Samstag, 30. Juni 2018

Die kleine Inselbuchhandlung - Janne Mommsen

Inselfeeling, Bücherrausch und Wohlfühlen pur!

 

In dem Roman "Die kleine Inselbuchhandlung" führt uns der Autor Janne Mommsen auf eine Nordseeinsel. Das Buch erscheint 2018 im Rowohlt Verlag.  

Wundervoll geschrieben. Inselfeeling, Bücherrausch und Wohlfühlen pur!

Greta Wohlert arbeitet über zwanzig Jahre als Flugbegleiterin. Eines Tages bekommt sie beim Start des Jets auf einmal eine Panikattacke, nimmt sich eine Auszeit und verbringt spontan einige Tage bei ihrer Tante Hille auf einer kleinen Nordseeinsel. Der ansässige Arzt schreibt sie krank und Greta hilft Hille, die umfangreiche Büchersammlung ihres verstorbenen Opas aufzulösen. Sie veranstaltet einen Bücherflohmarkt und fühlt sich in der Welt der Bücher und auch hier am Meer total wohl. Ihr kommt die Idee, hier eine Buchhandlung zu eröffnen. Doch nicht alle Inselbewohner sind von ihrem Plan begeistert.




Dieser Roman ist wundervoll geschrieben, sehr locker und leicht und damit wird auch das schwierige Thema Burnout nicht zu belastend dargestellt. Es ist bisher das beste Buch von Mommsen, das ich kenne.

Greta hat bisher immer ihren Job als Stewardess ordnungsgemäß ausgeführt, sie finanziert damit auch einen Teil des Studiums ihrer Tochter und hat sich lange Zeit nicht nach ihren eigenen Wünschen gerichtet. Sie hat einfach funktioniert. Doch dieses Burnout stellt sie vor eine Entscheidung, denn hier auf der Insel ticken die Uhren langsamer und das Leben passt sich den Gezeiten an. Greta findet langsam wieder zu sich selbst und fühlt sich hier richtig wohl. Es ergibt sich die Möglichkeit, hier ihren Traum von einer Buchhandlung zu erfüllen. Ihre Gefühle fahren auf der Insel Achterbahn und sie wird sich über einige Dinge klar.
In diesem Roman merkt man den engen Bezug des Autors zu Nordfriesland an, die Stimmungen am Meer, die Dünen, die besonderen Menschen und den dörflichen Charakter sind allgegenwärtig. Man fühlt sich inmitten des Geschehens und wandert in Gedanken mit an den Strand.


Die Handlung ist leicht zu verfolgen, es werden romantische Teile eingebunden, Lebensträume geschmiedet, aber auch Probleme aufgezeigt, die für Spannung sorgen. Dabei wird auf das Thema Burnout nicht zu tief und dramatisch eingegangen, es liest sich eher als Mahnung und bei Greta als Wendepunkt in ihrem Leben. Dadurch entsteht trotz des Krankheitsbildes eher eine Wohlfühlatmosphäre.


Sämtliche Figuren haben besondere Eigenarten und werden liebevoll und detailliert dargestellt, dass man sie zu kennen meint. Mit Greta fühlt man sich schnell verbunden und man erlebt die Insel und die Ereignisse aus ihrer Sicht. Ein altes Familiengeheimnis sorgt noch für zusätzliche Aufregung, es passiert trotz der Ruhe auf der Insel so einiges.



Mich hat der Roman gefesselt, ich konnte gut eintauchen und hatte angenehme Lesezeit mit den teilweise wortkargen Friesen und den vielen Buchvorstellungen. Der Aufbau einer Buchhandlung erschien mir zwar ein wenig fachfremd, doch das ist ein Unterhaltungsroman, kein Unternehmensberater. 



Es ist ein Wohlfühlroman für Bücherfreunde, der sich für den Strandkorb im Urlaub oder für den normalen Alltag eignet und Inselfeeling streut.
  




Hier finden sich weitere Romane des Autors:

Freitag, 29. Juni 2018

Freitags-Füller # 92





    

 

Immer wieder kommt ein neuer Freitag ... und damit der Freitagsfüller! 

 

Dies ist ein Projekt von Barbara von  Scrap-Impulse

Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen.

 

1. Aus die Maus, dachte ich heute Morgen schon, als ich die Satzschnippsel für den heutigen FF nicht finden konnte.  

 

2. Eierkuchen, Blätterteigtaschen, Grillgemüse und noch einiges mehr kann man warm oder kalt essen. 

 

3. Ich würde heute lieber am Strand sitzen, im Meer schwimmen und in ein Fischbrötchen essen, das könnt ihr mir glauben.

 

4. Im Sommer esse ich gerne etwas vom Grill.

 

5. Die Sommerferien haben für die Schulkinder vorgestern begonnen, für mich bedeutet das Garten- und Briefkastendienst über mehrere Wochen, aber das mache ich gern.

 

6. Wohl jeder hat geheime Wünsche, wenn man sie verraten würde, sind sie nicht mehr geheim! ;-)


7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen schönen Abend mit meinem Mann, denn es ist Chorpause, morgen habe ich den üblichen Samstags-Einkauf geplant und Sonntag möchte ich ein wenig raus ins Grüne.

 

Welche Pläne habt ihr für die nächsten Tage? 

