Dienstag, 12. Juni 2018

Schwarzes Watt - Hendrik Berg

Fesselnder Nordsee-Krimi mit mystischen Elementen


"Schwarzes Watt" ist der vierte Band von Hendrik Bergs Nordsee-Krimireihe, die im Goldmann Verlag erscheint.  

Ina Maurer macht gerade mit ihrer Familie Urlaub in St. Peter-Ording. Als sie den vermeintlichen Mörder ihrer Schwester Nelly wiedererkennt, ist sie außer sich vor Wut und Verzweiflung und zeigt ihn bei der Polizei an. Kommissar Theo Krumme aus Husum geht der Spur nach und findet den Mann, es ist der beliebte und angesehene Pastor im Ort. Hat er etwas mit dem Mordfall vor 20 Jahren am Elbstrand zu tun?



Dieser Krimi kann unabhängig von den Vorbänden gelesen werden.  
Man wird durch verschiedene Handlungsstränge in den Fall eingeführt und bekommt einen echten Urlaubs-Krimi geboten. Es geht um eine spannende Mordermittlung, aber auch um die wunderschöne Gegend auf Eiderstedt an der Nordsee, die durch Wattwanderung, Haubarg und Urlaubsflair angenehm bildhaft untermalt wird. 
Was steckt hinter dem mysteriösen Mordfall vor 20 Jahren? 

Wenn man sich erst einmal in die wechselnden Handlungsstränge etwas eingelesen hat, kann man den Krimi kaum wieder beiseite legen und wird mitgenommen auf eine fesselnde Mördersuche vor nordfriesischer Kulisse. 

Ein Nebenstrang erzählt eine mystische Geschichte um eine Figur, die 1634 gelebt hat und Menschen verfolgt, die jungen Mädchen oder Frauen Böses angetan haben. Gerade die historischen Vorgänge fand ich sehr interessant und sie bewirkten eine düstere, unheimliche Atmosphäre, auch wenn Mystik mir sonst widerstrebt. Hier jedoch sorgte diese Übersinnlichkeit für eine besondere Stimmung.


Die Charaktere, allen voran Krumme und seine Mitarbeiterin Patrizia, haben mir gut gefallen. Der Autor schafft es, sie lebendig, authentisch und vor allem mit einigen Einblicken in ihr Privatleben auch unterhaltsam darzustellen. Erwähnen möchte ich auch den Hund Watson, der für einige besondere Erlebnisse sorgt, die dem Krimi eine humorvolle Note verleihen.


Hendrik Bergs Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen, man sieht die Personen, Schauplätze und Vorgänge vor dem inneren Auge wie in einem Film und kann bei der Ermittlung besonders mit Ina Maurer mitfühlen. Wie schrecklich muss sie sich gefühlt haben, als sie den Mörder ihrer Schwester wiedererkannt hat? Als ihr niemand Glauben schenkt, versucht sie selbst, ihn zu stellen. 


"Schwarzes Watt" sorgt mit den Charakteren und dem Küstenflair für fesselnde Unterhaltung. Die Reihe kann man prima als Urlaubslektüre an der Nordsee nutzen. Ich hatte spannende Krimilesezeit damit. 


***Herzlichen Dank an den Goldmann Verlag und an das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar!***


                          


[Werbung nach § 2 Nr. 5 TMG

 



  

Kommentare:

  1. Toll beschrieben. Könnte ja mal wieder einen Krimi lesen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist auf jedcn Fall ein guter Krimi und mit den mystischen Anklängen auch etwas besonderes.

      LG Barbara

      Löschen
  2. Hallo liebe Barbara,
    oh das Cover macht mich schon mal total neugierig und wenn ich mir noch deine Rezension dazu durchlese, dann wandert es direkt auf die Wunschliste.
    Das Buch spricht mich sehr an. Vielen Dank für die Vorstellung.
    Herzliche Grüße
    Andrea♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,

      der Krimi passte prima zu meinem Nordsee-Urlaub, denn er spielte auch in St. Peter-Ording. :-)
      Solche begleitenden Bücher mag ich immer gern.

      LG Barbara

      Löschen