Donnerstag, 23. Mai 2024

The Book of Wonderful Words - Malcolm Shuttleworth

Ist mir zu speziell!

 
Im Anaconda Verlag erscheint der Vokabeltrainer "The Book of Wonderful Words" von Malcolm Shuttleworth
 
Im Englischunterricht lernt man neben Sprachkenntnissen des Standardwortschatzes die Grammatik und auch einiges an alltäglichen Floskeln. In diesem Buch gibt es viele Begriffe, die sicherlich nicht auf dem Lehrplan stehen und zum Sprachschatz der "native speaker" gehören. 
 

 
 
Das Buch zeigt eine Auswahl an Floskeln und Begriffen aus dem Alltagswortschatz, aber auch Schimpfwörter und sogar Worte, die im Deutschen verwendet werden, aber im Englischen eine ganz andere Bedeutung haben (Gymnasium oder dank). 

Das Wörterbuch ist schön klein und handlich und zeigt eine bunte Auswahl an Worten, die nach Überbegriffen geordnet sind. Es startet mit "invaluable verbs", also unbezahlbaren Verben. Dazu gehören: ruinieren, über die Arbeit reden, ärgern, nach hinten losgehen oder zappeln. 

Die optische Ansicht wird mit humorvollen Illustrationen aufgepeppt, dadurch bekommt das Buch einen Comic-Effekt, den ich aber nicht brauche. 
Die Vokabeln sind alle sehr speziell, für alltäglich Gespräche mit Native Speakern aber sicher sinnvoll. 
 
Interessant finde ich den jeweiligen Verweis auf die Wortherkunft, manche haben einen französischen oder skandinavischen Ursprung, andere wurden von alten Begriffen abgewandelt. 
 
Mit diesem Wörterbuch lernt man Begriffe der Alltagssprache und kann mit Synonymen seine natürliche Sprache verbessern. Der inhaltliche Aufbau erfolgt thematisch geordnet nach einzelnen Abschnitten, wie Notorious nouns, Amazing adjectives, Neue Wörter, Food & Drink und verschiedene Listen für 10 levels of sadness, hot, drunk... 
Wirklich lustig und sinnvoll finde ich die "Harmlosen Beleidigungen" und mit Food & Drink kann ich etwas anfangen, auch die Synonyme helfen weiter, um nicht immer dieselben Wörter zu benutzen.
 
Folgende Beispiele möchte ich euch vorstellen: ›fag end‹ ist bspw. ein Zigarettenstummel oder das lahme Ende einer Party. Unter ›bottle‹ versteht man auch Mumm oder Mut und ›allof‹ bedeutet unfreundlich oder zurückhaltend, ›pernickety‹ ist der Begriff für pingelig, das lustig klingende ›lackadaisical‹ heißt im Deutschen einfach nur lasch. 
 
Angesichts dieser Begriffe muss ich sagen, dass ich von dem etwas anderes erwartet hatte. Um im direkten Gespräch eine Konversation am Laufen zu halten, sind diese Worte sicherlich die Kirsche auf der Torte, aber für mich nicht notwendig.  
 
In diesem Wörterbuch lernt man Begriffe kennen, die Native Speaker verwenden. Für eine normale Konversation ist das sicher nicht nötig, aber wer häufig mit Engländern zu tun hat, findet hier eine große Auswahl an sprachlicher Erweiterung.


 ***Herzlichen Dank an den Anaconda Verlag und das Bloggerportal für dieses Rezensionexemplar!***



Nur die Wühlmaus war Zeuge - Martina Pahr

 

Aufregung in der heilen Welt des Kleingarten-Paradieses

 
Im Emons Verlag erscheint Martina Pahrs Schrebergarten Krimi "Nur die Wühlmaus war Zeuge".
 
