischer Weihnachtsladen zum Schauplatz mehrerer Todesfälle. Nun könnte man die neue Mitarbeiterin Janne verdächtigen, die den Unfall ihrer Chefin auch noch verbirgt, statt ihn der Polizei anzuzeigen. Aber weit gefehlt, auch wenn mehrere andere Leichen von nun an ihren Weg pflastern, so ist die nette und gutmütige Janne einfach keine Mörderin. Als sie Elias kennenlernt, bekommt sie Angst, dass er sie bei der Polizei verpfeifen könnte. Das hat er nicht vor, er möchte Janne einfach nur näher kennenlernen. Was mit Kabelbindern und Mundknebel aber nicht ganz so gut klappt. 

Mir hat diese witzige und mit vielen Gags gespickte Geschichte sehr gut gefallen, sie ist trotz der vielen Leichen keine blutige Angelegenheit und bringt durch den Weihnachtsladen viel weihnachtliches Flair mit sich. Ich habe beim Lesen ein Kopfkino mit zauberhaften Baumkugeln, blinkenden Fensterbildern, bunten Winterdecken, Holzschmuck und Krippenfiguren erlebt und darin geschwelgt. Janne war mir von Anfang an sympathisch und auch wenn ich es nicht sofort durchschauen konnte, ob sie für die Leichen verantwortlich sein könnte, hielt ich sie für unschuldig. 

Sie übernimmt selbst die Ermittlung, denn die Polizei kann sie aus einigen Gründen nicht informieren. Es wird etwas chaotisch, immer mehr Personen tauchen auf, sterben oder mischen sich in Jannes bzw. Frau Klings Angelegenheiten. Und Elias ist für Janne ein echter Glücksgriff, denn..., ach, das müsst ihr selbst lesen!

Elke Pistors Erzählton ist wunderbar locker und leicht, sie baut viele tolle Schmunzelmomente ein und es wird auch etwas makaber. Denn die Leichen werden gefühlt immer mehr. Es gibt einen fesselnden Showdown und am Ende klären sich die Leichenfunde sehr logisch auf. Hier wird auf eine besondere Art ermittelt, es geht teilweise drunter und drüber und die Geschichte ist einfach spannend und toll zu lesen. 

Ein spannender und absolut leichenreicher Krimi, der mit turbulenten Vorfällen und viel weihnachtlichem Flair im Weihnachtsladen punkten kann. Herrlich makaber und lustig zugleich! Tolle Vorweihnachtskrimilektüre mit Spaßeffekt!

 

***Herzlichen Dank an den Emons Verlag für dieses Rezensionsexemplar!***


Freitags-Füller # 266

 

 

Am Wochenende ist schon der 1. Advent und ich möchte noch ein wenig schmücken. Nur der Adventskalender steht schon bereit, streng bewacht vom Nikolaus, damit niemand voreilig an die Türchen geht. :-) Seid ihr schon alle in Adventsstimmung? Mir ist das Gefühl noch etwas abhanden gekommen. 


 

Immer wieder kommt ein neuer Freitag ... und damit der Freitagsfüller! 

Dies ist ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen von Barbara von  Scrap-Impulse.


1. Um sicherzugehen, dass man den größtmöglichen Impfschutz bekommt, muss man sich unbedingt "boostern" lassen. Meine Auffrischung habe ich diese Woche erhalten und bin froh darüber.

 

2. Beipackzettel sind immer eng beschrieben, viele, viele Zeilen, die man lesen sollte stehen auch noch auf der Rückseite.

 

3.  Es ist nie zu spät auch mal an andere Menschen zu denken und zum Gemeinwohl beizutragen. 


4. Er ist eigentlich hirnmäßig gut ausgestattet, trotzdem ist er so "Ich-gesteuert" wie kein Tier. Oft ist er sehr egoistisch, der Mensch. 


5. Adventskalender liebe ich sehr! Dieses Jahr habe ich sogar zwei verschiedene (das hat es in meinem langen Leben auch noch nicht gegeben) und auch wenn sie nicht gerade nachhaltig sind, fülle ich sie nächstes Jahr wieder und bringe damit einen Kreislauf in Gang.