Liebe Grüße!

Neuzugänge # 81

Bloggen und Lesen lohnt sich!


Für die Teilnahme an der Droemer Knaur Challenge lese ich natürlich gerade besonders viele Bücher aus diesen Verlagen. In meiner letzten Anfrage an meine Ansprechpartnerin habe ich mir aus dem Verlagsprogramm mal so sechs interessante Bücher zusammengestellt und hoffte auf das ein oder andere zugesagte Buch. Doch was dann passierte hat mich völlig überrascht, sie versprach mir alle sechs. Ich war echt geplättet! 


Jetzt lasse ich euch an meiner Freude teilhaben und zeige euch exklusiv das tolle Paket !



Das ist doch der absolute Oberknaller, oder? Ich konnte es auch kaum glauben. 


Die Pinguine finden ihr Glück: Die Rezi zu diesem süßen Bilderbuch findet ihr Hier

Eifersucht von Andreas Föhr: Der zweite Teil dieser Krimireihe ist der Knaller und hat mich völlig gefesselt und überzeugt. Auch hier gibt es bereits die Rezi: Hier  

Weitewelt von Claudia Wuttke: Dieser flotte Frauenroman sorgt für leichte Unterhaltungsstunden und liest sich spritzig und mit Humor. Hier findet ihr meine Meinung dazu. 

Ich bin doch nicht faul, ich häng nur gern ab von Lisa Manneh: 
Dieses Büchlein ist einfach nur niedlich und bringt Menschen auf chillige Gedanken. Wer Faultiere mag und Lust auf Entschleunigung hat, sollte hier mal reinlesen.  


Nun fehlen noch diese zwei Bücher, die ich bald lesen werde.


Jagdhunde von Jørn Lier Horst: 
Das ist ein preisgekrönter Ermittler-Krimi der Extraklasse aus Skandinavien und Band 4 einer Reihe. Darauf bin ich gespannt und den Hauptkommissar namens William Wisting kenne ich auch noch nicht. 

Irische Sehnsucht von Maeve Binchy:
Dieses Buch enthält 21 warmherzige Erzählungen aus dem Nachlass der beliebten irischen Bestseller-Autorin. Schon viel von ihr gehört, aber mir noch unbekannt ist diese Autorin. Bildungslücken muss man schließen habe ich mir gedacht und schon ist das Buch da! :-)

  
Was sagt ihr zu dieser gelungenen Überraschung? Ich habe mich selbstverständlich riesig gefreut und mich als Dank sofort ans Lesen gemacht!  

Wir lesen uns... 
 

Donnerstag, 28. Juni 2018

Portugiesische Tränen - Luis Sellano

Die Krimigeschichte war leider nicht mein Fall. Sehr atmosphärischer Krimi!


"Portugiesische Tränen" ist der dritte Teil von Luis Sellanos Lissabon- Krimireihe, dieser Band erscheint 2018 im Heyne-Verlag.

Expolizist Henrik Falkner hat in Lissabon das Antiquariat seines Onkels Martin übernommen. Zu den gesammelten Kuriositäten gehören aber auch Artefakte, die mit ungelösten Verbrechen zusammenhängen. Als Henrik eine Fahne findet, die die Abbildung eines japanischen Kois zeigt, ist er einem neuem Rätsel auf der Spur. Gemeinsam mit der schönen Polizistin Helena steht er schon bald vor er ersten Leiche, die die Sammler der Kois hinterlassen. Eine gefährliche Spurensuche beginnt!




Mit diesem Band fängt Luis Sellano nicht nur die atmosphärische Stimmung Lissabons ein, er gewährt dem Leser Einblicke in das japanische Milieu und in die beliebte Koihaltung und stellt einen ganz speziellen Fall in den Mittelpunkt.

Luis Sellanos Sprachstil ist sehr angenehm, manchmal wunderschön beschreibend wie ein Roman, dann wieder knackig sachlich und genau auf den Punkt in den Krimiteilen. Wer Lissabon kennt, wandert in diesem Buch erneut durch die Stadt und sieht die verschiedenen Schauplätze vor dem inneren Auge wieder. Gerade dieses besondere Flair sorgt in der Buchreihe für einen großen Wiedererkennungswert.

Es gibt Szenen mit actionreicher Verfolgung, die sich mit umfangreichen Recherchen vor dem eindrucksvollen Hintergrund Lissabons abspielen. Doch die Handlung hat auch einige Ungereimtheiten. Warum gerade Japan habe ich mich gefragt. Gibt es in Lissabon einen realen Bezug zu japanischer Kultur oder eine große Bevölkerungsgruppe? Hätte Henrik bei einem Besuch in Japan die Koi-Zucht für sich entdeckt, wäre dieses Thema für mich logischer gewesen.
 
Die Krimihandlung ist nicht über die Maßen spannend, denn hier mischen sich einige ungereimte Hintergründe, die in der Ermittlung um den verschwundenen Koi und im Grunde um den verstorbenen Onkel Martin münden. Die Zusammenhänge erscheinen mir doch recht zusammengesucht. 
Mich hat eher das Leben Henriks interessiert. Seine Freundschaft mit Helena besteht schon die ganze Buchreihe und man verfolgt gespannt die weitere Entwicklung in ihrer Beziehung. Dieser Band beginnt mit dem wirklich spannend gemachten Ende des Buches und geht dann im gesamten Inhalt auf die Aufklärung des recht konfusen Fall ein.