Valentina hat sich einen Schrebergarten zugelegt und träumt von einem eigenen Teich. Als sie dafür ein Loch gräbt, stösst sie auf die Leiche des Vorbesitzers ihrer Parzelle. Die Idylle hat also auch ihre Macken und die Tätersuche erweist sich als schwierig, weil sich im Gartenverein einige Verdächtige anbieten. Alt-Hippie Jo baut Marihuana an, Senta ist die Schönheit der Anlage und ein Männertraum, ihr Mann erfüllt ihr jeden Wunsch. Dann sind da noch die waschechten Schwaben Konrad und Lisa alias »Maultäschle und Meerschweinle« und die bodenständige, betagte Friedl, die einer Miss Marple ähnlich den Durchblick zu haben scheint.
 

 
 
Das ist ein echter Schock, als Valentina einen Teich anlegen möchte und ihren toten Vorgänger ausbuddelt. Doch mentale Unterstützung bekommt Valentina durch ihre Freundin Barbara, genannt Lerche. Diese bringt Valentina mit ihren fast schon therapeutischen Lebensweisheiten immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurück und erklärt ihr Gott und die Welt. Die betagte Gartennachbarin Friedl ist geistig noch sehr beschlagen und sorgt mit ihrem Rollator für Nachschub an Spirituosen. Jo baut in seinem Garten Marihuana an, aber macht ihn das gleich verdächtig? 
 
Mir hat der lockere Erzählstil gut gefallen, die humorvollen Dialoge sprühen vor Leichtigkeit und sorgen einfach für gute Unterhaltung. Durch die zahlreichen Erkundungen Valentinas hat man die unterschiedlichen Figuren gut vor Augen und bekommt eine abwechslungsreiche Handlung geliefert, bei der man selbst nach dem Täter suchen kann und gleichzeitig auch noch allerhand Gartenwissen erfährt. Und Lerches philosophische Lebensbetrachtung verleihen der Geschichte geistige Tiefe, die mir für so einen Cosy Krimi manchmal etwas zu tiefgründig vorkam. Da haben mich Valentinas Äußerungen schon eher erfreut, bei ihr musste ich oft schmunzeln und freute mich, wenn ihre Gartenerfolge ihr eine Hülle an Früchten und Gemüsen schenkten. Bei all den Vorgängen kommt die Geselligkeit und die enge Gemeinschaft der Schreberleute gut zum Ausdruck und die Figuren werden durch ihre Ecken und Kanten regelrecht lebendig. So einen Krimi liest man gern und lässt sich von der vermeinlich harmonischen Gartenidylle betören. Da stört auch der ein oder andere Mord nicht, der ja am Ende einem Theaterstück gleich aufgeklärt wird.
 
 
Ein erfrischender Gartenkrimi mit lebendigen Figuren und mit Humor erzählt. Es zeigt sich, auch im Kleingartenparadies wird gemordet. 
 
 
***Herzlichen Dank an den Emons Verlag für dieses Rezensionsexemplar!***
 
 

Dienstag, 21. Mai 2024

Letztes Kapitel Hannover - Claudia Rimkus

Fesselnder Hannoverkrimi mit reichlich Lokalkolorit! 

 
Im Gmeiner Verlag erscheint mit "Letztes Kapitel Hannover" von Claudia Rimkus der fünfte Fall für Charlotte Stein.
 
In Hannover steht das Krimifestival "die Criminale" bevor, auf dieses Event freuen sich viele Bewohner und Krimifreunde. Doch dann wird ein Thriller-Autor brutal ermordet und zwar auf die Weise, wie das Opfer in seinem Roman. Noch während die Eröffnungsgala startet, findet Charlotte Stern dort ein weiteres Mordopfer. Das lässt den Schluss zu, dass der Täter es auf Bestsellerautoren abgesehen hat und einfach ihre Mordideen als Tötungsweise kopiert. Hauptkommissar Bremer untersucht den Fall und bittet Charlotte und ihren Lebensgefährten Philipp um Mithilfe. Nun gilt es das Motiv und den Täter zu finden um mögliche weitere Morde zu verhindern. So ist die Ausrichtung des Festival einfach mordsgefährlich! 
 