 

6. Teil einer Buch-Community zu sein ist eine feine Sache.

 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Leseabend, morgen habe ich geplant, mal ein wenig Adventsdeko anzubringen und Sonntag haben wir uns mit einem befreundeten Paar zum Spazieren verabredet. 

 

Bleibt schön gesund, ich wünsche euch ein schönes Advents-Wochenende!

Viele liebe Grüße,

Eure Sommerlese

Donnerstag, 25. November 2021

Thirteen - Steve Cavanagh

Sehr spannend durch den Mix aus Gerichtsverhandlung und Serienkilleraktivität

Der Thriller "Thirteen" von Steve Cavanagh erscheint im Goldmann Verlag.

In Amerika sorgt ein spektakulärer Mordfall für Aufregung. Hollywoodschauspieler Robert »Bobby« Solomon wird des Doppelmordes angeklagt, weil er seine Frau und deren Liebhaber umgebracht haben soll. Bobby bestreitet die Tat vehement. Strafverteidiger Eddie Flynn ist sonst eher für kleine Leute zuständig, aber die Gage ist hoch und er ist von Bobbys Unschuld überzeugt und möchte ihn trotz erdrückender Beweislast verteidigen. Im Laufe der Verhandlung wird Eddie einiges klar, hier sitzt der echte Täter in der Jury. 



Der Thriller startet mit einem fesselnden Prolog, in dem ein brutales Verbrechen begangen wird. Wir lernen den Serienkiller Joshua Kane kennen, einen skrupellosen und böswilligen Mann, der vor Mord nicht zurückschreckt und seine bösen Taten mit größter Voraussicht plant. Ein intelligenter, aber durch und durch schlechter Mensch, der es schafft, zu den Geschworenen in Bobbys Prozeß zu gehören. 

Die zweite Hauptfigur ist der ehemalige Trickbetrüger Eddie Flynn, der als aufgebuffter Strafverteidiger in New York arbeitet und sich für seine Mandanten unheimlich ins Zeug legt. Normalerweise sind das einfache Leute, aber für eine gute Gage und weil er an Robert Solomons Unschuld glaubt, übernimmt er den Fall.  

In diesem Thriller wird man durch den spannenden Wechsel an Befragungen in der Verhandlung fesselnd unterhalten. Die Mitglieder der Geschworenen-Jury werden vorgestellt und wir begleiten Eddie und Joshua Kane bei ihren Erlebnissen und auch mit ihren Gedanken. So ist man betroffen von  Kanes Kindheit, die alles andere als einfach war, sicherlich mit ein Grund für seine böswillige Art. Doch sein Morden geht weiter, er hat kein Mitleid mit den Opfern und sein Handeln ist so brutal, dass man ihm einfach nicht verzeihen kann.

Steve Cavanagh bringt mit der Tatsache, dass sich hier ein Killer in eine Jury einschleust, einen bedrohlichen Akt zustande, bei dem man nur möchte, dass er aufgedeckt wird. Weil man den Täter kennt, ist man gespannt, wie Joshua agiert, um die anderen Geschworenen auf seine Seite zu bekommen. Er möchte Bobby schuldig hinter Gittern sehen. Doch Eddie ist Joshua auf den Fersen und so entsteht ein raffiniertes Kräftespiel zwischen den beiden Hauptfiguren. 

Mir hat die rasante Handlung und die fesselnde Erzählweise gut gefallen. Dieses Buch lebt von seinem Wechsel der Verhandlungsvorgänge und den blutrünstigen Gedanken und Taten Joshuas.

Beide Hauptakteure sind an Intelligenz und Durchhaltevermögen auf eine Art und Weise gleich, doch hier kämpft auch das Gute gegen das Böse. Kann Eddie Joshuas Identität entlarven? 

Dank immer neuen Ermittlungspunkten und Ereignissen bleibt die Handlung auf einem durchgängig hohen Spannungslevel, der tiefe Einblicke in einen Geschworenenprozeß zulässt und zeigt, wie Menschen ihr Urteil über einen Angeklagten abgeben sollen. Die kurzen Kapitel sorgen für einen guten Lesefluß und steigern die Spannung bis zum spektakulären und blutigen Showdown. 

 "Thirteen" ist ein fesselnder und interessant aufgebauter Justizthriller, der den Kampf Gut gegen Böse zum Inhalt hat. 
 

