Freitag, 3. April 2020

Kalte Nacht - Anne Nørdby

Ein grandioser, weil mitreißender und vielschichtiger Thriller

Ein Albtraum zu Mittsommer
 
Der Skandinavien-Thriller "Kalte Nacht" von Autorin Anne Nørdby ist ihr zweiter Band der Tom Skagen-Reihe, die im Gmeiner Verlag erscheint. 

Tom Skagen ist Kommissar bei der Sondereinheit Skanpol in Hamburg. In seiner alten Heimat weckt der Fall der deutschen Familie Nowak sein Interesse und ohne offiziellen Auftrag beteiligt er sich an der Aufklärung. Hier in Schweden muss er sich der Vergangenheit und seinem Trauma stellen. Er trifft seine alte Freundin Maja wieder und die Erinnerungen kehren zurück.  



In Hultsjö/Schweden hat die Familie Nowak ein Ferienhaus gekauft, dort ereignet sich ein tragischer Unfall, bei dem der Vater und eine ältere Tochter tot geborgen werden, die jüngere Tochter überlebt schwer verletzt. Doch von der Mutter fehlt jede Spur. Die zuständige Polizeiassistentin Maja Lövgren bittet ihren deutschen Kollegen Tom Skagen um Mithilfe. Was anfangs wie ein Unfall erscheint, entpuppt sich allmählich als undurchsichtiger Fall, bei dem man ein Familiendrama und einen Racheakt von rechtspopulistischen Bewohnern des kleinen Ortes in Süd-Schweden nicht ausschließen kann. 

Dieser Thriller lässt sich flüssig und sehr spannend lesen, dafür sorgen auch einige geschickt gesetzte Cliffhanger am Ende der vielen kurzen Kapitel. Durch die wechselnden Perspektiven und zeitlichen Rückblenden bekommt der Leser einen vielseitigen Blick in die Seele verschiedener Figuren. Auch wenn man den Täter miterlebt, kann man ihn nicht eindeutig mit Namen benennen. Eine düstere Stimmung in dem kleinen Ort sorgt für ein dauerhaftes Gruseln, hier werden Touristen anscheinend nicht überall gern gesehen.

Tom Skagen ermittelt gemeinsam mit Maja, beide arbeiten bis zur Erschöpfung an diesem Fall und bewähren sich als Team. Die erste Spur führt sie inmitten von Familiengeheimnissen, die bisher eher im Verborgenen geblieben sind. In diesem Ort haben einige Menschen Dreck am Stecken, hinter diese Geheimnisse zu gelangen, ist ein schwieriges Unterfangen für die Ermittler. Neben der Ermittlungsarbeit erfahren wir auch Einblicke in die Vergangenheit von Tom Skagen, das Trauma lässt ihn nicht los. 

Die Charaktere sind sehr unterschiedlich und facettenreich angelegt, die Spannung zieht sich durch die gesamte Handlung wie ein roter Faden, ich konnte kaum aufhören zu lesen. Die Story ist so vielschichtig aufgebaut, viele Einzelteile bilden ein Gerüst, bei dem die Aufklärung dennoch am Ende überrascht. 

Dieser Thriller ist hochspannend und mitreißend, aber auch düster und schockierend, denn er zeigt die dunklen Seiten menschlicher Psyche auf. Dieser besondere Fall ist wieder eine grandiose Leistung der Autorin Anne Nørdby und hoffentlich dürfen wir bald einen weiteren Fall dieser Reihe miterleben.

***Herzlichen Dank an den Gmeiner Verlag für dieses Rezensionsexemplar!***


Nørdby, Anne - Kalter Strand 

Freitags-Füller # 182


Diesen hübschen Frühlingsgruß habe ich gestern beim Kauf meiner Bio-Eier erstanden. Unser Blumenhändler hat dort unerwarteterweise seine Waren aufgebaut. Ich habe mich richtig gefreut, etwas Farbe auf die Terrasse zu bringen. Bald steht Ostern vor der Tür, es ist nicht dasselbe wie sonst. Wenn man niemanden besuchen oder einladen kann, fehlt etwas. Aber da müssen wir jetzt durch und es gibt da durchaus schlimmeres. 


 

Immer wieder kommt ein neuer Freitag ... und damit der Freitagsfüller! 

 

Dies ist ein Projekt von Barbara von  Scrap-Impulse

Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen.

 

1. Den Tatort schaue ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr. 

 

2. Diese Ungewissheit ist so seltsam. 

 

3. Ich habe lange genug gemerkt, dass diese weltweite Reisetätigkeit auch viele Nachteile haben kann und damit Menschen in den entlegensten Gegenden angesteckt werden können.     


4. Was ist denn nur interessant an diesen ewigen Füßen? Können wir mal ein anderes Körperteil nehmen? Zur Zeit trage ich Hausschuhe an meinen Füßen. 