Die Motive für die Taten werden erst am Ende schlüssig erklärt, das Rätsel um den Tod von Henriks Onkel bleibt immer noch offen und plötzlich tritt Catia wieder auf die Bildfläche. Wer das ist? Zum besseren Verständnis muss man die gesamte Reihe gelesen haben. 
Weitere Cliffhanger sorgen für Neugier auf die weiteren Bände.

Dieser Krimi hat mir bis zur Hälfte sehr gut gefallen, danach ging es eher bergab. Ich vergebe 3 Sterne, weil ich die Stadtansichten wieder genossen habe. 

Dieses Buch macht Lust auf einen Trip nach Lissabon und nur die Krimigeschichte war leider nicht mein Fall.


***Vielen Dank an den Heyne Verlag und an das Bloggerportal für die Übersendung dieses Rezensionsexemplars!***

 

Top Ten Thursday # 52


                            



Donnerstag ist TTT Top Ten Thursday bei Weltenwanderer. Worum geht es beim TTT? Es geht um Listen, eigentlich um Bücherlisten und jeden Donnerstag gibt es eine neue Aufgabe/Frage bei der man seine persönliche Top Ten zusammenstellen kann.


 
Das aktuelle Thema lautet heute:

10 Bücher, die perfekt zum Sommer passen

 

 

Sommerbücher sind für mich ja schon vom Namen her ein Muss.
Sie sollten schöne sommerliche Cover haben und leichte Lektüre mit guter Unterhaltung sein. Also genau das richtige für den Urlaub, zur Entspannung, zum Abschalten und zum Seele baumeln lassen. 
Ich habe mal im Regal einige Titel ausgesucht und schlage diese 5 Romane und 5 Krimis vor, die alle einen Bezug zu Sommerfrische, Meer und Wasser haben. 

Die genaue Vorstellung spare ich mir heute mal, vielleicht spricht euch ein Cover spontan an oder ihr kennt ein Buch der abgebildeten.

Nun bin ich gespannt auf eure Vorschläge.  



 

Mittwoch, 27. Juni 2018

Weitewelt - Claudia Wuttke

Flott, spritzig und locker erzählte Wohlfühlstory



Der Frauenroman "Weitewelt" ist Claudia Wuttkes zweiter Roman, er erscheint im Knaur Verlag

Die alleinerziehende Vertriebsassistentin Annabel Wiesengrund steht vor dem Höhepunkt ihrer Karriere, ihre alles entscheidende Präsentation ist perfekt durchgeplant und sie ist total aufgeregt. Doch ein Missgeschick jagt das nächste und die Präsentation findet gar nicht erst statt. 
Annabels Chef rät ihr gut gemeint zu einem zweiwöchigen Urlaub. 
Sie besucht in dem kleinen Dorf Weitewelt Tante Grete, die Lebensretterin ihrer Mutter.
Weil ihr das alte Haus so gut gefällt, zieht sie mit Tochter Romy nach Weitewelt und startet einen Neuanfang. Doch das ist nicht so einfach, es gibt einige Hindernisse und auch ihr Liebesleben gerät durcheinander. 



Dieser Roman ist eine spritzig erzählte Geschichte um eine junge Frau, die versucht, Karriere und Erziehung allein unter einen Hut zu bringen. Annabel ist ein etwas chaotischer Charakter, zupackend, etwas tollpatschig und voller Liebe für ihre Tochter Romy. Das macht sie sehr sympathisch, sodass man ihr jegliches Verhalten sofort entschuldigt.


Annabels Leben ist trubelig, sie verliebt sich in die alte Villa und die Gegend, packt auch ohne Kenntnis von Statik und bautechnischen Fragen die Renovierung des alten Hauses an, hat natürlich auch mit einem skurrilen Handwerkerduo Glück auf männliche Hilfe und trifft den gut aussehenden Amerikaner David. Manche Dinge sind übertrieben zufällig, aber das macht auch den unterhaltsamen Reiz der Story aus.
Als ihr Ex-Mann einen Sorgerechtstreit vom Zaun bricht, gibt es weitere Schwierigkeiten, die Annabel vor Probleme stellen. Doch sie wäre nicht Annabel, wenn sich auch hier nicht eine Lösung finden würde. Man folgt Annabel auf ihrem Weg und wird immer wieder überrascht von weiteren Erlebnissen und Personen, die in ihr Leben platzen. Man kann ihr einfach nur gespannt folgen. 

Der frische, humorvolle Erzählstil hat einen großen Anteil am Interesse für die Entwicklung in Annabels Leben. Claudia Wuttke trifft hier mit witzigen Erlebnissen und dem auflockernden Einmischungen durch die kleine Romy den Nerv der Leserin und man fühlt gleichzeitig stets mit Annabel mit. Ob Ärger, Wut, romantische Gefühle oder einfach nur die Zusammengehörigkeit mit ihrer Tochter, man kann Annabel nur gern haben.

Flott, spritzig und locker erzählte Wohlfühlstory.