 ***Herzlichen Dank an bücher.de für dieses Rezensionsexemplar als Buchflüsterer!***  

 


Sonntag, 21. November 2021

Miss Veronica und das Wunder der Pinguine - Hazel Prior

Die Liebe zu den Pinguinen 

Diese wunderbar unterhaltsame und berührende Geschichte macht einfach glücklich

Im Goldmann Verlag erscheint der Roman "Miss Veronica und das Wunder der Pinguine" von Hazel Prior.

Veronica McCreedy lebt im Alter von 86 in ihrer großen Villa an der schottischen Küste. Sie ist sehr rüstig, geht viel spazieren und liebt Naturfilme, ihre Haushaltshilfe und der Gärtner erledigen alle anfallenden Arbeiten. Doch was hat sie von all ihrem Vermögen, wenn sie keine Nachkommen hat, die ihr nahe stehen? Eine Sendung über bedrohte Adeliepinguine in der Antarktis beeindruckt Veronica nachhaltig und sie überlegt, ihr Testament im Sinne des Naturschutzes für die Pinguine einzusetzen. Doch vorher möchte sie die Pinguine unbedingt selbst sehen und die Arbeit des Forschungsteams miterleben. Ob das Team mit der Einquartierung einer älteren Dame einverstanden sein wird? Schließlich ist es kein Luxusresort!  




Hazel Prior spinnt in lockerer Erzählweise die Geschichte der wohlhabenden, alleinstehenden 86-jährigen Veronica, die außer ihrer Villa kein großes Familienglück aufzuweisen hat. Veronica denkt über den Sinn ihres Lebens nach und sofort kochen einige schmerzliche Erinnerungen hoch. Sie lenkt sich mit Fernseh-Sendungen eines Forscherteams aus der Antarktis über bedrohte Pinguine ab und beschließt, ihr Geld für den Artenschutz einzusetzen. Aber bevor ihr Testament greift, möchte sie die Pinguine selbst besuchen. 

Zu Beginn kann Veronica bei mir gar nicht punkten, denn sie ist eigensinnig, schroff und abweisend und behandelt sogar ihre liebenswürdige Hausangestellte sehr kühl und herablassend. Doch je mehr man sie kennenlernt und ihre Lebensgeschichte erfährt, kann man sich ihr annähern und versteht, warum sie so geworden ist. Das Leben hat es nicht immer gut mit ihr gemeint, sie hatte einige Schicksalsschläge zu verkraften, um am Ende eine reiche alte Frau zu sein, vereinsamt und ohne Erben. Über Nachforschungen findet sie heraus, dass sie einen Enkel namens Patrick hat. Doch als sie Patrick kennenlernt, findet sie keinen großen Gefallen an ihm. Er kifft, ist ungepflegt und beide finden nicht den emotionalen Zugang zueinander. Dafür entdeckt Veronica ihre Liebe zu den Pinguinen und unternimmt eine große Reise an den Südpol. 

Nach dieser besonders gut erzählten Lektüre habe ich das Buch zufrieden und positiv beeindruckt zugeklappt. Es ist ein wunderbarer, erfreulicher und  anrührender Roman, der mich einfach glücklich stimmt und auf eine ganz besondere Reise mitgenommen hat. Hazel Prior haucht ihren lebendigen und speziellen Charakteren auf wunderbare Art Leben ein und so kann man sich Veronica, Patrick und all die anderen Figuren wunderbar vorstellen und mit ihnen fühlen. Es gibt einige Szenen, die erheitern auf ihre Weise und andere berühren emotional tief und hallen lange nach. Mit so einer berührenden Lektüre hatte ich auf gar keinen Fall gerechnet und bin immer noch ergriffen und beeindruckt.

Wen Pinguine bisher kalt ließen, wird spätestens nach diesem Buch mehr über sie wissen wollen. Die Beschreibung von Verhaltensweisen und Schwierigkeiten ihres Lebens im ewigen Eis machen einfach neugierig und wecken Interesse für ihren Arterhalt. 


Ein wunderschön erzählter Roman über das Leben, das Älterwerden und Ziele im Leben und über die Liebe zu Menschen und Tieren. Mein großer Buchtipp für den November!   


***Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal!***


Wochenrückblick KW 46/2021

 

 



Was habe ich diese Woche eigentlich gemacht?