 

5. Meine Arbeit erledige ich zu Hause. 


6. Ich hoffe inständig, dass dieses Virus bekämpft werden kann und wir endlich wieder soziale Kontakte pflegen können. 


7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Let´s dance, Chorprobe ist ja leider gestrichen, morgen habe ich #stayhome, Lesen, Bloggen, Haushalt also das Übliche geplant und Sonntag wird gelesen, ich koche etwas Schönes und telefoniere ein paar Runden. 

 

Ein schönes Wochenende und bleibt gesund,

liebe Grüße Sommerlese

Donnerstag, 2. April 2020

Der kleine Spross - Britta Teckentrupp


Wunderschönes Bilderbuch über Jahreszeiten und den Kreislauf der Natur


Im Prestel Junior Verlag erscheint Britta Teckentrupps Bilderbuch "Der kleine Spross". Das großformatige Buch richtet sich an Kinder ab 4 Jahren.
 


Wenn im Frühling die Samen zu keimen beginnen und ihre grünen Triebe aus der Erde kommen, wachsen sie der Sonne entgegen. Die Triebe bilden Blätter und schiessen in die Höhe. Nur ein kleiner Spross lässt sich Zeit. Sein Weg verläuft zwischen all den großen Pflanzen, an denen er sich vorbeischlängeln muss. Doch er trifft viele hilfsbereite Tiere, die seine Freunde werden und ihm beim Wachsen helfen und zuschauen. Es zahlt sich aus und der kleine Spross wird zu einer wunderschönen und starken Pflanze, die vielen Tieren eine Heimat bietet. Im Herbst verliert sie jedoch ihre Blätter, aber auch viele Samen. Dann geht der Winter über das Land und alle warten auf den nächsten Frühling und neues Wachstum durch die Samen. Und der Lebenskreislauf beginnt von Neuem. 


 
Die kurzen Textabschnitte sind kindgerecht auch schon für Dreijährige verfasst, die Bilder sehr dezent farbig ausgeführt. Es gibt viel zu entdecken, den kleinen Betrachtern werden die Jahreszeiten vorgestellt und sie entdecken den Sinn des Lebenszyklus. Besonders die tierischen Freunde des Sprosses, Marienkäfer, Ameise und Maus, schließt man sofort ins Herz. Immer mehr Tiere begleiten den kleinen Spross auf seinem Weg zum Großwerden. Es ist schön zu sehen, wie er als große Pflanze Heimat für viele Tiere bietet. Die  Kinder werden erkennen, dass sie wie der Spross wachsen, Freunde finden und im Leben ihren eigenen Weg finden werden, manche schneller und manche Kinder langsamer. 

Ein anschauliches und schönes Bilderbuch über das Wachsen, Gedeihen und gute Freunde und über die Jahreszeiten und den Kreislauf der Natur.
 

***Herzlichen Dank an den Prestel Junior Verlag und an das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar!*** 



Top Ten Thursday # 72



                            



Donnerstag ist TTT Top Ten Thursday bei Weltenwanderer. Worum geht es beim TTT? Es geht um Listen, eigentlich um Bücherlisten und jeden Donnerstag gibt es eine neue Aufgabe/Frage, bei der man seine persönliche Top Ten Liste zusammenstellen kann.

 
Das aktuelle Thema lautet heute:

* 10 Bücher, deren Autorenname mit einem B anfängt


Nachdem das A schon gut geklappt hat, habe ich mich auf diese Aufgabe schon sehr gefreut. 10 Bücher sind recht gut zu schaffen und ich habe mal eine bunte Auswahl zusammengestellt! 


1. Baldursdottir, Kristin Marja - Die Eismalerin 

                             

2. Bannalec, Jean-Luc - Bretonisches Vermächtnis 8

                             

3. Beerwald, Sina - Die Strandvilla    
 

                             

4. Bogdan, Isabel - Der Pfau 

                             

5. Bonnet, Sophie - Provenzalische Verwicklungen 1

                             

6. Barns, Anne - Kirschkuchen am Meer

                              

7. Bojsen, Karen - Möwenherz

                            

8. Borrmann, Mechthild - Grenzgänger

                            

9. Bronsky, Alina - Der Zopf meiner Großmutter

                            


10. Busch, Ulrike - Die Tote im Dünenhaus 6 

                                          
 


Die Auswahl war sehr groß, ich musste immer wieder einige Namen von der Liste streichen. Immerhin sind nun alles ganz wunderbare Lieblingsbücher und Autorinnen übrig geblieben. Ich bin gespannt, welche Bücher ihr davon kennt und hoffe, ihr findet etwas für euren Lesegeschmack. 

