Montag, 27. Januar 2020

Das Evangelium der Aale - Patrik Svensson

Ungewöhnlicher Ansatz und literarisch gut umgesetzt. 


"Das Evangelium der Aale" von Patrik Svensson erscheint im Hanser Verlag. 

Svensson wuchs an der schwedischen Aalküste auf und war mit seinem Vater oft beim Aalangeln. Fast täglich kam Aal auf den Tisch. Diese Spezies ist inzwischen vom Aussterben bedroht, man weiß immer noch nicht alles über Aale. Svensson verbindet mit dem Aal seine ganz persönliche Vater-Sohn-Geschichte.



"Der Fluss stand für seine Herkunft, ...und für das, wohin er immer wieder zurückkehrte... Der Aal dagegen, der sich im Verborgenen bewegte,...stand für etwas ganz anderes. Er war eher eine Mahnung, wie wenig man wissen konnte, ...woher man kam und wohin man ging." Zitat Seite 37


In der Sargassosee beginnt der Lebenskreislauf der Aale. Auch der Roman beginnt und endet dort. 

Abwechselnd erfahren wir vom Autor aus dem Leben von Patrik und seinem Vater und erforschen Wissenschaft und Literatur, in denen Aale eine Rolle spielen. 
Schon Aristoteles machte sich Gedanken zum Aal, viel später auch Sigmund Freud. Er erkannte, dass unter der Oberfläche vieles verborgen bleibt. Das ist beim Aal so und auch beim Menschen. Es war die Geburtsstunde der Psychoanalyse. 
In der Literatur finden sich Aale in Günter Grass´Blechtrommel und in den Schriften Rachel Carsons, in denen sie den bedrohlichen Einfluss des Menschen auf die Natur kritisiert.

Warum empfindet man Aale als so unangenehm? Weil sie glitschig sind, weil man weiß, was sie fressen oder weil sie im Dunkeln und Ungewissen leben?
Von Aalen ist die tausende Kilometer lange Wanderung zu den Laichplätzen bekannt, wie sie sich fortpflanzen, ist immer noch nicht komplett erforscht.

Die Natur der Aale zu erkunden, ist interessant, für mich aber nicht neu. Ein Buch rund um Aale zu schreiben, sie mit philosophischen Betrachtungen zu ergänzen und dann auf das eigene Leben zu lenken, ist neu. Deshalb hat mich dieses Buch auch sehr beeindruckt und gespannt auf die Reise der Aale und auf Patrik Svenssons Leben mitgenommen. Aale gehören zu den vom Aussterben bedrohten Arten. Doch dieses Buch dreht sich nicht nur um die Beschreibung der Welt der Aale und ihres Verhaltens.
Patrik Svensson verbindet auf vielschichtige Weise die philosophische Betrachtung eines besonderen Fisches mit der Wertschätzung von Familie und Herkunft. Es geht um die Frage woher wir kommen und wohin wir gehen, genau wie beim Aal und seiner Wanderung zu den Laichgründen. Svensson lenkt den Blick auf Religion, auf Wissenschaft und auf seine persönliche Welt, die Beziehung zu seinem Vater. 

Dieses aussergewöhnliche Buch macht deutlich, der Mensch ist nur eines vieler Lebewesen auf der Erde und dennoch hat er die Verantwortung für den Erhalt der Artenvielfalt und der Umwelt.


***Herzlichen Dank an den Hanser Verlag und an Vorablesen für dieses Rezensionsexemplar!*** 





Sonntag, 26. Januar 2020

Essen ändert alles - Holger Stromberg

Ein interessanter Ratgeber für eine klimafreundliche und gesunde Ernährung


Holger Strombergs Buch "Essen ändert alles" erscheint im Südwest Verlag. 

Die Klimaveränderung sorgt zum Umdenken der Menschen in ihrer Ernährung. Was muss man beachten, um die Erde nicht weiter zu zerstören? Holger Strombergs Lösung liegt in veganer, vegetarischer Küche und stellt sich gegen Lebensmittelverschwendung.
Welche Lebensmittel braucht der Mensch, um gesund zu bleiben und wie können die schwindenden Ressourcen auch für zukünftige Generationen bewahrt werden? 


Holger Stromberg stellt in diesem Buch sein nachhaltiges Ernährungskonzept vor. Mit der richtigen Ernährung kann man die Welt ein Stück weit verbessern.