Die Woche verging mit alltäglichen Vorhaben und ich habe meine Grippe-Impfung erhalten. Es ist auffallend wie früh es jetzt abends schon dunkel wird. Ich bin froh, dann nicht mehr das Haus verlassen zu müssen und das ich es mir mit einem Buch gemütlich machen kann. Diese Woche habe ich mal wieder einige Freundinnen abtelefoniert, durch C sind Treffen selbst unter Geimpften für mich im Moment undenkbar. Mal sehen, was sich die nächsten Wochen so entwickelt.      


Gesehen:  

The Masked Singer: Sawatzki und Krüger habe ich nicht erwartet


Gelesen: 

 
Getan: 
 
Nichts besonderes: Einkaufen, Spazieren gehen, Kochen, Hausputz, Wäsche.
 

Gefreut:  
 

Es gab kein erfreuliches Aha-Erlebnis

 
Gegessen:
 

Chili ohne Fleisch mit Reis und einmal mit Nudeln; Pellkartoffeln mit Matjes nach Hausfrauenart; Grünkohl mit Bregenwurst und Kasseler (reichte 2 Tage); gebratener Lachs mit Gemüse; Brokkoli mit Schinken-Rührei und Kartoffeln,


Gedacht: 

Nun steigen die Inzidenzen auch in Niedersachen enorm an. Wie oder besser gesagt, mit wem werden wir wohl Weihnachten verbringen?


Gefeiert:

Keine Feier 
 
Geärgert: 

Über die Politikergarde, die jetzt unser Land regieren soll. Viele sind darunter ohne Lehrberuf und mit abgebrochenem Studium. Ich wünschte mir da eher einige berufserfahrene Menschen aus der Arbeitswelt, die der Bevölkerung nahe stehen.

Gekauft:

Keinen besonderen Einkauf. 


Geklickt:

Buchneuerscheinungen 

Ich wünsche euch eine schöne Woche,

Eure Sommerlese

Samstag, 20. November 2021

PARFUM: Alles über die Welt der Düfte - Jeanne Doré

Lehrreiches und umfassendes Sachbuch über die vielfältige Duftwelt

Das Sachbuch "PARFUM: Alles über die Welt der Düfte" von Collectif Nez und Jeanne Doré erscheint im Prestel Verlag

Jeanne Doré ist eine renommierte französische Parfümerie-Expertin. Das Collectif Nez betreibt in Paris einen unabhängigen Fachverlag für Parfümerie und veröffentlicht Magazine, Bücher und sonstige Publikationen zum Thema Duft.

In diesem Buch geht es um Duftstoffe, Parfümerie, Geschichte, Herstellung und Anwendung von Parfüm. Alles was man rund um Parfüms wissen muss, wird hier grundlegend erklärt.  


Parfüm ist für viele von uns das Markenzeichen der eigenen Person. Es ist erstaunlich, dass jährlich weltweit rund 2.000 neue Düfte auf den Markt kommen. Wer ein Parfüm nutzt, weiß jedoch meistens nichts über Agrumen, Herznoten und Duftorgeln. Duftexpertin Jeanne Doré erklärt alles Wissenswerte rund um das Thema Parfüm.

Wie nehmen wir Gerüche wahr und warum ist das sogenannte olfaktorische System so wichtig für unser Leben? Düfte sind entscheidend für unser Wohlbefinden, sie entscheiden sogar bei der Partnerwahl, aber sie warnen uns auch vor Gefahren oder vor dem Verzehr von verdorbener Nahrung.  

In diesem Buch erfährt man alles rund um Duftstoffe, Parfümerie, Geschichte, Herstellung und Anwendung von Parfüm. Das Sachbuch beginnt mit den Hintergründen von Düften. Das erste Kapitel dreht sich um die Wahrnehmung, dann gibt es einen geschichtlichen Überblick, der zeigt, welche Entwicklung und welchen Stellenwert Düfte im Laufe von der Antike bis jetzt eingenommen haben. Dieser Abschnitt liest sich äußerst interessant, ganz früher wurden Körperausdünstungen mit Düften übertüncht, daraus entwickelte sich zunächst die Hygiene, die bis heute mit Düften die eigene Persönlichkeit unterstützt.  