 
 
"Hannover zählt zu den am meisten unterschätzten deutschen Großstädten. UNESCO City of Music, Kanzler, Obama oder Queen, WM, Messestadt und Expo 2000, Gravitationswellen und INI. - Zu Hannover fällt eigentlich jedem etwas ein." Zitat Seite 82
 
Charlotte Stern war die Leiterin des Kriminalarchivs in Hannover, sie besitzt einen kriminalistischen Spürsinn und wohnt mit ihren Freunden in einer Senioren-WG. Schauplatz dieser Cosy-Krimireihe ist Hannover und was wäre passender, als die Handlung zur Zeit des Krimifestivals stattfinden zu lassen.
Und auch in diesem Band sorgt Charlotte Stern mit ihren umtriebigen Senioren-Freunden mit fesselnden, aber unblutigen Szenen für gute Unterhaltung. Am Ende begibt sie sich sogar in ein gefährliches Unterfangen, das den Täter herausfordert und mich als Leserin gefesselt hat. 

Dieses Mal mordet jemand genau wie in den Buchvorlagen der Opfer. Was will er damit bezwecken? Und gibt es tiefere Motive, die ihn antreiben? Es wird dramatisch und die Handlung ist ein bunter Mix aus Spannung, Lokalkolorit und einigen raffinierten Wendungen, die den Leser in die falsche Richtung lenken. Gleichzeitig werden die Figuren weiter entwickelt und ihre Erlebnisse und ihre Gemeinschaft wird unterhaltsam in die Geschichte eingewoben. 
Auch für Neueinsteiger ist dieser Krimi kein Problem, die jeweiligen Beziehungen werden umfassend erläutert.
 
Claudia Rimkus flüssiger Erzählstil führt abwechslungsreich durch die Ermittlung und quer durch Hannover. Wer die Stadt kennt, wird viele Plätze und Namen wiedererkennen. Die gut gezeichneten Charaktere wirken lebendig und die Krimihandlung wird logisch und nachvollziehbar mit fesselnden Momenten vorgestellt. Die Criminale in Hannover wird zum Schauplatz von Morden, damit erhält das Festival eine ganz andere Bedeutung als ursprünglich geplant.

 
Ein fesselnder Krimi mit reichlich Lokalkolorit und einer interessanten Täterpsychologie!
  
 
***Herzlichen Dank an den Gmeiner Verlag für dieses Rezensionsexemplar!***
 

 

Italien - Annette Maas

Ein wissensreicher Ausflug nach Italien für die ganze Familie!
 
Bei Ars Edition erscheint Annette Maas Sachbuch "ITALIEN - Das Land, wo die Zitronen blühen" mit Illustrationen von Mayya Sultan. Das Buch empfiehlt sich für Kinder ab 10 Jahren.

Italien ist ein südeuropäisches Land, in dem man im Norden in den Alpen Ski fahren kann und an der circa 4000 km langen Mittelmeerküste sommerlichen Strandurlaub verbringen kann. Man kann behaupten, dass Italien die westliche Kultur und Küche nachhaltig geprägt hat. In der Hauptstadt Rom befindet sich der Vatikan mit dem Papst, sowie imposante Kunstwerke und Ruinen antiker Bauwerke. Überhaupt ist Italien die Wiege der Kunst, die dank Leonardo da Vinci und dem Maler und Bildhauer der Renaissance Michelangelo Weltruhm erreichten. 
 

 

Die Länderreihe von Ars Edition finde ich toll, denn sie zeigt viele Informationen und Hintergrundwissen, das über eigentliche Reiseführer hinaus geht und vermittelt Kindern ein umfassendes Bild über die einzelnen Länder. Auch der Band über Italien ist wunderbar vielfältig verfasst und stellt unterschiedliche Fakten und Besonderheiten auf kindgerechte Weise vor.
  
Die italienische Kultur ist genauso vielfältig wie die Geschichte des Landes und die unterschiedlichen Landschaften mit Seen, Vulkanen, Bergen und langen Küsten. Goethe bereiste Italien mit großer Freude und preiste das Land der Zitronenblüte in seinen Gedichten.  