Dieser Ratgeber erklärt die für den menschlichen Stoffwechsel wichtigen Nährstoffe Kohlenhydrate, Zucker, Fette und Eiweiße und gibt Beispiele, in welchem Maß der Körper diese benötigt und aus welche Nahrungsmittel aus Nachhaltigkeitsgründen die empfehlenswertesten sind.

Um sich an Holger Strombergs Ernährungsphilosophie zu gewöhnen, kann man sich anhand eines Ernährungsplanes für eine Woche herantasten. Learning bei doing ist immer noch die beste Methode. Mit 35 Rezepten und Tipps zu Meal Prep gibt es Starthilfe für alle Nachahmer.

Pasta mit Paprika, Tomate, Zucchini

Linsen-Fusili mit Kurkuma-Chili-Öl

Im Bereich der Ernährung gibt es vieles zu beachten, wer sich mit diesem Thema noch nicht auseinandergesetzt hat, findet hier wissenswerte Informationen. Es geht um Achtsamkeit mit Nahrungsmitteln, Regionalität, perfekte Lebensmittel für einen gesunden Körper und ein intaktes Immunsystem. Auch die Darmgesundheit wird in diesem Buch näher erläutert, denn diese ist die Voraussetzung für einen gesunden Körper.
Zusätzlich gibt es eine Auflistung der Siegel von Ökoprodukten und Infos über die wichtigsten Vitaminquellen. 

Einige Infos sind mir bekannt, manches ist für mich nicht 1:1 umsetzbar, doch der nachhaltige Ansatz steht für mich ohne Frage fest, als Grundlage für eine bessere Welt.
 
Holger Stromberg legt Wert auf respektvollen Umgang mit Nahrungsmitteln und erklärt, wie eine direkte und vorbereitende Meal Prep-Zubereitung funktioniert. Einmal die Lebensmittel vorbereiten, vitaminschonend garen und aufbewahren und dann bei Bedarf schnell zur Hand haben. 
Die Idee ist einleuchtend, die Umsetzung klingt etwas gewöhnungsbedürftig und nach einem enormen Aufwand. Sinnvollerweise sollten sich Krankenhäuser und Schulküchen darauf einstellen.


Insgesamt ist dieses Buch ein guter Einstieg in Ernährungslehre für jedermann. Die Umsetzung bleibt dann wieder Ermessenssache. Ich vergebe 3 1/2 Sterne.


 ***Vielen Dank an das Bloggerportal Randomhouse und den Südwest Verlag für dieses Rezensionsexemplar!***



Wochenrückblick KW 04/2020


Was habe ich diese Woche eigentlich gemacht?


Schon rauscht Woche 3 vorbei. Obwohl die Tage jetzt schon wieder länger werden, erschien mir die vergangene Woche absolut düster und grau. Wie geht es euch dabei? Ich hole mir mit einem Topf Narzissen etwas Farbe ins Haus. 
 

Gesehen:   

TV: Ballett Peer Gynt im Wiener Opernhaus 


Gehört/Gesungen:
   
Einiges an Songs wie "So soll es bleiben", "Joshua fit the battle" ua.

Gelesen:
Getan: 

Eine neue Brille ausgesucht, die Optikerin hat mich super beraten. 
  
Gegessen: 
Spätzle mit Schweinefilet und Käsehaube, dazu gemischter Salat; Hackbällchen mit heller Sauce, Rosenkohl und Salzkartoffeln (schmeckte aufgewärmt noch einmal gut); Spaghetti Mare; Rinderfilet mit Champignons und Kartoffelbrei; Grünkohl mit Bregenwurst; Lahmacun mit Salat;
              
Gedacht: 

Die Prospekte von den Discountern sind weiterhin so umfangreich wie vor Weihnachten. Vielleicht sollte jeder Einzelne mal seinen Konsum etwas herunter schrauben. Das könnte effekter sein als die Teilnahme an Freitags-Demos und die Zahlung von Ausgleichsbeiträgen für Flugreisen.
 
Gefeiert:  
 
Beim Chor wieder einen Geburtstag 
 
Gestaunt: 

Warum bekomme ich einen Fantasy-Roman zugeschickt, das kann ich vom Geschmack her eigentlich nur schlecht bewerten. 

Gefreut: 

Die ersten Termine und Treffen für die Büchermesse trudeln so langsam ein.