Die nötigen Rohstoffe tierischer und pflanzlicher Herkunft kommen aus aller Welt, wie das Ambra von Pottwal und Moschus vom Moschustier. Auf einer Weltkarte werden die verschiedenen Bezugsorte dargestellt. Um nur einige Beispiele zu nennen: Lavendel, Veilchen und Akazie aus Frankreich, Limette und Bergamotte aus Italien, Minze aus China und Indien, Vetiver aus Brasilien und Haiti, Sandelholz aus Indien, Jasmin aus Ägypten. Um alle nötigen Duftsorten für ein Parfüm zur Verfügung zu haben,  kann man sich vorstellen, wie umfangreich und kostspielig die Produktion ist. 

Heutzutage werden auch synthetische Rohstoffe für die Herstellung eingesetzt, denn sie sind unabhängig von äußeren Faktoren und haben den Vorteil, ständig in einer bestimmten Qualität und Reinheit vorzuliegen. 

Ein Kapitel befasst sich mit dem Beruf des Parfümeurs, hier macht Chemie übrigens einen unverzichtbaren Anteil der Ausbildung aus. Es ist eine umfangreiche und lange Ausbildung. Wie entsteht ein Rosen- oder Veilchenakkord und welche Rezepturentwicklung muss dabei beachtet werden? Solche und ähnliche Ausbildungsschritte erfordern viel Fachwissen und erst wenn alle Grundlagen vorhanden sind, kann man eigene Düfte kreieren. Wie arbeiten Parfümeure? Der typische Arbeitsalltag wird hier beschrieben. 

Weiterhin werden Duftorgeln und die Parfümentwicklung erklärt, der Stellenwert von Verbrauchertests beschrieben und auch die Prodktion und Lagerung. 

Der Eindruck dieses Buches ist sehr umfangreich, hier geht es um viele wichtige Details von Düften und ihrem Entstehungsprozess und späterem Vertrieb mit Marketing. Mit graphischen Abbildungen bekommt man eine bildhafte Vorstellung aller Prozesse und Vorgänge, bis der Duft endlich in der Parfümerie stehen kann.

Heutzutage gibt es viele Mainstreamparfüms, aber auch etliche Nischenprodukte, die der Kundschaft gefallen. Im Buch erfahren wie, wie man Parfüm fachgerecht lagert und welche Aussage man anhand der Chargennummer gewinnen kann. 

Mir hat dieses sehr ins Detail gehende Sachbuch viele Erkenntnisse gebracht, es ist viel Fachwissen enthalten, deshalb ist es ein Buch zum näheren Vertiefen. Die graphischen Abbildungen wirken sehr plakativ, ich hätte mir auch einige realistische Fotos gewünscht. Aber die Abbildung wäre sicherlich aus Werbungsgründen problematisch gewesen. 

In diesem Buch erfährt man grundlegendes Fachwissen rund um Duftstoffe, Parfümerie, Geschichte, Herstellung und Anwendung von Parfüm. Ein Buch mit besonderem Anspruch an seine Leser:innen.


***Herzlichen Dank an den Prestel Verlag und das Bloggerportal!***

 


Freitag, 19. November 2021

Wellenwinter - Lotte Römer

Charmanter Winterroman für trübe Wintertage

Der Roman "Wellenwinter" von Lotte Römer erscheint im Harper Collins Verlag. Es ist der fünfte Teil der Reihe "Liebe auf Norderney"

Nachdem Marie ihren Freund inflagranti erwischt hat, sucht sie Abstand zu ihrem bisherigen Leben und nimmt die Einladung ihrer Mutter nach Norderney an. Sie reist auf die idyllische Nordseeinsel und lernt dort die Glasbläserin Deetje kennen, die eine Hilfe für den Weihnachtsmarkt sucht. Marie kann ihr Glück gar nicht fassen, denn sie ist gelernte Glasbläserin und sehnt sich danach, das Handwerk endlich wieder ausüben zu können. Sie ist voll in ihrem kreativen Element mit den zerbrechlichen Glaskugeln und mit Deetjes Neffe Arne bekommt auch ihr Liebesleben wieder neuen Schwung. Wird sie auf Norderney alle ihre Lebensträume erfüllen können?  