  
In einzelnen Abschnitten werden verschiedene Themen beleuchtet und in kurzen Texten spannend erklärt, sowie mit farbigen Illustrationen bildhaft gemacht. Die Themenbreite umfasst Erdbeben und Vulkane, die ewige Stadt, Neapel, die Astrophysikerin Margherita Hack, weitere berühmte Frauen, die Renaissance, Design, die italienische Sprache, das Schulsystem, bekannte Gebäude, Oper, Pasta und Pizza u.a. Dabei gibt es viele interessante Fakten zu entdecken, die auch für Erwachsene interessant sind. 
 
In diesem großformatigen Buch wird eine Fülle an Informationen vorgestellt, die mit wunderschönen Illustrationen begleitet werden. Wir lernen etwas über Italiens Geschichte und die Kultur und Menschen, sehen die bezaubernde Landschaft, entdecken die regionale Küche mit Pizza und Pasta und viele verschiedene Baudenkmäler, Orte und Besonderheiten, die das Land näher vorstellen und mit Hintergrundwissen tiefer eintauchen lassen. 

Interessant umgesetzte Länderkunde für Kinder, die Wissenswertes über Italiens Kultur, Geschichte und andere Besonderheiten perfekt beschreibt, bildhaft sichtbar macht und damit Interesse weckt! 

Ein wissensreicher Ausflug nach Italien für die ganze Familie!

 
 
***Herzlichen Dank an ArsEdition für dieses Rezensionsexemplar!*** 

Montag, 20. Mai 2024

Das große Lexikon der Insekten - Jules Howard

Großartiger Einstieg in die Wunderwelt der faszinierenden Insekten 

Bei arsEdition erscheint "Das große Lexikon der Insekten" von Naturhistoriker Jules Howard mit Illustrationen von Miranda Zimmerman, es wurde übersetzt von Andreas Jäger und richtet sich an die Altersklasse ab acht Jahren. Jules Howard verfasst regelmäßig Artikel für das BBC Wildlife Magazine. 

In diesem Buch werden über 250 verschiedene Arten von weltweit lebenden Insekten (Kerfe) vorgestellt. Die schönen Illustrationen und erklärenden Steckbriefe reichen von der Dänischen Eintagsfliege, über Heuschrecken, Käfer, Bienen, Ameisen, Fliegen, Schmetterlinge bis zu den Flöhen und anderen Krabbeltieren, die nicht zu den Insekten zählen. 


 

In der Einleitung wird erklärt, woran man Insekten erkennt und welche speziellen Merkmale sie besitzen. Alle Insekten haben sechs Beine, ein in drei Teile gegliederten Körper und meist ein Flügelpaar. Auf der Welt sind Insekten die artenreichste Klasse der Tiere, ihr Anteil beträgt ganze 90 % aller Tierarten. Sie brummen, summen, krabbeln und flattern und sind wichtige Nahrungsquelle für Vögel, Reptilien und viele Säugetiere und auch nützlich und überlebenswichtig für uns Menschen. Doch viele Insektenarten sind vom Aussterben bedroht, weil ihre Lebensräume schwinden. Wir Menschen müssen uns für den Erhalt dieser Spezies einsetzen, denn wir und unser Ökosystem brauchen Insekten. Es werden Möglichkeiten zum Schutz vorgestellt, was ich sehr lobenswert finde.

Im Vorspann wird außerdem beschrieben, welche Lebenszyklen Insekten haben und warum sich manche Arten häuten. Wir erfahren Informationen über spezielle Eigenschaften, die es Insekten möglich macht, in der Luft, in der Erde oder im Meer zu leben.  
Dann startet kapitelweise die Vorstellung der unterschiedlichen Arten. Zu jedem Insekt gibt es eine naturgetreue Illustration und einen Steckbrief mit interessanten Fakten über Lebensweise und Lebensraum der einzelnen Art, sowie den wissenschaftlichen Namen auf Latein.