Geärgert:  

Über den alltäglichen Wahnsinn aus den Nachrichten.
                    
Gekauft:

Einen Kuschelmantel mit zotteligem Kunstfell, genau das richtige Kleidungsstück für kalte Wintertage oder Chorproben in kalten Räumen.

Geklickt:

Reiseanbieter durchforstet, diese Konfiguratoren nerven gewaltig, weil sie immer wieder zurückschalten. 

Ich wünsche euch eine schöne Woche,

Eure Sommerlese

Freitag, 24. Januar 2020

Der Sunday Lunch Club - Juliet Ashton

Eine Familiengeschichte voller Überraschungen des Lebens


Im Rowohlt Verlag erscheint der neue Roman der Autorin Juliet Ashton mit dem Titel "Der Sunday Lunch Club".



Der Sonntag ist häufig der Treffpunkt zum Essen für Anna, ihre Familie und Freunde. Geschwister, die Großmutter und sogar der Exmann kommen dann zum Lachen, Erzählen und Essen und das hält die Gemeinschaft auch so vorbehaltlos zusammen. Es gibt auch mal Streit oder schlechte Laune, doch spätestens beim Nachtisch sind alle wieder miteinander ausgesöhnt. An einem Sonntag hat Dauersingle Anna, mittlerweile 40 Jahre alt, eine Ankündigung zu machen, sie ist schwanger von einem One-Night-Stand. Die Familie ist überrascht, steht aber hinter ihr und kurze Zeit später verliebt sich Anna erneut, natürlich beim Sunday Lunch.  


"Deine Seele ändert sich nie..." Zitat Seite 8

Das Buch hatte zu Beginn für mich einige Längen, weil ich noch nicht so vertraut mit den Figuren war und mir darum einfach das Interesse für sie fehlte. Ganz allmählich brachte mit Juliet Ashton jedoch die Figuren und ihre Charakterzüge, beziehungsweise ihre Macken und Besonderheiten näher und ich konnte der Geschichte bis zum Ende aufmerksam folgen. Die Familie ist dank ihrer sonntäglichen Treffen zum Essen immer gut übereinander informiert und natürlich gibt es viel zu lachen, auch mal Sorgen und alle halten zusammen. Ab der Mitte des Buches treten einige Dinge ans Tageslicht, die das Verständnis der Geschwister übereinander doch in ihren Grundfesten erschüttern. 

Anfänglich konnte ich mich für die Personen nicht so begeistern, die Charakterzeichnung ist Juliet Ashton aber so gut gelungen, dass sie mich allmählich immer mehr interessiert haben. Die Protagonistin Anna wird nach einem One-Night-Stand schwanger, wie sie eine Entscheidung findet, ob sie eine neue Liebesbeziehung startet und welche Erlebnisse aus ihrer Vergangenheit sie heute noch bewegen, hat mich das Buch über bewegt und interessiert. 

Gefallen haben mir auch die Schilderung des Zusammenhaltes in der Familie, die Szenen über Freundschaft, Glück und Angst. Die Liebe und Unsicherheit der verschiedenen Charaktere wirkt echt, auch wenn ich manches ein wenig übertrieben empfinde. Es ist eine Familie, die alle Lebensformen miteinander eint und deutlich macht, dass Liebe und die Seele von Menschen erst ihre wahre Menschlichkeit ausmacht. 

In diesem Roman wird die Schublade von Klischees ganz weit geöffnet, damit will ich sagen, dass hier die Andersartigkeit von Menschen schon fast auf die Spitze getrieben wurde. Es gibt verpasste Chancen und Veränderungen, die das Leben von Menschen bestimmen, ob es anderen gefällt oder nicht.

Juliet Ashton zeigt, das die Seele eines Menschen nichts darüber aussagt, ob er/sie andersartig ist oder nicht. Sie haucht ihren Charakteren viel Leben ein und zeigt auch den Kampf, die das Anderssein mit sich bringt. Dabei stellt sie Annas Familie als Bollwerk gegen sämtliche Anfeindungen dar und zeigt, wie sich sich gegenseitig lieben und unterstützen.

Dieser Roman zeigt eine Familie, die Höhen und Tiefen, Hoffnungen und auch Überraschungen des Lebens gemeinsam meistert. Die Liebe hat viele Gesichter! 