 ***Vielen Dank an den Knaur Verlag für die Übersendung dieses Rezensionsexemplares!***



Eifersucht - Andreas Föhr

Ein intelligenter Krimi mit spannenden Einblicken in die deutsche Justiz


"Eifersucht" heißt der zweite Fall von Autor Andreas Föhr um die Rechtsanwältin Rachel Eisenberg, der im Knaur Verlag ab Juni 2018 erscheint.



Die Münchner Anwältin Rachel Eisenberg bekommt eine neue Mandantin, Judith Kellermann, die aus Eifersucht ihren Lebensgefährten Eike Sandner in die Luft gesprengt haben soll. Man findet sogar Reste des verwendeten Sprengstoffs bei ihr und Judiths Ausrede, das hätte ihr ein geheimnisvoller Unbekannter untergejubelt, klingt recht unglaubwürdig. Gibt es den Unbekannten oder will Judith von ihrer eigenen Schuld ablenken? Rachel übernimmt trotz Bedenken den Fall. 



Mit dieser Rechtsanwältin hat Andreas Föhr eine starke, selbstbewusste Frauenfigur erschaffen, die durch ihre Arbeit dem Leser Einblicke in das Justizwesen ermöglicht. Föhr ist selbst Jurist, weiß, wovon er schreibt und das macht den Krimi auch so besonders authentisch. Was ist Wahrheit, was Lüge? Bei diesem Thriller weiß man es nicht immer so genau.  

Rachel kann die Verteidigung Judiths nur Mithilfe eines Detektivs mit den nötigen Beweisen und Hintergründen untermauern. Dadurch entspinnt sich eine fesselnde Ermittlung, die den Leser mehrfach auf falsche Fährten führt.

Auch das Privatleben von Rachel kommt in einigen Rückblenden zur Sprache, darin geht es um einen tragischen Vorfall mit ihrer Schwester, der ihr heute noch zu schaffen macht. Ihre Tochter Sarah spielt in diesem Bereich mit und geht diesem Rätsel auf den Grund. 
Wahrscheinlich spielte dieses dramatische Ereignis aus der Familie für Rachels Berufswahl eine entscheidene Rolle. 
Zur Aufklärung sind etliche Befragungen und Dialoge nötig, die teilweise trocken, teilweise aber auch sehr unterhaltsam sind. Die Juristerei wird hier sehr realistisch dargestellt und man kann ermessen, wie Aktenberge zu bestimmten Fällen entstehen und welche Probleme sich aus falschen Tatableitungen ergeben können. Mir hat besonders Richter Kronbichler mit seiner Gradlinigkeit im Prozeß gefallen.

Die Charaktere sind allgemein gut gewählt, nicht alle sind auf den ersten Blick eindeutig zu durchschauen und der etwas spezielle Fall nimmt einen fesselnden Verlauf, dem man sich nicht entziehen kann. Anfangs war ich noch skeptisch, doch dann konnte ich mir dieses Verbrechen genauso vorstellen.


Es geht hier ohne großes Blutvergießen eher um die reine Ermittlungstätigkeit als um Effekthascherei einiger aktionsgeladener Verfolgungen und trotzdem gibt es eine Spannungskurve auf höchstem Niveau. 

Dieser Justizthriller ist fesselnd und absolut authentisch, ich kann ihn nur empfehlen. Den ersten Band "Eisenberg" werde ich noch lesen. 


 ***Herzlichen Dank an den Knaur Verlag für dieses Reziexemplar!*** 



Weitere Bücher des Autors:

Dienstag, 26. Juni 2018

Löcher - Louis Sachar

Ein Entwicklungsroman, den man gelesen haben muss.


Den preisgekrönten Jugendroman "Löcher" schrieb Louis Sachar 1998, die deutsche Ausgabe erschien im Jahr 2000 bei Beltz & Gelberg.

Der Junge Stanley Yelnats kommt wegen eines (nicht begangenen) Diebstahls in ein amerikanisches Besserungscamp in der Wüste, das Camp Green Lake. Er trifft dort Zero, buddelt mit ihm Löcher und flieht mit aus dem Lager.

                                            Löcher

Dieser Abenteuerroman für die Altersklasse 12 - 15 Jahre ist durchaus auch für Erwachsene eine interessante Lektüre. 

"Stanley Yelnats", schon allein der Name als Palindrom ist toll gewählt, ist ein echter Pechvogel, ein dicklicher Typ, der von allen gehänselt wird und einen Vater hat, der Turnschuhe recycelt. Auf seiner Familie liegt ein Fluch. 

Stanley wird ein schlimmer Diebstahl zur Last gelegt und kommt zur Besserung ins Boot-Camp Green-Lake. In der sengenden Hitze der Wüstensonne muss jeder Teilnehmer täglich ein Loch in den harten Sandstein graben, angeblich soll dass Stanley und seine Leidensgenossen zu brauchbaren Mitgliedern der Gesellschaft erziehen. Es geschieht etwas ganz anderes, denn zum ersten Mal in seinem Leben findet Stanley einen Freund.

Der Autor baut auf dieser Grundlage eine Geschichte auf, die mit skurrilen Figuren, einigen Schicksalsschlägen und Emotionen in einer unbeschreiblichen Freundschaft endet.

Ganz nebenbei geht es um die wahren Werte der Gesellschaft: Mut, Liebe und Freundschaft, Hoffnung und Toleranz. 