Liebe Grüße
Sommerlese
                                

Mittwoch, 1. April 2020

Schau mal hier! Welches Tier? - Markus Spang

Heitere Bilderbuch-Tiersuche als unterhaltsame Beschäftigung


Das Bilderbuch "Schau mal hier! Welches Tier?" von Markus Spang erscheint im cbj Verlag

Nele und ihre Freunde zeigen dir die Welt, es fängt im Garten an, geht durch die Wüste, in den Urwald und sogar auf den Mond. Nun heißt es, die Augen aufzusperren und auf jeder Doppelseite ein bestimmtes, in den Reimen erwähntes Tier zu entdecken.


Mit bunten Bildern, pfiffigen Reimen und lustigen Szenen mit vielen Tieren werden Kinder beim Anschauen gut unterhalten und zum Suchen animiert. Dieses Buch ist ein Such- und Findespaß und damit ein Mitmachbuch ab 4 Jahren, aber auch jüngere Kinder sehen sich gerne die Bilder an und hören die Reime. Auch für Leseanfänger bietet das Buch mit den kursiv gesetzten Tiernamen eine Möglichkeit der Beschäftigung. 

Beispiel: SinDELFINgen
In dem Fall ist auf der Doppelseite ein Delfin versteckt, die Suche ist manchmal schon knifflig, man muss das Buch schon mal auf den Kopf stellen, aber Kinder haben daran ihren Spaß. 




Auch die einfachen Reime gefallen mir, sie zeigen, dass sich in manchen Orten Tiernamen verstecken, sagen allerdings nicht sehr viel über die jeweiligen Schauplätze aus. 
Allerdings merken sich Kinder sofort die Stellen der entdeckten Tiere, bei mehrmaligem Lesen und Suchen kann das den Spaß verkürzen. 


Echt niedlich gemachtes Suchbuch, die Namen der Tiere sind in den Reimen enthalten. Die Bilder bunt und die Suche ist knifflig. So kann man Kinder wunderbar unterhalten. Ein echter Vorlese- und Suchspaß!

***Vielen Dank an den cbj Verlag und das Bloggerportal Randomhouse für dieses Rezensionsexemplar!***


Neuleben - Katharina Fuchs

Ein anschaulich erklärender Geschichtsunterricht in Romanform


Nach Katharina Fuchs Debüt "Zwei Handvoll Leben" erscheint ihr Nachfolgeroman "Neuleben" ab April 2020 im Droemer Verlag. 

Gegen alle Widerstände der 50er und 60er Jahre leben Therese Trotha und Gisela Liedke ihren Traum von einer beruflichen Karriere. Die wachsenden Unterschiede zwischen Ost- und West-Deutschland lassen die Familie auseinander brechen.  


In diesem Roman über die 50er Jahre erzählt Katharina Fuchs sehr eindrucksvoll aus ihrer eigenen Familiengeschichte, sie verarbeitet die Geschichte ihrer Mutter Gisela, Tante Therese und ihrer Großmutter Anna. Dabei fängt sie den Zeitgeist bildhaft beschreibend und sehr authentisch ein. Man erlebt die Probleme der Kriegsheimkehrer, die Spaltung Deutschlands in zwei Staaten, wir erleben Enteignungen in der DDR und die sich langsam bessernde wirtschaftliche Lage ebenso wie das gezeigte Bild der Frau, die immer noch mehr als Anhängsel ihres Mannes gesehen und der der Zugang zu Männerdomänen erschwert wurde. Die erfolgreichen Frauen dieses Romans stellen auf ihre Weise Vorreiterinnen der Emanzipation dar. So war Gisela eine erfolgreiche Modemacherin und Tante Therese eine der allerersten Vorsitzenden Richterinnen Deutschlands. Ihr beruflicher Weg war ein Kampf gegen Demütigungen, den sie mit viel Durchhaltevermögen, juristischer Begabung und äußerstem Ehrgeiz erfolgreich bestanden hat und zu einer Führungsposition aufstieg. Beide Personen ebneten auch heutigen Frauen den Weg. 

Neben den geschilderten politischen Hintergründen macht es großen Spaß, den neuen wirtschaftlichen Aufschwung spürbar mitzuerleben. In den 50er Jahren entstand ein neues Lebensgefühl, die Menschen hatten Arbeit, durch das regelmäßige Einkommen konnten sie sich die Errungenschaften der Zeit leisten. Es gab neue Modestile, Musik, Möbel, die ersten Fernseher und Elektroherde kamen in die Haushalte und auch Speisen aus anderen Ländern kamen auf den Tisch, wie Spaghetti Bolognese. Der neue Zeitgeist wird dank bildhafter Details über Mode und Möbel sehr anschaulich und nachfühlbar geschildert. Man taucht mitten in diese Zeit ab.