  ***Herzlichen Dank an den Rowohlt Verlag für dieses Rezensionsexemplar!***





Freitags-Füller # 172




Habt ihr auch schon Frühlingsboten auf dem Tisch? Ich mag ja Narzissen unheimlich gern, wie sie so urplötzlich über Nacht auf einmal mit ihren leuchtend gelben Blüten hervorsprießen und Farbe und Fröhlichkeit verbreiten. Sind sie ausgeblüht, finden die Zwiebeln noch einen Platz im Garten und können sich dort im nächsten Jahr wieder zeigen.



 

Immer wieder kommt ein neuer Freitag ... und damit der Freitagsfüller! 

 

Dies ist ein Projekt von Barbara von  Scrap-Impulse

Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen.

 

1. Ich glaube, heute feiern wir mal den 600. FF bei Scrap-Impulse, diese Aktion gibt es ja nun schon eine lange Zeit. Hipp-hipp-hurra! :-)

 

2. Pommes und gegrilltes Hähnchen esse ich am liebsten mit den Fingern.

 

3. Das Dschungelcamp bei RTL interessiert mich nicht, jeder Tierfilm ist tausendmal sinnreicher und wie hier Geld für Nonsens verballert wird, finde ich unmöglich.

 

4. Die meisten Ehen funtionieren nur in guten Tagen, dabei kommt es viel mehr auf den Zusammenhalt an (sogar) in schlechten Zeiten.

 

5. Was Kaffee betrifft, halte ich gerade meine zweite Tasse in der Hand, Prost! 

 

6. Schöne klare, kalte Luft, da kann ich gut durchatmen, das muss am Wetter liegen.


7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine weitere schöne Chorprobe mit u.a. Gospelsongs, morgen habe ich ein Essen mit Freunden geplant und Sonntag möchte ich erst mal abwarten, was wir unternehmen können.  

 

Ein schönes Wochenende wünsche ich euch,

  eure Sommerlese

Donnerstag, 23. Januar 2020

Top Ten Thursday # 68


                            



Donnerstag ist TTT Top Ten Thursday bei Weltenwanderer. Worum geht es beim TTT? Es geht um Listen, eigentlich um Bücherlisten und jeden Donnerstag gibt es eine neue Aufgabe/Frage, bei der man seine persönliche Top Ten Liste zusammenstellen kann.

 
Das aktuelle Thema lautet heute:

10 Bücher, die im Winter spielen oder im hohen Norden


Wie schön, dass der TTT heute den Winter vorbeibringt. Auch wenn das Wetter gerade nicht so recht winterlich erscheint, gibt es doch viele Bücher, die in Eis und Schnee spielen oder nordisches Flair verbreiten. In die Rubrik passten einige Bücher, ich habe mal meine liebsten ausgesucht. 

1. Winteraustern ist der dritte Fall einer Krimireihe von Alexander Oetker aus dem Hoffmann & Campe Verlag und ein kurzweiliger Krimi über die Austernzucht in der Aquitaine. 
                                          Cover für Winteraustern: Luc Verlains dritter Fall

2. Toril Brekke ist eine norwegische Autorin, ihr historischer Roman Sara erschien im Droemer Knaur Verlag und zeigt das Leben einer jungen Frau, als der Beruf Hebamme langsam entstand.
 
                                         

3. Der Roman Nordlichtherzen von Svea Linn Eklund verbreitet winterliche Islandromantik. 

                                      

4. Ebenfalls in Island spielt der historische Roman Die Eismalerin von
Kristín Marja Baldursdóttir. Man erlebt starke Frauenschicksale und eine große Liebe vor der landschaftlich wunderschön geschilderten Kulisse Islands.

                                     

5. Das Seelenhaus ist der Debütroman von Hannah Kent, er spielt auch in Island und zeigt das Schicksal einer zum Tode verurteilten Frau. Ein ergreifender Roman und ein ganz besonderes Buch! 

                                                    

6. Sterneneis schrieb die isländische Autorin Kristín Marja Baldursdóttir. Sie macht in diesem Buch die Unterschiede zwischem dem Leben in Island von früher und heute sichtbar.  

                                   

7. Dünenwinter und Lichterglanz von Tanja Janz ist eine bezaubernde Wintergeschichte, die für Wohlfühlstimmung sorgt und in Sankt Peter-Ording spielt.