In diese charmante Geschichte kann man wunderbar eintauchen. Maries Leben nimmt nach der Trennung von ihrem Freund Chris eine neue Wendung, sie genießt die Ruhe und Weite der Nordseeinsel, kommt ihrer Mutter wieder näher und darf endlich wieder ihr geliebtes Glasbläserhandwerk ausüben. Als sie Arne kennenlernt, entwickelt sie für ihn Gefühle, weshalb wir einige emotionale Momente miterleben dürfen. Während der gesamten Handlung ist die einzigartige Stimmung der winterlichen Nordsee allgegenwärtig und man bekommt Sehnsucht nach Weihnachtsmärkten mit bunten Glaskugeln und nach einem Winterurlaub am Meer. Auch die kulinarische Seite kommt nicht zu kurz, von warmen Mahlzeiten, Wintergebäck bis hin zu Frühstück und Glühwein gibt es viele Genussmomente, die man genießen kann.

Die Handlung gestaltet sich trotz der vorhersehbaren Liebesstory sehr vielseitig, es gibt eine Vergangenheitsbewältigung, es verbreitet sich eine winterlich Stimmung, es gibt Schmunzelmomente mit Hündin Smilla und ihren Welpen und humorvolle Szenen. Und dann sorgen die wunderschönen romantischen Momente dafür, das man die Lektüre einfach nur genießen kann. Genauso wünscht man sich einen schönen Winterroman für kalte und trübe Tage. 

Lotte Römers Schreibstil ist flüssig, sie beschreibt wunderbar bildhaft das winterliche Flair Norderneys und die gemütliche Stimmung, wenn die Kälte die Menschen in die Häuser treibt. Ihre Charaktere beschreibt Lotte Römer liebenswert und lebensnah und bringt auch menschliche Schicksale mit in die Geschichte, die zum Leben nun mal dazu gehören. 

Dieser charmante und einfühlsam erzählte Roman verbreitet eine vorweihnachtliche Stimmung und macht richtig Lust auf einen winterlichen Urlaub auf Norderney. 

 

***Herzlichen Dank an den Harper Collins Verlag für dieses Rezensionsexemplar!***

Dünenliebe 3 - Lotte Römer

Freitags-Füller # 265

 


 

Jetzt saust die Herbstzeit mit großen Schritten auf den Advent zu. Irgendwie ist mir noch gar nicht danach, dabei habe ich sogar schon einige Winter- bzw. Weihnachtsromane gelesen und auch ein Adventskalenderbuch war dabei. Ich kann mir noch gar nicht vorstellen, wie dieses Jahr Weihnachten ablaufen soll. Wenn die Inzidenzen weiter so enorm steigen, wird es sicher noch einige Kontaktbeschränkungen geben, die Betreiber der Weihnachtsmärkte gehen jetzt schon auf die Barrikaden. An dem engen Geschiebe zwischen Glühweinständen und Fressbuden hatte ich noch nie große Freude. Aber die handgewerblichen Stände mit erleuchteten Sternen, mit Glaskugeln und das niedliche Holzspielzeug habe ich mir immer sehr gerne angesehen.


 

Immer wieder kommt ein neuer Freitag ... und damit der Freitagsfüller! 

Dies ist ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen von Barbara von  Scrap-Impulse.


1. Mein liebster Anblick in dieser Jahreszeit sind die schön gefärbten Abendhimmel oder wenn das Sonnenlicht die letzten Blätter an den Bäumen in goldenes Licht taucht.

 

2. Eine heiße Tasse Tee und eine Kuscheldecke sind immer wunderbar zum Aufwärmen.

 

3. Am 11.11. ist Tag der Narren - nie hat man das so deutlich gesehen, wie in diesem Jahr!


4. Auch wenn ich damit keine Probleme habe, nehme ich manchmal eine Lippenpflege gegen trockene Lippen. 

 

5. Es sieht so aus, als wenn der nächste Lockdown schon bald wieder ausgerufen werden muss. Vor allem in Bayern und Sachsen sieht die Lage nicht gut aus.

 

6. Mir reichen die Kontaktbeschränkungen und die nervige Dauersituation mit Corona langsam wirklich und es wird leider nicht besser, solange immer noch keine Impfpflicht besteht. Gegen Pocken wurden früher alle Schüler geimpft und deshalb war die Krankheit dann lange Zeit in Deutschland ausgerottet. 

 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend mit meinem Mann, morgen habe ich geplant, Grünkohl zu kochen und am Abend The Masked Singer zu schauen und Sonntag wollen wir noch einmal raus in die Natur, uns den Herbstwind um die Nase wehen lassen. 

 

Bleibt schön gesund, ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende!

Viele liebe Grüße,

Eure Sommerlese

Mittwoch, 17. November 2021

Über uns funkeln die Sterne - Jenny Gladwell

Diese bewegende Lektüre passt wundervoll zur Vorweihnachtszeit 

"Über uns funkeln die Sterne" von Jenny Gladwell entführt ins winterliche Norwegen. Der Winterroman erscheint im Goldmann Verlag.

Die Trennung von ihrem Freund und Kollegen macht Jane zu schaffen und so fühlt sie auch keine Vorfreude auf die kommende Weihnachtszeit. Selbst die Aussicht auf eine abwechslungsreiche berufliche Pressereise nach Norwegen, wo sie über die Auswahl der alljährlichen Tanne für den Trafalgar Square berichten soll, macht sie nicht glücklich. Doch sie willigt ein und findet schließlich doch Gefallen an der verschneiten Landschaft, der winterlichen Stimmung und dem einzigartigen Sternenhimmel. Als sie auf eine Geschichte einer Liebe zu Kriegszeiten stösst, öffnet das ihr eigenes Herz und sie findet ebenfalls das große Glück. 

 


Dieser zutiefst berührende Roman beruht auf einer wahren Begebenheit: Jedes Jahr im Dezember schenkt das Land Norwegen der Stadt London einen Weihnachtsbaum, der auf dem Trafalgar Square aufgestellt wird – als Dank für die Unterstützung im Zweiten Weltkrieg.
(Quelle: Penguin Randomhouse )

Bei diesem Roman habe ich mich auf die interessante Reise nach Norwegen gefreut und konnte das winterliche Flair sehr genießen. 

Die Pressereise wird von einigen Personen begleitet, die der Geschichte erst die entscheidende Unterhaltung und Würze verleihen. Neben Jane begleitet sie ihr Kollege und Fotograf Ben, ein netter Kerl, der für seine Fotos ständig durch die Welt reist und bisher wenig Zeit mit Jane verbracht hat. Mit dabei ist auch der Survival-TV-Promi Philip, der sich diese kostenlose Pressereise nicht entgehen lässt und ein etwas eingebildeter Charakter ist. Immerhin versteht sich Jane mit ihm ganz gut. Mit ihnen reist außerdem eine Gruppe von flippigen Influencerinnen, die mit ihrem Handeln und ihren Ansichten für humorvolle Momente sorgen, das normale Leben aber anscheinend nicht so recht kennen. Und dann wäre da noch der ältere Herr Thomas, der durch seine Geschichte die zweite Hauptfigur neben Jane ist. Er ist auf der Suche nach einer verlorenen Liebe, die er in Norwegen suchen möchte. Was es damit auf sich hat, wird im Buch durch Briefe und Rückblicke in die Kriegszeit eingebunden und ist für mich der entscheidende Part des Buches, der ihr den entscheidenden Tiefgang verleiht. 

Janes Charakter ist meiner Meinung nach etwas blaß geraten, ich konnte zwar ihre Gefühle recht gut miterleben, doch leider ist sie mir nicht ans Herz gewachsen. Trotzdem fand ich es wunderbar, dass sie Thomas in seinem Anliegen unterstützt hat. Sehr sympathisch fand ich Janes Freundin Margot, die Jane zur Reise ermuntert und ihr neuen Lebensmut gegeben hat.

Jenny Gladwell erzählt flüssig und locker, sie beschreibt auf bildhafte Weise stimmungsvoll die wunderschönen Hotels und Schauplätze und lässt uns an der landschaftlichen Schönheit Norwegens teilhaben. Wir können Janes Reise und ihre Gedanken miterleben, doch die entscheidende Geschichte ist für mich die um Thomas und Marit. 

Dieser Roman lässt uns in eine winterliche Stimmung eintauchen, bei der die traditionelle Suche des Weihnachtsbaumes für den Trafalgar Square perfekt mit in die Handlung eingebunden ist. Die Story und der Zauber Norwegens haben mich bewegt. 

 

 ***Herzlichen Dank an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal!***