Die Autorin beschreibt die 50er Jahre als einen wichtigen Teil deutscher Nachkriegsgeschichte und lässt die Figuren lebhaft authentisch agieren. Man bekommt diese Zeit an vielen menschlichen Beispielen und tatsächlichen Ereignissen vorgestellt. Neben den persönlichen Schicksalen geht es auch um die Spaltung der beiden deutschen Staaten und ihre verschiedenen Entwicklungswege in Form von Kapitalismus und Kommunismus. Daran zerbrachen viele deutsche Familien, die unterschiedlichen Auffassungen waren aus politischen Ansichten nicht immer überbrückbar.

"Neuleben" ist ein wunderbar anschaulicher und erklärender Geschichtsunterricht in Romanform. Meine vollste Empfehlung für diese hervorragend und einnehmend erzählte Familiengeschichte.


***Herzlichen Dank an den DroemerKnaur Verlag für dieses Rezensionsexemplar!***





Fuchs, Katharina - 
Zwei Handvoll Leben

Dienstag, 31. März 2020

Lesemonat März 2020


Anfang März erwischte mich ein Grippeinfekt mit starkem Schnupfen und Fieber. Jedenfalls nehme ich mal eine Grippe an. Wissen kann man das zur Zeit nur, wenn man getestet wurde. Ich habe jedenfalls den gesamten Monat im Stayhome-Modus verbracht und war nur gegen Ende des Monats zum Spazierengehen und Einkaufen unterwegs. 
Den Ausfall der Buchmesse fand ich sehr bedauerlich, aber auch nur verständlich. Trotzdem mussten ja die vielen Buchneuerscheinungen an den Mann bzw. die Frau gebracht werden. Ich habe ein paar Bücher gekauft und ganz viele als Reziexemplare erhalten. Dafür hier noch einmal herzlichen Dank an alle, die dafür sorgen, dass Bücher weiter verschickt, transportiert und ausgeliefert werden. Ich werde weiter alles dafür tun, damit diese Bücher auch publik gemacht werden.    
Es ist ein überdurchschnittlicher Lesemonat, das ging nur, weil ich wirklich intensiv gelesen habe und das zur Genesung auf dem Sofa machen konnte. Die Verteilung der Genres zeigt einen leichten Anstieg an Romanen, aber auch Krimis habe ich wieder einige gelesen. 


Monatsübersicht nach Genres 31

Krimi:                        7
Thriller:                      0
Roman:                      9
Histor. Roman:            2
Kochbuch:                  1
Sachbuch:                  6     

Kinder-/Jugendbuch:   3           
Biografie:                   2

Sonstige:                   1

Meine Buchtipps im März:  

 

Steiererstern - Claudia Rossbacher
 
Kirschkuchen am Meer - Autorin Anne Barns

Der Schmetterlingsgarten - Marie Matissek

Wundervolle Welt der Tiere - Ben Hoare 

Tulpen - Jane Eastoe

Wenn die Alpen Trauer tragen - Isabella Archan

Spanischer Feuerlauf - Catalina Ferrera

Liebe ist tomatenrot - Ursi Breidenbach

Die Vogel-WG - K. Schulze-Hagen & Gabriele Kaiser

Krabbenkuss mit Schuss - Christiane Franke & Cornelia Kuhnert 

Raffael - Das Lächeln der Madonna - Noah Martin


Dies alles sind Bücher mit 5 Sternen, ich erspare euch mal die Vorstellung der Buchtitel-Fotos, sonst sprengt das hier den Rahmen. 
 

Die meistgeklickten Blogbeiträge waren diesen Monat:   


Oft aufgerufen wurde auch wieder das Unboxing der Glossybox #Beautyholic Edition. Diese Box fand ich sehr vielfältig und bunt gemixt, mir gefällt der Concealer, die Mascara und der Lippenbalm ganz gut. Und den Facial Mini Scrubber nutze ich regelmäßig, er hat die Wäsche gut überstanden.  

                                            

Ebenfalls großer Beliebtheit erfreuen sich die wöchentlichen Freitags-Füller und die Wochenrückblicke. Dieser FF wurde ganze 61 mal aufgerufen.
 Freitags-Füller # 178
                                                   


Folgende Bücher wurden häufig angeklickt:

- Woman Bildband des Fotografen Yann Arthus-Bertrand: 

Ebenfalls ein wunderbares 5 Sterne-Buch aus dem Knesebeck Verlag, welches Frauen in aller Welt eine Stimme verleiht. 
                                
                             
- Die Schule am Meer - Sandra Lüpkes:

Ein besonders zu lesender, gut recherchierter Roman, der eine Reformschule auf Juist atmosphärisch dokumentiert und geschickt in das Zeitgeschehen einbaut. 

                                       

Der März wird für immer in die Geschichte Deutschlands als Monat der Corona-Virus-Bedrohung eingehen. Bleiben wir alle vernünftig und bleiben zuhause, sofern das geht. 

Herzliche Grüße und bleibt gesund und munter!
Eure Sommerlese!