Genauso vielfältig wie die Welt der Insekten ist, zeichnet auch dieses Buch die vielfältige Bandbreite an unterschiedlichen Insekten ab und stellt hübsche, gefährliche, trügerische und niedliche Insekten vor. 
Dieses Buch macht es möglich, mehr Fakten über die Lieblingsinsekten zu erfahren oder noch nicht bekannten Arten nachzuspüren. Die Insektenwelt ist so umfangreich, dass man immer neue Arten entdecken kann und ihre Besonderheiten sind zum Teil echt erstaunlich. 

Es ist erstaunlich, wie viel Wissen sich in diesem Buch versammelt und ich finde es sehr interessant, einfach mal durchs Buch zu blättern und die Überbegriffe (Hautflügler, Blasenfüsse, Steinfliegen usw.) und vieles mehr über einzelne Arten zu erfahren.  

Absolut großartig, weil hier umfangreich, informativ und mit vielen Illustrationen die Welt der Insekten näher gebracht wird. Dieses Lexikon ist ein guter Einstieg für alle, die mehr über die Wunder der Insekten wissen wollen.
 
***Herzlichen Dank an ArsEdition für dieses Rezensionsexemplar!*** 



Sonntag, 19. Mai 2024

Meine Mama - Alison Brown

Ein Hoch auf die Mamas dieser Welt

 
Im ArsEdition Verlag erscheint das Bilderbuch "Meine Mama" mit Illustrationen von Alison Brown, übersetzt von Anna Taube
 
Mütter haben viele Talente, sie können kuscheln, Mut zusprechen, betüddeln, teilen, heilen und kutschieren ihre Kinder und klatschen laut Beifall. Mamas sind einfach großartig und jedes Kind findet seine eigene Mama am allerbesten. 
 


Wunderschöne Illustrationen von Tierfiguren zeigen in diesem Pappbilderbuch Kindern ab zwei Jahren unterschiedliche Mama und die Aufgaben von Mamas. Es zeigt, wie sich sich um ihre Kinder kümmern und immer für sie da sind. Gezeigt wird die Wirbel-Mama, die Kuschel-Mama, die Mutmach-Mama, die Doppel-Mama, die Heile-Mama u.a. Dazu gibt es ganz kurze Texte, die sich reimen und beschreiben, was Mütter alles so leisten und wie sie sich um ihre Kinder kümmern. 
Beim Betrachten erkennen Kinder schnell, was auf dem Bild vor sich geht und können es mit ihren eigenen Erfahrungen nachvollziehen. Und auch die Mamas entdecken, welche Mutter so in ihnen steckt.
 




Das Buch besteht aus stabiler Hartpappe, die auch kleine Kinderhände gut aushält. Die bunten und vielfältigen Illustrationen sind allerliebst anzuschauen und erfreuen auf herzerwärmende Art und Weise und zeigen ganz deutlich, wie glücklich wir sein können, eine Mama zu haben. Natürlich findet jedes Kind die eigene Mama am aller-allerbesten!
 
Eine wunderschöne Hommage an die Mamas dieser Welt!
 