Louis Sachar ist eine durchweg unterhaltsame, spannende und durch überraschende Wendungen sehr frische Geschichte gelungen, bei am Ende die Schicksale der verschiedenen Generationen der Yelnats zusammengefügt werden.

Es ist ein Buch, das fesselt, weil man wissen will, wie Stanley den Fluch bannen kann.

Komisch, traurig, faszinierend und gleichzeitig völlig verrückt sind die Einblicke in Figuren und das Milieu des Romans. 






 

Sonntag, 24. Juni 2018

Mordsrevanche - Ulrike Busch

Unterhaltsamer Urlaubskrimi mit Küstenflair


Der neue Küstenkrimi von Autorin Ulrike Busch trägt den Titel "Mordsrevanche" und erscheint mit einem entsprechenden Küstenbild-Cover bei Books on Demand

Die frisch verheirateten Ermittler Fenna Stern und Tammo Anders haben einen neuen Fall, der ihnen schneller als gedacht wegen Befangenheit entzogen wird. Denn das betreffende Mordopfer ist Franziska Hinrichs, das Patenkind von Tammos Onkel Frido. Besonders tragisch an dem Fall ist die Tatsache, dass die 40-jährige Franziska nach langer Zeit endlich schwanger war. Ihr Mann Bodo ist völlig aufgelöst und Fenna und Tammo ermitteln undercover.




Fenna und Tammo machen aus der Dienstbefreiung das Beste und starten einen vermeintlichen Urlaub in Husum. Doch die Nachforschungen im Fall Franzi stellen sie natürlich nicht ein. Schon bald stellt sich heraus, dass Franziska doch nicht ganz so vorbildlich war wie bisher angenommen. Die Geschäftsführerin einer Ferienhausvermietung verbarg geschickt einige ungeahnte Geheimnisse. Jetzt ist es an Fenna und Tammo, aus den Erkenntnissen die richtigen Schlüsse zu ziehen, denn sie erfahren noch von einem ähnlichen Fall, der auffällige Parallelen zu dem Mordfall Franziska aufweist.  

Mit "Mordsrevanche" zeigt Ulrike Busch einen weiteren Krimi ihres beliebten Ermittlerpaars von der Kripo Greetsiel und es ist auch ein sehr persönlicher Fall, der einige Dinge aus dem privaten Umfeld der beiden aufdeckt. Das Ehepaar harmoniert nicht nur privat, auch ihr berufliches Zusammenspiel bei Befragungen ist klappt wie am Schnürchen gelungen und sorgt besonders durch Fennas Feingefühl für Besonnenheit und die richtigen Fragen zur rechten Zeit.

Neben dem Mordfall gibt es berufliche Veränderungen, die das Privatleben des Paares in eine Fernbeziehung verändern soll. Die Kripo Greetsiel soll anderen Bereichen unterstellt werden und das bedeutet für Fenna und Tammo neue und weit entfernt liegende Arbeitseinsatzorte. Wollen sie sich darauf einlassen oder gibt es Alternativen? 

In diesem Band werden einige Verdächtige präsentiert, die ein Motiv für den Mord hätten und so kann man bis zum Ende miträtseln und sich gemeinsam mit den Ermittlern auf spannende Tätersuche begeben. 
Insgesamt ist der Krimi eher als unterhaltsam einzustufen, die Autorin zeigt das Vorgehen der Ermittler bis ins kleinste Detail akribisch genau. Das lässt jedoch die Spannungskurve etwas absacken. Der Fall ist recht heikel, führt ins Private der Ermittler hinein und Ulrike Busch hat die menschliche Entwicklung ihrer Charaktere in den Vordergrund gerückt.

Der Krimi spielt in diesem Band hauptsächlich an der Nordsee und man erlebt die Gegend authentisch und stimmungsvoll wiedergegeben. Wer Husum und die Halbinsel Nordstrand schon einmal besucht hat, erkennt hier einige markante Punkte wieder. Es gibt ein wenig Leuchtturmromantik zu entdecken, ländliche Idylle mit Schafen auf den Deichen und Einblicke in die Schafzucht sowie die Käserei. Und es wird wieder viel Tee getrunken und auch die Fischgerichte machen Appetit beim Lesen.


Für diese gelungene Krimiunterhaltung mit reichlich Nordseeflair vergeben ich 4 Sterne.


***Herzlichen Dank an die Autorin für die Übersendung eines Rezensionsexemplars! Ich wurde wieder gut unterhalten und war in Gedanken mit an der See!***



Samstag, 23. Juni 2018

Elsässer Verfehlungen - Jean Jacques Laurent

Dieser unterhaltsame Krimi entführt uns in eine Vogesenhöhle und macht Appetit mit Elsässer Spezialitäten! 

 

Jean Jacques Laurent hat seiner Krimireihe um Major Jules Gabin einen vierten Band zugeführt. Er trägt den Titel "Elsässer Verfehlungen" und erscheint im Piper Verlag. Der Band ist problemlos und ohne Vorkenntnisse eigenständig zu lesen. 


Major Jules Gabin, Leiter der Gendarmerie im Elsässer Weinort Rebenheim, geht gerade sein Privatleben richtig an die Nieren, denn seine Ex-Freundin ist schwanger und seine neue Freundin will nichts mehr von ihm wissen. Doch das Berufsleben fordert seine volle Aufmerksamkeit, denn in einer Vogesenhöhle wurde die Leiche eines Rebenheimer Kletterers und Höhlenforschers gefunden. Den klettergeübten Rettern kommen Zweifel am Unfalltod und Major Gabin findet ebenfalls Hinweise, die auf einen Mord hinweisen.





 
Für Kletterbegeisterte und Höhlenforscher bieten sich im Elsaß zahlreiche Möglichkeiten in den Vogesenhöhlen. Eine trägt den schaurigen Namen "Blutgrotte" und zieht damit Interessierte an. Der erfahrene Kletterer Richard ist nicht allein, als er in die Tiefe steigt, dennoch stürzt er tödlich ab. Seine Sicherungs-Karabiner waren mangelhaft und entsprechen nicht den nötigen Qualitätsstandards. 

Es gibt einige Verdächtige, die ein Motiv hätten. Dazu zählen nicht nur die Ehefrau, Richard lag auch mit einem merkwürdigen Druidenorden im Clinch. Als ein weiterer Mord geschieht, eröffnet dieser Hinweise zu einem älteren "Unglücksfall" in der gleichen Höhle und damit gibt es eine völlig neue Perspektive für Jules.
  Jean Jacques Laurent beschreibt in diesem Krimi sehr anschaulich die Stimmung im wunderschönen  fiktiven Elsässer Städtchen Rebenheim, wo regelmäßig ein Flammkuchenwettbewerb abgehalten wird. Das Ereignis beitet ein eindrucksvolles Bild der Elsässer und ihrer Küche, bei dem mir das Wasser im Munde zusammen gelaufen ist.

 
Neben der privaten Sorgen von Jules, die ich sehr genossen habe, immerhin bekommt er nun einmal von seinen Frauen Paroli geboten, nimmt der Kriminalfall einen spannenden Verlauf. 
Der Erzählstil ist eher ruhig und beschaulich zu nennen, man begleitet den Kommissar bei all seinen Nachforschungen und dennoch sorgen die Klettertouren in dunkle Grotten und Höhlen für Gänsehaut.  


"Elsässer Verfehlungen" ist eine angenehm leichte Krimikost mit viel Lokalkolorit, bei der besonders die persönliche Entwicklung des Krimihelden Jules im Vordergrund steht, aber der Fall auch für einige Spekulationen sorgt. Als Urlaubslektüre besonders zu empfehlen. 


***Ich danke dem Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar!***






Ich bin doch nicht faul, ich häng nur gern ab - Lisa Manneh

Mit Witz und Charme geht es hier mit dem Faultier auf eine besinnungsvolle Reise. 


Das kleine Geschenkbüchlein trägt den vielversprechenden Titel "Ich bin doch nicht faul, ich häng nur gern ab". Illustriert wurde das Buch von Lisa Manneh und es erscheint im Pattloch Verlag als Imprint vom Droemer Knaur Verlag. Maße: 11,3 x 10,7 cm


 
Ein Büchlein zum entschleunigen und chillen, mit witzigen Sprüchen aufgepeppt. 




"Ich bin nicht faul, ich bin auf Energiesparmodus."  
Witzige Sprüche sorgen für Lachimpulse.

Jahrelang hat das Faultier die wenigsten Menschen interessiert, nun, im Zeitalter wo Chillen und Abhängen als Lebensart angesagt ist, mutiert es zum großen Star. Den Weg der Langsamkeit prägt dieses Tier, aber auch seine beständige Existenz über die Jahrtausende hinweg. Ein friedvolles und in sich ruhendes Wesen, dass noch gar nicht so lange wissenschaftlich erforscht ist. 

Einen neuen Trend in unseren gehetzten Leben zeigt das Faultier auf. Denn sein Wesen und seine  Eigenart ist es, viel zu schlafen und alles sehr langsam zu machen.

"In der Ruhe liegt die Kraft!" - mit diesem Spruch wird man dem Faultier und seiner Lebensweise wohl gerecht. Als kleine, liebenswürdige Mahnung mit humorvoller Note auch an Menschen mit einem hektischen Lebensalltag geeignet.
 
Mit den witzigen Illustrationen und flotten Sprüchen gibt dieses Tier eine Rückbesinnung auf Ruhe, Kraft und innere Stärke preis, die moderne Menschen teilweise völlig vergessen haben.

Deshald bietet sich das Buch wunderbar als kleine Mahnung für Stressgeplagte. 
Einfach mal abhängen, viel schlafen und chillen, so stellt man sich Müßiggang und Urlaub vor, damit schöpft man gleichzeitig viel Kraft und tankt neue Energie auf. In der heutigen Zeit muss man sich diese Pausen bewusst machen, sonst überrollt uns die Schnelllebigkeit mit Macht. 


 
Eine witzige Geschenkidee und eine Mahnung an alle Gestressten und Faultier-Fans, die gerne entschleunigen und chillen. 

 

 ***Herzlichen Dank an den Pattloch Verlag für dieses Rezensionsexemplar!***


Freitag, 22. Juni 2018

Die Pinguine finden ihr Glück - Johanna Lindemann

Ein Mutmach-Buch mit liebenswert gezeichneten Figuren


Johanna Lindemann erzählt in ihrem Buch "Die Pinguine finden ihr Glück" eine Geschichte für die Kleinen ab 4 Jahren. Die Illustrationen stammen von Lucie Göpfert, das großformatige Buch erscheint im Pattloch Verlag als Imprint von Droemer Knaur. 