                                   

8. Sternenwinternacht von Karen Swan ist eine mitreißende Liebesgeschichte, die vor der Kulisse der Rocky Mountains spielt.
 

                                 

9. Wintersterne ist der zweite Roman von Autorin Isabelle Broom und er spielt im winterlichen Prag.

                                 


10. Winter. Ein Lesebuch für die ganze Familie von Ulrike Schrimpf ist ein wunderschönes Geschenkbuch für die ganze Familie mit Gedichten, Märchen und Rezepten für die kalte Jahreszeit. 
                                                
 
Viele Skandinavien-Bücher spielen gar nicht im Winter, das habe ich bei meiner Suche gemerkt. :-)
Haben wir Gemeinsamkeiten und welche Bücher kennt ihr von meiner Liste? 
Eure Sommerlese 
                            

Dienstag, 21. Januar 2020

Süss & Gesund - Stefanie Reeb

Perfekt und alltagstauglich Backen à la Wellcuisine


In "Süss & Gesund - Backen ohne Zucker, Laktose, Eier und Weizen" stellt uns Stefanie Reeb viele Backergebnisse vor, die ohne Zucker, lactosefrei, vegan und weizenfrei sind. Das Buch erscheint in der wellcuisine-Reihe im Knaur Balance Verlag. 


Stefanie Reeb ist Ernährungsexpertin und Wellcuisine-Bloggerin.
In einem Vorwort erklärt sie die Gründe für ihre Wellnesscuisine Philosphie. Aufgrund von Lebensmittelunverträglichkeiten beschäftigte sie sich früh mit gesunder Ernährung und zeigt in diesem Buch vielfältige Rezepte für Backwaren, die sie nach Jahreszeiten ordnet. 


Sie startet mit der Vorstellung der verschiedenen Süßungsmittel, der Mehlsorten, Binde- und Backtriebmittel, Öle und Fette, pflanzlicher Milch und Aromen und Gewürze.  
Im Rezeptteil zeigen Symbole an, wenn es sich um vegane oder glutenfreie Rezepte handelt.  

Frühling: 
- Erdbeer-Kokos-Kuchen
- Zitronen-Tarte (Bild)
- Rhabarber-Vanille-Cheesecake (ohne Backen)
- Lavendelblätterkekse
- Zitronen-Thymian-Kuchen

Sommer: 
- Heidelbeer-Cheesecake 
- Johannisbeer-Hafer-Scones 
- Aprikosen-Lavendelblüten-Kuchen
- Pfirsich-Clafoutis mit Amaretto
- Beeren-Muffins mit Himbeersahne


Herbst:
- Pflaumen-Pizza mit Schoko-Nuss-Creme 
- Zwetschgen-Rosmarin-Kuchen (Bild)
- Kürbiskuchen
- Schokoladen-Birnen-Torte
- Tarte Tatin mit Mirabellen 
- Feigen-Tarte mit Marsala
- Erdnuss-Karamell-Brocken


Winter:
- Earl-Grey-Kekse
- Erdnuss-Cookies
- Schoko-Lava-Kuchen
- Elisenlebkuchen
- Pfefferkuchen
- Birnen-Gewürzkuchen
- Mallorquinischer Orangen-Mandel-Kuchen 



Zu den Rezepten gibt es jeweils ein appetitanregendes, großformatiges Foto und dazu die übersichtlich angeordnete Zutatenliste und Zubereitungsinfos. Zu jedem Vorschlag gibt Stefanie Reeb eine kleine persönliche Einleitung. Die Nährwertangaben fehlen zwar, wenn man allerdings auf Zucker verzichtet, sollte das keine große Rolle spielen. 

In einem umfangreichen Register finden sich Rezepte und sämtliche Zutaten und Nährstoffe wieder.

Mit diesem Buch wird man schon allein von den wunderbar lecker aussehenden Fotos zum Nachmachen angeregt. Die Idee mit zuckerfreier Bäckerei kommt der Gesundheit zugute und für die Gelingsicherheit der Vorschläge ist dank der erfahrenen Autorin gesorgt. 


Dem Backen im Einklang mit der Natur und den Jahreszeiten steht mit diesem Buch nichts mehr im Wege. Vegane und zuckerfreie Kuchen und Cookies sind mit diesen Vorschlägen kein Problem und es kann gesund geschlemmt werden. 

 

Reeb, Stefanie - Süß & Happy