***Herzlichen Dank an ArsEdition für dieses Rezensionsexemplar!***

Bonjour Agneta - Emma Hamberg

Das Erblühen der Lavendelfrau

Bei DTV erscheint der schwedische Bestseller "Bonjour Agneta" von Emma Hamberg

Agneta ist 49 Jahre alt, ihr Leben ist eingefahren und sie fühlt sich wie eine unsichtbare Person, die am Leben nicht teilnimmt. Die Kinder sind aus dem Haus und ihre Beziehung mit Magnus ist eingerostet. Er stellt Essregeln auf und frönt seinem Fitnesswahn, während es sich Agneta am liebsten mit Käse und Wein auf dem Sofa gemütlich macht. Sie möchte aus ihrem jetzigen Leben ausbrechen und meldet sich spontan auf eine Au-pair Stelle in der Provence. Ihr Mann hält sie für verrückt, denn Agneta spricht kein Wort Französisch, er glaubt, dass sie spätestens nach einer Woche wieder zu ihm nach Schweden zurückkehren wird. Doch Agneta gibt nicht klein bei, auch nicht, als sie entdeckt, dass sie sich um einen älteren schwedischen Mann kümmern soll, der sich ziemlich merkwürdig verhält. Sie findet Freunde, genießt die Zeit in Frankreich und entdeckt, dass sie hier glücklich sein kann und wieder im Leben angekommen ist.  


"Bonjour Agneta" ist ein Buch, das mich sehr überrascht hat. Die Story an sich ist nicht neu, eine Frau hat genug vom täglichen Einerlei, bricht aus ihrem Alltag aus, wagt etwas Neues und entdeckt, dass es auch außerhalb ihres Horizonts noch viel zu entdecken gibt und lebt dort regelrecht auf. Solche Geschichten sind immer unterhaltsam, aber eben auch nichts was man noch nie gelesen hat. Bei dieser Story hat mich der lockere und spritzige Erzählstil auf eine Reise mitgenommen, bei der mich die speziellen und interessanten Charaktere und die besondere Sichtweise der charmanten Protagonistin besonders beeindruckt hat. Es braucht Mut oder Verzweiflung, um ohne Sprachkenntnisse in ein anderes Land zu reisen. Agneta muss sich um einen dementen Mann kümmern, der ihr immer mehr ans Herz wächst. Dabei entdeckt sie es, wie es ist, eine eigene Identität zu leben und sich wohl zu fühlen. Dieses Gefühl hat sie an der Seite ihres Mannes Magnus vermisst. 
Ganz nebenbei erfahren wir die Lebensgeschichte von Einar, die recht traurig anmutet und doch sieht er nur das Gute, was das Leben ihm geboten hat. 
 
Dieses Buch macht Sorgen, Ängste und Gefühle sichtbar, die Frauen in dieser Lebensphase häufig mitmachen. Ich konnte mich gedanklich gut in Agneta hinein versetzen und habe im ersten Drittel des Buches oft schmunzeln müssen und habe ihre Erlebnisse in Frankreich gespannt verfolgt. Manche Dinge konnte ich es nicht nachvollziehen, da reist Agneta ohne Mobiltelefon und dabei wäre im Grunde die Sprach App als Übersetzungs-Programm durchaus sinnvoll. Auch die klaren Phasen der dementen Person fand ich zu "normal" und zu klar in der Denkweise. Aber das habe ich für den Verlauf der Handlung einfach mal so akzeptiert.
Im Mittelteil wurde die Handlung etwas langatmig und zog dann erst gegen Ende mit überraschenden Ereignissen wieder an. 
 
Am meisten hat mich Agnetas Aufblühen, ihre neu entdeckte Lebensfreude und das Miteinander der Personen interessiert und erfreut. Die Autorin schafft es auf sensible Weise die Themen Homosexualität, Entfremdung, Demenz und Freundschaft anzusprechen und konnte mich damit packen. Ich blieb bis zum Ende gespannt bei der Sache und wollte unbedingt wissen, wie die Story ausgeht.  
Ganz nebenbei wird französisches Lebensgefühl vermittelt und es wird gekocht, geschlemmt und das Leben trotz aller Probleme von der rosigen Seite betrachtet. 
 
Der Roman bietet eine gute Unterhaltung und beschreibt eine Frau in einem gewissen Alter, die sich nicht mehr beachtet fühlt und dabei in der Lage sind, eigene Lebensträume und Pläne umsetzen können. Das Leben muss man anpacken, auch wenn es vielleicht mal außerhalb der Komfortzone sein sollte. 

Ein liebenswerter und mitnehmender Roman über die Liebe, einen Neuanfang und über das Leben an sich! 
 
***Herzlichen Dank an den DTV Verlag für dieses Rezensionsexemplar!***