Die Pinguine am Südpol langweilen sich, dort ist nichts los außer Eis und Schnee. Also versuchen sie ihr Glück in der Ferne und ziehen los, um endlich mal etwas zu erleben.
  


Dieses Bilderbuch zeigt auf amüsante Weise, wie die Pinguine losziehen, um Abenteuer zu erleben. Erst einmal fällt auf, wie sie sich fast wie ein Ei dem anderen gleichen, doch auf den zweiten Blick entdeckt man kleine Unterschiede, genau wie in ihren Charakteren. Für Kinder bedeutet das Betrachten der Bilder auch das Entdecken der Individualität, die nicht immer im Äußeren offensichtlich wird. Die Charakterzüge sind es, die eine Persönlichkeit ausmachen.

Ich habe das Buch mit einer kleinen Nachbarin angeschaut und wir waren beide von den liebenswürdigen Pinguinen ganz angetan. Die Zeichnungen von Lucie Göpfert sind etwas abstrakt, farblich schön und richtig gelungen, es gibt bei jedem Betrachten neue Kleinigkeiten zu entdecken.


Die Aussage des Buches ist die Frage nach Mut, Persönlichkeit und Zufriedenheit. 


Es gehört immer Mut dazu, Neues zu entdecken und seine eigenen Ziele zu verfolgen. Und so folgen die Pinguine ihren Vorlieben und landen in Paris, Hollywood oder auch London und verwirklichen ihre Träume und Fähigkeiten. Es läuft nicht für alle erfolgreich, was für den Betrachter durchaus amüsant zu entdecken ist. 
Doch irgendwann bekommen die Pinguine Heimweh und wollen nur noch zurück an den Südpol.


Für Kinder ist das ein ausgesprochenes Mutmach-Buch, das ihnen klar macht, wie wichtig das Zuhause ist, auch wenn man sich zwischendurch mal zu einem kleinen Abenteuer in die Ferne aufmacht. 

***Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar aus dem Pattloch Verlag!***




Freitags-Füller # 91

Im Juni ist Erdbeerzeit, aber auch der Kuchen im Urlaub mit Quark und Kirschen war lecker! Für was würdet ihr euch entscheiden?






    

 

Immer wieder kommt ein neuer Freitag ... und damit der Freitagsfüller! 

 

Dies ist ein Projekt von Barbara von  Scrap-Impulse

Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen.

 

1.

Ein Angriff auf die schlanke Linie ist das derzeitige üppige bunte Obstangebot der Saison. Wobei Erdbeeren ja nicht so viele Kalorien haben. :-)

 

2. Wenn mal wieder öffentliche Gelder sinnlos verbaut werden, Preisabsprachen nicht eingehalten werden und das Ganze keinen Mehrwert für die Bevölkerung bringt, offengestanden behagt mir diese Situation nicht.

 

3. Ich bin’s, eure bücherverschlingende Sommerlese, wer denn sonst auf diesem Blog?

 

4. Endlich haben wir hier mal etwas Regen abbekommen, somit geht pünktlich zum Sommeranfang das Wetter wieder zurück zur Ausgangsposition.

 

5. Ich achte auf meine Mitmenschen, bin rücksichtsvoll und hilfsbereit und bemerke wie diese Tugenden immer weniger gelebt werden.

 

6. Meine Menschenkenntnis hat mich im Laufe der Jahre meistens nicht im Stich gelassen.


7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine Einladung zum Grillen mit meinen Chorfreunden, morgen habe ich den Besuch meines Lieblings-Blumenladens geplant und Sonntag möchte ich vielleicht ein paar Freunde treffen. 

 

Welche Pläne habt ihr für die nächsten Tage? 

Liebe Grüße!

 

Donnerstag, 21. Juni 2018

Das große Buch vom Kochen - Essen und Trinken

Kochen lernen mit einfacher Anleitung und leckeren traditionellen Rezeptideen!



"Das große Buch vom Kochen" ist ein traditionelles Kochbuch von essen & trinken aus dem Verlag Naumann & Göbel. Mein Exemplar ist von 1982 und hat mir schon viele gute Dienste geleistet.  

Wer Kochen lernen möchte und ganz traditionelle Rezepte und Zubereitungsmethoden sucht, bekommt das in diesem Buch geboten und Schritt für Schritt erklärt. 
Ich habe damit unter anderem das Kochen gelernt und nehme das Buch auch nach vielen Jahren immer noch gerne zur Hand, um etwas nachzulesen. 



Zu Beginn werden die verschiedenen Garmethoden vorgestellt und die Dauer des Garens erklärt.

In den nachfolgenden Kapiteln wird Grundwissen vermittelt. Die Aufteilung der Kapitel erfolgt in unterschiedliche Fleischsorten, Fischarten, Kartoffeln und verschiedene Gemüse bzw. Obstsorten und Süßspeisen. 

Wer noch nie Fleisch zubereitet hat, bekommt die Tiere und die Zerlegungsteile angezeigt. Viele Teile kennt man in der Theke, weiß aber nicht genau, an welcher Stelle sie beim jeweiligen Tier zu finden sind. Das ist heute sicher ein verpöntes Thema, denn die Vegetarier haben sich größtenteils durchgesetzt. Interessant ist es auf alle Fälle und für angehende Köche eigentlich Wissen für ihr Handwerk.

Wie schmort man Fleisch, wie werden Rouladen zubereitet und wie brät man am besten Fisch? Wie kocht man Suppen, wie putzt man Gemüse? Welche Saucen kann man zu Salaten reichen? Diese und viele weitere Fragen werden in diesem umfangreichen Buch geklärt.  




Die Beschreibung der Rezepte ist sehr übersichtlich, die Fotos anschaulich und die angegebenen Hinweise zu den jeweiligen Rezepten hilfreiche Informationen.
Besonders die schrittweise Hinführung beim Kochen sorgt fürs Gelingen.

Die Rezepte an sich sind eher traditionell und wer mit Emmer, Grünkern oder Tofu kochen möchte, kann in diesem alten Buch sicher nicht fündig werden.

 

Für mich ist es Grundlagenwissen rund ums Kochen, die Bewertung ist inhaltlich ausgezeichnet und 5 Sterne wert. Allerdings haben sich nach dieser langen Nutzung des Buches inzwischen einige Seiten aus der Bindung gelöst. 



 

Mittwoch, 20. Juni 2018

Provenzalische Schuld - Sophie Bonnet

Ein toller Krimi mit reichlich Provencestimmung  


Sophie Bonnet hat mit "Provenzalische Schuld" einen weiteren Band ihrer Provence-Krimireihe hinzugefügt. Die Reihe erscheint im Blanvalet Verlag.


Es ist November in Südfrankreich, die Zeit der Olivenernte. Pierre Durand plant einen gemeinsamen Urlaub mit seiner Freundin Charlotte. Doch bevor es dazu kommt, wird seine Hilfe in eine Vermisstensache erforderlich. Sein Bekannter, der Bürgermeister Arnaud Rozier, vermisst seine Ehefrau Nanette und wird als Verdächter angesehen. Liegt hier nur ein Ehekrach vor oder steckt mehr hinter dem Verschwinden?


In diesem Vermisstenfall geht man mit Pierre Durand auf eine spannende Reise quer durch die Provence, bis in die einsamen Gegenden der Hochprovence.
Denn Pierre sucht nicht nur die Ehefrau des Bürgermeisters, nebenbei hat er auch noch zwei Morde an Frauen in entlegenen Bergregionen aufzuklären. Sollte auch Nanette dieses Schicksal teilen? 
Pierre Durand stochert in einem Heuhaufen, der immer neue Hinweise hervorbringt, aber nicht die entscheidenden Spuren. Manche Ermittlungen führen ihn in die Irre, andere erweisen sich als hilfreich. Man folgt dem Chef de police gern, denn mit ihm erlebt man das stimmungsvolle Leben und die wunderbare Esskultur der Provence. Denn er arbeitet nicht nur gern, er lebt auch ganz nach französischer Lebensart mit guten Weinen und leckeren Mahlzeiten. 

Die Ermittlungen ziehen sich ziemlich in die Länge, doch am Ende wird es noch einmal richtig spannend. Pierre gerät ebenfalls in große Gefahr, soviel kann ich verraten. Wobei die Auflösung mir etwas zu konstruiert erscheint.

Diese Reihe lebt von ihren Protagonisten und ihrer persönlichen Entwicklung. Zwischen Pierre und seiner Charlotte gibt es Differenzen, immerhin kommt es nicht zum geplanten Urlaub. Pierre selbst hat in diesem Band mit seiner eigenen Vergangenheit und einer alten Beziehung zu kämpfen. Auch hinter der bisher scheinbar glücklichen Ehe-Fassade des Bürgermeisters Arnaud Rozier und seiner Frau gibt es Probleme, von denen man bisher nichts wusste. 
Sophie Bonnet versteht es stimmungsvoll und unterhaltsam, die landschaftlichen Schönheiten der Provence in ihre Geschichte einzubauen. Doch dieses Mal geht sie noch tiefer, sie zeigt finanzielle Sorgen der Bauern auf und die Problematik der sich ausbreitenden Wolfsrudel in dieser Region und damit die Verluste und die Gefahr für Schaf- und Ziegenzüchter der Gegend. Sie gibt lediglich Informationen, über die persönliche Meinung zu dieser Thematik kann man sich selbst Gedanken machen.

Es geht natürlich wieder hinein in die
provenzalische Küche, schliesslich wird hier gut und üppig gegessen und Charlotte ist ebenfalls Köchin aus Leidenschaft. Für Hobbyköche gibt es im Anhang drei Rezepte zu typischen Gerichten dieser Gegend. 
 
Gern bin ich mit dem Chef de police auf der Tätersuche durch die Provence gewandert. Auch im Herbst bietet die Region ungeahnte Ausblicke und gibt den Blick frei auf üppige Lavendelfelder, auf pastelfarbene Häuser im speziellen Licht der Provence. Ein Roman für Urlaubsstunden oder für eine Reise in diese Gegend. 


***Herzlichen Dank an den Blanvalet Verlag und an das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar!***


                          




[Werbung nach § 2 Nr. 5 TMG]