Samstag, 30. Juni 2018

Die kleine Inselbuchhandlung - Janne Mommsen

Inselfeeling, Bücherrausch und Wohlfühlen pur!

 

In dem Roman "Die kleine Inselbuchhandlung" führt uns der Autor Janne Mommsen auf eine Nordseeinsel. Das Buch erscheint 2018 im Rowohlt Verlag.  

Wundervoll geschrieben. Inselfeeling, Bücherrausch und Wohlfühlen pur!

Greta Wohlert arbeitet über zwanzig Jahre als Flugbegleiterin. Eines Tages bekommt sie beim Start des Jets auf einmal eine Panikattacke, nimmt sich eine Auszeit und verbringt spontan einige Tage bei ihrer Tante Hille auf einer kleinen Nordseeinsel. Der ansässige Arzt schreibt sie krank und Greta hilft Hille, die umfangreiche Büchersammlung ihres verstorbenen Opas aufzulösen. Sie veranstaltet einen Bücherflohmarkt und fühlt sich in der Welt der Bücher und auch hier am Meer total wohl. Ihr kommt die Idee, hier eine Buchhandlung zu eröffnen. Doch nicht alle Inselbewohner sind von ihrem Plan begeistert.




Dieser Roman ist wundervoll geschrieben, sehr locker und leicht und damit wird auch das schwierige Thema Burnout nicht zu belastend dargestellt. Es ist bisher das beste Buch von Mommsen, das ich kenne.

Greta hat bisher immer ihren Job als Stewardess ordnungsgemäß ausgeführt, sie finanziert damit auch einen Teil des Studiums ihrer Tochter und hat sich lange Zeit nicht nach ihren eigenen Wünschen gerichtet. Sie hat einfach funktioniert. Doch dieses Burnout stellt sie vor eine Entscheidung, denn hier auf der Insel ticken die Uhren langsamer und das Leben passt sich den Gezeiten an. Greta findet langsam wieder zu sich selbst und fühlt sich hier richtig wohl. Es ergibt sich die Möglichkeit, hier ihren Traum von einer Buchhandlung zu erfüllen. Ihre Gefühle fahren auf der Insel Achterbahn und sie wird sich über einige Dinge klar.
In diesem Roman merkt man den engen Bezug des Autors zu Nordfriesland an, die Stimmungen am Meer, die Dünen, die besonderen Menschen und den dörflichen Charakter sind allgegenwärtig. Man fühlt sich inmitten des Geschehens und wandert in Gedanken mit an den Strand.


Die Handlung ist leicht zu verfolgen, es werden romantische Teile eingebunden, Lebensträume geschmiedet, aber auch Probleme aufgezeigt, die für Spannung sorgen. Dabei wird auf das Thema Burnout nicht zu tief und dramatisch eingegangen, es liest sich eher als Mahnung und bei Greta als Wendepunkt in ihrem Leben. Dadurch entsteht trotz des Krankheitsbildes eher eine Wohlfühlatmosphäre.


Sämtliche Figuren haben besondere Eigenarten und werden liebevoll und detailliert dargestellt, dass man sie zu kennen meint. Mit Greta fühlt man sich schnell verbunden und man erlebt die Insel und die Ereignisse aus ihrer Sicht. Ein altes Familiengeheimnis sorgt noch für zusätzliche Aufregung, es passiert trotz der Ruhe auf der Insel so einiges.



Mich hat der Roman gefesselt, ich konnte gut eintauchen und hatte angenehme Lesezeit mit den teilweise wortkargen Friesen und den vielen Buchvorstellungen. Der Aufbau einer Buchhandlung erschien mir zwar ein wenig fachfremd, doch das ist ein Unterhaltungsroman, kein Unternehmensberater. 



Es ist ein Wohlfühlroman für Bücherfreunde, der sich für den Strandkorb im Urlaub oder für den normalen Alltag eignet und Inselfeeling streut.
  




Hier finden sich weitere Romane des Autors:

Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Barbara,
    dieses Buch hört sich ja fantastisch an.
    Und die Bewertung - volle Punktzahl- na da muss ich mir das doch mal näher ansehen!
    Ich wünsche Dir ein wundervolles Wochenende und ganz liebe Grüße
    Andrea♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,

      es fiel mir nicht schwer, hier die 5 Sterne zu vergeben, auch wenn ich gesehen habe, das andere Rezensenten die mangelnde Tiefe gestört hat. Das ging mir nicht so. Es ist ein Urlaubsbuch.

      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  2. Liebe Barbara,

    das liest sich gut und macht Lust auf das Buch!
    Noch steht es auf meiner Wunschliste, aber sicher nicht mehr lange :-)

    Liebe Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Conny,

      das freut mich! :-)

      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  3. Moin, liebe Barbara,
    auch das Leserhirn muss mal abschalten, und genau dafür sorgt dieses Buch. Mir hat es auch sehr gut gefallen, trotz fehlender Tiefe. Der Mommsen hat es sogar auf die Liste der Autoren geschafft, von denen ich noch mehr lesen möchte.

    Liebe Grüße, Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin, liebe Anne!

      Ich konnte mich auch einfach fallenlassen und so vor mich hinlesen. Selbst wenn Burnout eine Krankheit ist, sollte man das nicht für eine Unterhaltungslektüre über die Maßen dramatisieren. Das sehe ich auch so!

      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen