Dienstag, 13. November 2018

Mein Mann, der Rentner, und dieses Internet - Rosa Schmidt

Wie das Internet ein Rentnerpaar auf Trab hält 


"Mein Mann, der Rentner, und dieses Internet" ist der zweite Band von Rosa Schmidt über den Rentner Günther und trägt den Untertitel "Das geheime Tagebuch einer Ehefrau". Der Roman erscheint im September 2018 Penguin Verlag.

Das Ehepaar Schmidt ist im Ruhestand und könnte nun friedlich die freie Zeit geniessen. Als ihre Tochter Julia ihnen ein Tablet schenkt, ist es mit der Ruhe vorbei. Rosa kann damit gar nichts anfangen, während ihr Gatte völlig begeistert ist und von nun an jede Minute im Internet unterwegs ist. Er informiert sich bei Google und vertraut nun mehr auf den Ratschlag aus dem Netz als seiner Ehefrau, selbst bei Facebook meldet er sich an, was für ein großes Ereignis sorgt. Rosa führt nun ein Tagebuch und berichtet, wie sich ihr gemeinsames Leben entwickelt. 




Die wöchentlichen Übersichten von Rosas Tagebuch haben mich sehr amüsiert. Aus ihrer Sicht ist sie umtriebig, erledigt aktiv die Hausarbeit und andere Verpflichtungen, während sie ihren Mann lediglich am Tablet sitzend erlebt. Das ist für Rosa ein Unding, für ihn eröffnen sich neue Welten. Da kann sie sich nur mit einem langen OM beruhigen.

Als die Schmidts ein Fest veranstalten und über Facebook Gäste einladen, kommt es zu einem Ansturm, den sie nicht geahnt haben. Auch dieses Ereignis bringt neben dem humoristischen Effekt für den Leser auch eine überraschende Einsicht bei dem Rentnerpaar mit sich. 

Der Roman kommt in einem leichten, lockeren Stil daher und der Tagebuchcharakter sorgt für einen zeitlichen Rahmen. 
Zunächst macht sich Rosa Sorgen um ihren Günther, hofft, das er seine Rentenzeit nicht nur mit Sudokus verbringen wird. Aber schnell wendet sich das Blatt und man erkennt schnell, wie Günther nun auch dank Computerclub im Rentenalter einen vollen Terminkalender hat. Damit hatte Rosa nicht gerechnet. Für sie steht ein rundes Klassentreffen an, das auch für viel Trubel sorgt. 

Insgesamt hat mich dieses Buch gut unterhalten und ich habe mehrfach geschmunzelt. Allerdings finde ich die Darstellung dieser Altersklasse als Computerneulinge sehr übertrieben und reichlich klischeehaft. Wer heute aus dem Arbeitsleben ausscheidet, hat sich in den meisten Fällen die letzten Jahrzehnte schon mit einem Computer auseinander setzen müssen.

Wir hier die familiäre Situation mit der bevorstehenden Eheschliessung von Rosas betagter Tante dargestellt wird und wie z. Beispiel Weihnachten gefeiert wird, sind Geschichten, die aus dem realen Leben gegriffen sind.  


Diese Lektüre ist witzig, unterhaltsam und sie zeigt wie Socialmedia auch das Leben von Rentnern durcheinanderwirbeln kann.


***Ich bedanke mich herzlich beim Penguin Verlag und beim Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar!***  



Montag, 12. November 2018

Wie Träume fliegen lernen - Judith Williams

"Live your dream" - Ein Buch, das Mut macht seine Träume zu leben.



Judith Williams zeigt in ihrem biografischen Buch von Antje Bähr "Wie Träume fliegen lernen". Es erscheint im Ariston Verlag. 


"Es gibt keinen geraden Weg zum Glück. Ein Lebensweg kann Ecken, Kanten, Loops haben, das ist nicht schlimm. Genau das ist das Salz in jeder Lebenssuppe." Zitat S. 28 


Fast jeder kennt Judith Williams, die TV-Lifestyle-Unternehmerin, die Frau, die mit ihrem Dauerlächeln ihre Kosmetikprodukte, Schmuck und Kleidung einem Millionenpublikum schmackhaft macht. Hier erzählt sie ihre außergewöhnliche Geschichte und zeigt dabei auch viel Herz.



Sie war Opernsängerin, ist Unternehmerin, Moderatorin, Investorin: Das Leben von Judith Williams ist der beste Beweis dafür, dass eine Karriere heutzutage nicht mehr gradlinig sein muss. 
Wie sie aus ihren persönlichen Lebensknicken immer ihre besondere Lücke gesucht und auch mit reichlich Energie gefüllt hat, erzählt sie in diesem Buch. 

Judith Williams wollte Opersängerin werden, nach einer Krankheit war dieser Traum leider nicht mehr zu erreichen. Solche Misserfolge im Leben machen jedoch nicht schwach, sie stärken die Persönlichkeit, wenn man denn seine Energie für neue Ziele einsetzt. Sie ist ein echtes Verkaufstalent und als ihr das bewusst wird, startet sie eine erstaunliche Karriere beim Teleshopping-Sender HSE24. Im Jahre 2004 bekommt sie eine eigene Schmucklinie, Kosmetik, Parfüm und Mode folgen darauf. Inzwischen umfasst die persönliche Produktlinie über 800 Produkte und sie hat einen Jahresumsatz in dreistelliger Millionenhöhe. Seit 2014 bringt Judith Williams ihre weibliche Instuition als Jury-Mitglied bei der "Höhle der Löwen" ein.

Auch in ihrem Leben lief nicht alles nach Plan. Sie berichtet im Buch über persönliche Misserfolge, Probleme und eigene Gedanken, über ihren Spagat als berufstätige, viel engagierte Frau und ihre Mutterrolle, die sie ebenfalls zu einer der wichtigsten Aufgaben ihres Lebens zählt.  

Aus Stolpersteinen muss man Stufen machen, so lautet ihr Motto und es ist auch der Titel eines weiteren Buches.


Mit "The Turkeymaker" konnte Judith erste große Verkaufserfolge verbuchen, das machte ihr Mut und sie setzte sich immer weiter durch. Sie kann einfach alles verkaufen und darin ist ihr großer Erfolg begründet. Man nennt sie auch "Die Schminkfee", denn das wurde ihr Markenzeichen, unter dem sie bekannt wurde. Darin bestärkt sie Frauen, sich etwas zu gönnen, ihre Träume zu leben und etwas für sich zu tun.   
"Live your dream", ganz nach diesem Motto steht scheinbar auch Judiths Leben. Das ist ein schöner Wunsch für alle Menschen, klappt aber leider natürlich nicht bei jedem. Doch man sollte sich ihre Worte zu Herzen nehmen und an sich selbst glauben, dann erreicht man manches, was man sich vorher nicht vorstellen konnte. 


Das Buch liest sich locker und durch die erlebten Anekdoten auch lebensnah und humorvoll. Aus Fehlschlägen kann man an Kraft gewinnen, daraus neue Träume entstehen lassen Misserfolge werden nicht verschwiegen, die Aussage ist deutlich und macht Mut. Man muss nur an seine Träume glauben.  

Insgesamt hat mich diese Lektüre gut unterhalten, ich habe etwas über die Person Judith Williams erfahren, ihre persönlichen Einblicke genossen, ihre liebenswürdige Art gespürt und mich über ihren Erfolg mit ihr gefreut. Ihre Lebenslust und ihre mutmachende Fürsprache springt auf den Leser über. Auf einmal scheint alles möglich zu sein! Solche Frauen brauchen wir, um ums unserer eigenen Stärken bewusst zu werden.  


Der Lebensweg einer starken Frau, die anderen Menschen Mut machen möchte.



***Herzlichen Dank an den Ariston Verlag und an das Bloggerportal für dieses Leseexemplar!***



 
 

Montagsfrage # 87



                                    Scan (verschoben)


Die aktuelle Montagsfrage von Antonia von Lauter & Leiser heißt heute: 



Was ist dein Trick zum preiswerten Bücherkauf?

 

Seit ich lese, habe ich immer viel Geld für Bücher ausgegeben oder sie mir zu Weihnachten oder Geburtstage gewünscht. 
Die Wühltische in Buchläden, aber auch Supermärkten haben mich immer wie magisch angezogen. Häufig habe ich dort auch immer wieder mal ein Schnäppchen machen können.

Vor einiger Zeit habe ich dann die Internetanbieter von Gebrauchtbüchern für mich entdeckt. Bei Medimops und Rebuy habe ich einige Reiseführer und Ergänzungen zu Buchreihen, aber auch günstige Urlaubsliteratur für den "einmaligen" Lesegebrauch bestellt und meistens gute Erfahrung damit gemacht. 
Will heißen, wenn ein Buch für einen Euro oder auch weniger zu haben ist, stelle ich keine großen Anforderungen an den Zustand. Das bleibt dann einfach im Urlaub und der nächste Leser freut sich vielleicht darüber. 

Dazu muss ich vielleicht noch sagen, dass die Bestellung durch die Versandgebühren auch sinnigerweise gebündelt erfolgen sollte. Ich habe mir dann immer mehrere Bücher ausgesucht, sonst lohnt das einfach nicht. 

Was preislich gegenüber den Prints immer noch entschieden günstiger ist, sind die e-Books. Davon mache ich allerdings nicht soviel Gebrauch. 

Wer öffentliche Bücherschränke in der Nähe stehen hat, sollte auch dort mal einen Blick riskieren, manchmal kann man dort richtige Schnapper machen. Ich stelle regelmäßig Bücher dort ein.

Seit ein paar Jahren mache ich bei Buchcommunities immer wieder bei Leserunden mit, dort ist die Chance auf ein Freiexemplar sehr groß und das kann ich jedem Leser nur empfehlen. Auch der gemeinsame Austausch über das Gelesene macht Spaß und man kommt schnell in Kontakt mit Gleichgesinnten, darüber können sich Tauschangebote anschließen, man muss es mur mal ansprechen.

Als Bloggerin bekomme ich ja nun reichlich Reziexemplare, in die Versuchung, mir unbedingt ein Buch kaufen zu müssen, komme ich vor lauter Lesestoff gar nicht mehr. Das ist das Tolle am Bloggen, immer neue Bücher und nie echter Mangel. :-) 


Liebe Grüße und einen guten Wochenstart, 
Barbara!

   


Samstag, 10. November 2018

Eltern family - Weihnachtsmärchen: Die Schneekönigin


Berührende Geschichten sorgen für Weihnachtsstimmung


Im cbj Audio Verlag erscheint von Eltern family die Audio-Datei "Weihnachtsmärchen" und Adventskalender.

Nina Kunzendorf und Benno Fürmann erzählen Hans Christian Andersen "Die Schneekönigin" und Charles Dickens "Eine Weihnachtsgeschichte".


Weihnachtszeit ist Geschichtenzeit und klassische Märchen gehören unbedingt dazu. Diese CD enthält zwei besondere Märchen, die zum Winter und zur Weihnacht wunderbar passen.

Nina Kunzendorf liest das wunderschöne Märchen "Die Schneekönigin" von Hans Christian Andersen und führt damit ihre Zuhörer in den tiefsten Winter in eine Landschaft aus Kälte, Eis und Schnee. Darin geht es um Freundschaft, Zuneigung und Glück, Gefühle, die die Eiskönigin nicht ausstehen kann. Doch zwei Kinder kämpfen für ihre Freundschaft bis zum Äußersten und dieser Kampf lohnt sich, das wissen auch schon Kinder. 

Von Benno Fürmann hören wir Charles Dickens klassische "Weihnachtsgeschichte" um den miesepetrigen, geizigen und garstigen Ebenezer Scrooge. Was Mitmenschlichkeit und der Zauber der Weihnacht als Fest der Liebe bedeutet, ist dem Geschäftsmann Ebenezer völlig fremd, er lebt in seiner eigenen finsteren Welt. Der Besuch von Geistern, die ihn in die Vergangenheit und Zukunft blicken lassen, lässt ihn dann doch einen Sinneswandel erfahren.




Diese Lesungen dauern jeweils circa eine Stunde und die sprachliche Umsetzung ist auch für Kinder verständlich gelungen. Allerdings würde ich das Alter nicht wie bei der Verlagsempfehlung auf 5 Jahre setzen, sondern ab 7 Jahre. Für kleinere Kinder ist die Thematik sicher nicht so verständlich. Beide Sprecher bringen ihre Stimmen so gekonnt zum Einsatz, dass man die verschiedenen Figuren vor sich sieht.

Nina Kunzendorf hat eine sanfte und präzise Erzählstimme, mit der sie ihre Hörer in eine Zauberwelt voller Kälte zieht und diesem Märchen damit genau die richtige Atmosphäre verschafft, die auch Kinder in ihren Bann zieht. Am Ende siegt die Liebe der Kinder gegen Kälte und den Zauber der bösen Königin und alles wird gut. Eine herzerfüllende Geschichte mit Spannung und Winterkälte für Eltern und Kinder.

Benno Fürmann entführt mit unterschiedlichen Stimmvarianten und reichlich Humor die Zuhörer in eine zauberhafte Welt mit Geistern. Wie er diese Geister mit Leben füllt, lässt auch bei den Kleinen die Angst vor ihnen schwinden und sie entdecken, dass auch böse Menschen sich ändern können. Die Geschichte findet mit dem schönen Weihnachtsfest am Ende seinen Höhepunkt. 


Zusätzlich zu den CD´s sorgt ein kleiner Adventskalender mit hübschen Weihnachtsmotiven für Freude beim Ausmalen. Hören und Malen passt toll in die Zeit vor Weihnachten und sorgt für gemütliche Stunden mit der ganzen Familie.
Stimmgewaltiges Hörvergnügen für Alt und Jung ab 7 Jahren.


***Herzlichen Dank an cbj audio und das Bloggerportal für diese CD´s!*** 






Freitag, 9. November 2018

Die Dame in Gold - Valérie Trierweiler

Adele, die Frau in Gold 

Wie aus einem Portrait eine Beziehung wurde und später ein weltberühmtes Gemälde
  

Der 7. Band der Reihe "Mutige Frauen zwischen Kunst und Liebe" aus dem Aufbau Verlag ist der Titel "Die Dame in Gold" von Valérie Trierweiler. 


Wien um 1900: Die Stadt ist das Zentrum der künstlerischen Avantgarde. Im Salon des Ehepaars Bloch verkehren Sigmund Freud, Arthur Schnitzler, Gustav Mahler, Stefan Zweig und Rainer Maria Rilke. Adele Bloch ist eine Frau ihrer Zeit, jung, emanzipiert und begeisterte Anhängerin des Jugendstils. Als sie Gustav Klimt kennenlernt, ist sie sofort von seinem Genie fasziniert. Ihr Mann gibt ein Portrait in Auftrag. Während Klimt in seinem Atelier Skizzen von Adele anfertigt, diskutieren sie über Literatur, Kunst und die Liebe und Adele entwickelt für Gustav Gefühle. 




"Adele ist nicht eifersüchtig. Sie ist es nicht mehr, dafür bewundert sie diesen Mann zu sehr, und sie versteht, dass er seinem Verlangen nachgeben muss, denn es ist Ursprung und Inspiration seiner Kunst." Zitat Seite 227 


"Die Dame in Gold" beschreibt Wiener Zeitgeist und den Aufbruch der Avantgarde und die besondere Geschichte der jungen Adele Bloch-Bauer, die eine Vernunftehe mit einem reichen älteren Mann einging. Doch glücklich wurde sie nicht. Nach einer Fehlgeburt verliert Adele ihren neugeborenen Sohn und versinkt in Lethargie. Ihr Mann ist Kunstliebhaber und um sie ins Leben zurückzuholen, beauftragt er Gustav Klimt mit dem Malen eines Porträt von Adele. Sie findet in den Gesprächen mit Klimt wieder zu sich selbst, öffnet sich und er gibt ihr das Gefühl, ein eigenständiger, begehrter Mensch zu sein. Sie ist von Klimts Freigeist fasziniert. Doch Klimt ist ein Frauenheld, bekannt für seine Liebschaften. Adeles Bildnis überdauert nicht nur die Beziehung, sondern wird als "Die Dame in Gold" weltberühmt. Ein weiteres Gemälde wird später angefertigt. 

Zur Jahrhundertwende gab es in Wien enorme Unterschiede zwischen Arm und Reich. Während die Reichen gerne Künstler und Literaten um sich versammelten, ging es den anderen einfachen Leuten um ihre Existenz und ihr Überleben. Die Welt gehörte den Männern, von Selbstbestimmung der Frau konnte keine Rede sein. 

Valérie Trierweiler zeigt diese Wiener Epoche sehr klar auf. Man bekommt einen guten Eindruck des Geschehens, hauptsächlich aus Sicht der reichen Gesellschaftsschicht. Wie es den Bediensteten und der hart arbeitenden Landbevölkerung ging, kann man nur am Rande erahnen. Von armen Migranten ist die Rede, gemeint sind zugewanderte Menschen aus Österreichs Kronländern, aus Böhmen und Ungarn.

Um diese armen Menschen in den Wiener Randbezirken kümmert sich Adele, sie hilft mit Lebensmitteln und Kleiderspenden. Doch das Leben im Luxus pflegt sie weiterhin. Mit ihrem Ehemann verbindet sie mehr Verbundenheit als Zuneigung und so überrollt sie die Liebesbeziehung mit Klimt und weckt sie mit neuem Leben.
Doch Adeles Leben wird nicht mehr so glücklich, wie sie es erhofft. Dem jüdischen Glauben schwört sie ab, als eine weitere Fehlgeburt ihr ihr jede Illusion auf eigene Kinder nimmt. Auch politisch bringt die Zeit Probleme und Tod mit sich, es kommt zum Ausbruch des erstenWeltkriegs.

Adeles Gefühle für Klimt ist nicht die große Liebe, es ist eine leidenschaftliche Affäre. Man kann ihre Gefühle und ihre Trauer nachvollziehen und doch bleibt sie mir merkwürdig fremd. Ihr Leben war wie in einem goldenen Käfig, zum Ausbrechen fehlte ihr der Mut und die Notwendigkeit, ihre Stellung ermöglichte ihr die Unterstützung von Flüchtlingen und Künstlern, ihre Zeit widmete sie ihrer Schwester und deren Kindern. Dieser Roman führt uns die Zustände der damaligen Zeit vor Augen und ich konnte mich gut einfühlen. 


Dieser Roman bringt uns das Leben von Gustav Klimts Muse Adele näher. Eine von vielen und doch hat er aus dieser Beziehung ein meisterhaftes Gemälde erschaffen, das auch heute noch von unglaublicher Anziehungskraft erstrahlt. 

Besonders der Epilog ist beachtenswert, dort wird über den Verbleib des berühmten Bildes berichtet.


***Herzlichen Dank an den Aufbau Verlag für dieses Rezensionsexemplar!***





Gelesene Bücher der Reihe: 

Girard, Anne - Madame Picasso
 

Freitags-Füller # 111




Man mag es kaum glauben, aber dieses Foto entstand letzten Samstag auf unserer Terrasse. Die Sonne wärmte, auf einen Stadtbummel hatte ich deshalb gar keine Lust, der wurde daher kurzentschlossen ausgelassen und ich habe mit meinem Mann draußen gegessen. Was im Sommer wegen der Hitze oft unmöglich war, ging auf einmal im November. Unglaublich! Wir holten uns auf die Schnelle einen Döner und hatten dann auch zwei Mitesser am Tisch. Die konnte ich mit einem Brotdeckel ablenken.




 

Immer wieder kommt ein neuer Freitag ... und damit der Freitagsfüller! 

 

Dies ist ein Projekt von Barbara von  Scrap-Impulse

Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen.

 

1. Der Geruch von frischen Brötchen am Morgen ist wunderbar, das gönnen wir uns jedes Wochenende.

 

2. Unser Rasen hat diesen Sommer mächtig gelitten, vertikurtiert und nachgesät haben wir bereits, ohne großen Erfolg, dann also noch einmal neu, aber bitte erst im nächsten Jahr.

 

3. Nein, wir werden (nicht) keine Kreuzfahrt machen. Jeder schimpft auf Dieselfahrzeuge, aber diese energieverschleudernden Pötte werden immer mehr auf die Weltmeere geschickt.

 

4. Wenn die Familie gesund ist, dafür bin ich dankbar.

 

5. Gestern habe ich für den November einige Termine eingetragen, eine Feier, Geburtstage und Kerzenziehen für einen guten Zweck stehen an.  Eigentlich dachte ich nicht, dass der Monat noch recht voll sein würde.

 

6. Manche vermeintliche Prominente müssen unbedingt eine Biografie schreiben/lassen, damit machen sie sich nicht selten lächerlich.

 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine  Probe vom Gospelchor, morgen habe ich das Sichten der Adventsdeko  geplant und Sonntag möchte ich meiner Mutter einen Besuch abstatten.

 

Wie sehen eure Pläne für die nächsten Tage aus?   

 

Ich wünsche ein schönes Wochenende!

Eure Sommerlese

 

Donnerstag, 8. November 2018

Der Insasse - Sebastian Fitzek

Schauriges aus dem Inneren der Psychiatrie!


Sebastian Fitzeks Psychothriller "Der Insasse" erscheint im Oktober 2018 als Hardcover im Droemer Verlag
 
Vor einem Jahr verschwand Till Berkhoffs Sohn Max. Der Täter wurde in eine Psychiatrie eingeliefert und sitzt dort in einem Hochsicherheitstrakt. Er hat noch mehr Kinder entführt, gequält und getötet. Till will endlich wissen, was mit seinem Sohn geschehen ist, der Täter schweigt. Die einzige Möglichkeit sieht Till nun darin, sich selbst einweisen zu lassen, um nähere Informationen vom Täter zu bekommen. Doch damit wird er selbst nicht nur zu einem Insassen, sondern offiziell auch zu einem Täter.   




In diesem Thriller hat Sebastian Fitzek mal wieder eine perfide Idee ausgearbeitet. Denn wer im Hochsicherheitstrakt einer Psychiatrie landet, wurde vom Gericht zur Sicherungsverwahrung dort eingewiesen.  

Info: Die Sicherungsverwahrung oder Sicherheitsverwahrung ist eine freiheitsentziehende Maßregel der Besserung und Sicherung im deutschen Strafrecht. Sie soll dazu dienen, die Allgemeinheit vor gefährlichen Straftätern zu schützen, und hat somit Präventivfunktion

Einer dieser Fälle ist Guido Tramitz, ein gestörter Mann, der mehrere Kindesentführungen und Tötungen auf dem Gewissen hat. Auch Max Berghoff war sein Opfer, aber über dessen Verbleib schweigt er sich aus. Seine Anwältin, die sich in ihn verliebt hat, rät ihm dazu. 

Was steckt nun hinter diesem Fall von Max?  
Inzwischen ist Till Berghoffs gescheitert und er hat durch seine jähzornige Art seinen Job verloren. Sein ganzes Denken kreist um den geliebten, verlorenen Sohn. Sein Schwager sorgt schliesslich mit einem besonderen Schachzug für eine neue Identität Tills, er geht als Täter in die Klinik, in der auch auch Tramitz verwahrt ist. 

Doch als Insasse wird Till für die Taten seines vermeintlichen neuen Ichs auch zur Rechenschaft gezogen. Kindsmörder sind auch unter den Inhaftierten nicht gut gelitten. Es wird ein gefährlicher Aufenthalt, bei dem Till einigen Übergriffen ausgesetzt ist. Außerdem läuft in dieser Klinik nicht alles 

Auch wenn mich der Handlungsort und der Hintergrund dieser Geschichte sehr interessiert hat, konnte es mich das Buch doch erst ab der Mitte mit den Mordermittlungen richtig fesseln. Ich hatte bei der Beschreibung der Szenen im Gruselkeller und in der geschlossenen, psychiatrische Abteilung Gänsehaut. Wenn Kinder zu Opfern werden, ist das immer besonders schrecklich und nimmt mich sehr mit.

Inhaltlich hatte der Thriller viele spannende Elemente, einige blutige Vorgänge und die Wendungen sorgten für überraschende falsche Fährten, die Fitzek besonders beherrscht und die ich inzwischen auch von ihm erwarte. Der Schreibstil ist ungemein flüssig, die wechselnden Perspektiven der Kapitel sorgen für zusätzliches Tempo und beleuchten die Hintergründe der Ereignisse genauer. Außerdem lernt man dadurch die facettenreichen Charaktere besser kennen und sie ziehen den Leser gekonnt in ihren Bann. 

Ich wurde besonders von der gruseligen Atmosphäre gebannt, die Angst lebte in mir mit dem Insassen mit. Schockierende Szenen und ein außergewöhnlicher Plot fesseln an das Buch.
 

Dennoch gibt es einige unlogische Vorgänge, die ich nicht als wahrscheinlich ansehen kann. Ich habe mal hingenommen, dass hier ein Mensch eine fremde Identität annehmen konnte und die Einweisung in die Psychiatrie unbemerkt vonstatten ging. Doch das ist mein Kritikpunkt, den ich nicht unerwähnt lassen möchte.


Fitzek bringt den Leser auf falsche Fährten, zeigt menschliche Abgründe auf und sorgt mit reichlich Emotionen für einen packenden Thriller. Man taucht ab in ein unheimliches Szenario im Inneren eines psychiatrischen Gefängnisses und erlebt die Trauer und Wut von Eltern auf die grausamen Täter mit. Nicht der beste Fitzek, aber ein sehr lesenswerter! 


***Herzlichen Dank an den Droemer Verlag für die Übersendung dieses Thrillers!***



Weitere Bücher des Autors: 

Mittwoch, 7. November 2018

Die Schneeschwester - Maja Lunde

Zauberhaft schön illustriert und durch die emotionale Stimmung ein sentimentales und doch hoffnungsvolles Weihnachtsbuch.


Das Kinderbuch "Die Schneeschwester" stammt von der Autorin Maja Lunde und erscheint im Oktober 2018 im btb Verlag.  

Die Norwegerin Maja Lunde ist vielen Lesern sicher von ihren Romanen "Die Geschichte der Bienen" und "Die Geschichte des Wassers" her bekannt. Doch zuvor war sie bereits eine bekannte Kinder- und Jugendbuchautorin. 




Heiligabend ist für Julian der schönste Tag des Jahres, es ist nicht nur die weihnachtliche Stimmung mit Lichterglanz, Keksduft und Mandarinen, über die er sich freut, es ist immer ein fröhlicher Tag mit seiner Familie, denn er hat Heiligabend auch noch Geburtstag. Dieses Jahr steht sein 10. Geburtstag an, aber von Vorfreude ist nichts zu spüren, denn seine große Schwester Juni ist in diesem Jahr verstorben. Die Familie ist in tiefer Trauer versunken und für Weihnachten scheint niemand Interesse zu haben.
Doch dann begegnet Julian einem wunderbar liebenswürdigen Mädchen namens Hedvig. Sie bringt Julian auf andere Gedanken und sie liebt Weihnachten, das lässt bei Julian auch wieder einen Hoffnungsschimmer aufglimmen. Hedvig hat jedoch auch ein ganz besonderes Geheimnis.


Dieses Buch ist schon rein optisch ein fantastisch schönes Buch, auf dem Einband funkeln Schneeflocken, die rot-weiße Farbe des Cover suggeriert Weihnachten und die Figuren wirken wie Schauspieler aus einem Märchenfilm.   

Bei dieser Geschichte werden Gefühle und Erinnerungen geweckt. Maja Lunde erzählt in 24 Kapiteln eine märchenhaft anmutende Weihnachtsgeschichte, die zu Tränen rührt und doch Hoffnung weckt. 

Aus der Perspektive von Julian erlebt der Leser, wie die Julians Familie in einer Trauerstarre gefangen ist und die Hoffnung auf Weihnachten oder auf irgendwelche Freude am Leben erloschen sind. Es geht um Trauerbewältigung und um die Sehnsucht von Kindern nach einem fröhlichen Weihnachtsfest und nach einer glücklichen Familie. Beim Lesen werden Emotionen freigesetzt, die mich ganz tief berührt haben. Ich habe einige Tränen vergossen und doch hat die Geschichte eine märchenhafte Hoffnungsstimmung, die auf den Leser übergreift. 

Es ist kein Buch für kleine Kinder, die Empfehlung der Altersangabe ist ab 10 Jahren angegeben, das sollte man mit dem Entwicklungsstand des jeweiligen Kindes abgleichen.
 
Ich möchte zu diesem Buch eigentlich gar nicht viel verraten, denn den Inhalt muss man selbst erleben. Es ist eine Geschichte, die zwischen Trauer, Hoffnung und Freude gefangen ist. Auch Julian trauert sehr um seine Schwester, doch das Leben geht weiter und er möchte endlich wieder eine glückliche Familie um sich haben und fröhlich Geburtstag feiern. 

Sehr beeindruckend und zauberhaft schön sind die wunderbaren Illustrationen, die Lisa Aisato angefertigt hat. Diese Bilder allein sind schon mindestens 5 Sterne wert. 
Mehr Bilder könnt ihr unter diesem Link entdecken.




Dieses fantastisch illustrierte Kinderbuch zeigt mit einer wunderschönen emotionalen und märchenhaften Geschichte, wie man mit Trauer umgehen kann. Hier werden Gefühle und Hoffnung geweckt und man wird von dem Buch verzaubert.  



***Vielen herzlichen Dank an den btb Verlag und das Bloggerportal für dieses schöne Buch!*** 



Dienstag, 6. November 2018

Das Plus-3-Prinzip - Mario Kotaska

Diese Rezepte bringen neuen Wind in die Küche und Kochmuffel wieder an den Herd

Der beliebte Sternekoch Mario Kotaska hat ein Buch im EMF Edition Michael Fischer herausgebracht, der Titel ist Programm und lautet "Das Plus-3-Prinzip". Es trägt den erklärenden Untertitel "Einfach Kochen mit wenig Zutaten".

Sternekoch Mario Kotaska ist durch seine Auftritte im Fernsehen bekannt und mit seiner lockeren Art auch sehr beliebt. Er kocht so unkompliziert und einfach, wie man es von ihm erwartet. "Das Plus-3-Prinzip" erklärt sich ganz simpel, mit wenigen Grundzutaten plus 3 frischen Zutaten kann man eine kreative Alltagsküche zaubern.
Die Rezepte basieren auf Standard-Grundzutaten, die man in seinen Vorräten findet, wie Kartoffeln, Nudeln, Milch, Eier, Zwiebeln und Öl, Mehl, Butter und Gewürze.



Als Einführung erfährt der Leser wie man sich einfach gesund ernähren und eine gute Balance halten kann. Hier geht es um Informationen über energiespendende Lebensmittel, viel eiweißreiche und zuckerarme Kost, gesunde Gemüseküche und reichlich Trinken von Wasser. Wer diese Dinge in seinem Ernährungsplan einbaut, sich zusätzlich noch viel bewegt, wird einen Weg finden, um fit und gesund zu bleiben. Damit das Kochen stressfrei abläuft und auch noch reichlich Zeit für die Familie oder Freizeitunternehmungen bleibt, zeigt Mario Kotaska in den Rezepten einfache, schnell zuzubereitende, aber dennoch vielseitige und schmackhafte Gerichte.

Sein Plus-3-Prinzip arbeitet mit der Grundlage von Dauervorräten, die dann durch 3 frische Spezial-Zutaten zu neuen Gerichten ergänzt werden.

Der Rezeptteil beginnt mit dem Kapitel Frühstück und zu jedem Kapitel gibt es eine Übersichtsseite mit der Abbildung der Zutaten.
Als Frühstück finde ich die Orangen-Feigen-Pancakes, Obstsalat-Bowl und das Rote Katerfrühstück besonders nachahmungsvoll.

Im Kapitel Klassiker wird mit Basics wie Kartoffeln, Zwiebeln, Eier, Pasta, Milch, Öl, Butter, Dinkelmehl und Parmesan gearbeitet. Das hat man immer im Haus. Und los geht´s! Potsdamer Schmorgurken, Senfeier mit Rote Beete, Butterlachs mit Paprikapasta und Fisch mit Kirschtomaten (siehe Foto). Das schmeckt lecker und weil Fisch eiweißreich und gesund ist, wird er hier häufig eingesetzt.




Das Kapitel Exotisch setzt auf Basics wie Quinoa, Süsskartoffel, Couscous, Kichererbsen, Kokosmilch, Harissa, rote Zwiebel. Das klingt jetzt für mich nicht sonderlich exotisch, es ist für Kochanfänger aber vielleicht schon eine ganz neue Erfahrung, diese Lebensmittel in die Kochroutine einzubauen.
Möhren-Kokos-Süppchen mit Huhn und Kichererbsensalat mit Sardinen sind meine Tipps.

Im Kapitel Fit Food sind die Basics: Buttermilch, Tk-Beeren, Chia-Samen, Rote Linsen, Eier, Ingwer, Basilikum. Damit lassen sich gesunde Gerichte wie Gemüsepfanne mit Ei, Hokkaido-Eintopf, Süßer Beerenhüttenkäse und Chickenballs mit Linsencurry zaubern.

Das Kapitel Festlich braucht Basics wie Butter, Risotto, Rotwein, Kartoffeln, Sahne, Parmesan, Scharlotten. Das muss man jetzt noch aufpeppen mit Lamm, Kalbsfleisch und Fisch. Zitronenhähnchen mit Kartoffelsalat, Tafelspitz, Zanderfilet und mein geliebter Heringstipp mit Äpfeln und Pellkartoffeln (Bild unten) werden hier vorgestellt.

Den Abschluss vom Essen bildet der Nachtisch. Im Kapitel Süßes arbeitet man mit Kuvertüre, Quark, Eier, Milch, Zucker, Butter, Vanilleschote.
Hier verlocken die Mandel-Schokokuchen mit Apfelkompott, Kaiserschmarrn mit Himbeerquark und Quark-Kirsch-Muffins. Süßes geht immer und die Vorschläge sind nicht so altbacken wie man es sonst kennt.

Zu allen Rezepten gibt es eine Nährwerttabelle, die Anzahl der Portionen (meistens für 4 Personen) und Angabe über die Dauer der Zubereitung. Die Rezepte sind übersichtlich, nicht zu kompliziert und bringen immer mal wieder neuen Wind in den Speiseplan. Nix was so gar nicht geht, alles gut nachkochbar und lecker. Die ansprechenden ganzseitigen Fotos gibt es nicht zu allen Gerichten, sie machen Appetit und sehen einfach verlockend aus. Das weckt die Lust am Nachkochen.


Gelungen ist auch der spezielle Veggie-Wochenplan, er sorgt für Übersicht der im Buch enthaltenen vegetarischen Gerichte. So kommen auch Vegetarier bei diesem Buch auf ihre Kosten. Ein Menüplaner und eine Garzeitentabelle komplettieren das Buch. Für jedes Kapitel gibt es eine Einkaufsliste und einen Saisonkalender und ein Inhaltsverzeichnis gibt es natürlich auch.

Wenn man vielleicht mal wieder nicht weiß, was man kochen soll oder sich mangels Kocherfahrung unsicher ist, ob das Gericht auch gelingt, bietet dieses Buch eine tolle Grundlage für zahlreiche Vorschläge aus der klassischen deutschen Küche, viele Rezepte sind aber auch angelehnt an die Töpfe anderer Länder. So entsteht Vielfalt auf dem Teller, man kann die Leidenschaft von Mario Kotaska hinter seinen Gerichten erkennen und bekommt außerdem Einblicke in seine Familienküche. Er kocht so, wie er auch selbst lebt. Einfach, unkompliziert, mit vielen guten Basis-Zutaten und durch die Zugabe von nur 3 Zutaten entstehen schnelle und gelingsichere Gerichte. So kann man Pepp in die Küche bringen, ohne vorher viel einkaufen zu müssen.
Ich habe das Gefühl, das Mario Kotaska seine Leser zu einem aufmerksamen Umgang mit Lebensmitteln und gesunder Küche anhalten möchte. Weniger ist häufig mehr. Er will zeigen, dass Kochen keine Wissenschaft ist, sondern, dass man mit den richtigen Rezepten gesundes Essen zubereiten kann, satt wird und sich mit Abwechslung ernähren kann. Einige private Tipps sorgen bei manchen Rezepten für zusätzliche Wissensvermittlung, die ich zu schätzen weiß. 

Dieses Buch gibt gute Anleitungen zu einem bewussten Umgang mit Lebensmitteln. Gutes Kochen ist auch für Anfänger oder Kochmuffel kein Problem. Bei diesen 90 Rezepten wird jeder fündig.

Mario Kotaskas Rezepte bringen alltägliche Gerichte, mit Multi-Kulti-Produkten aber auch neuen Wind in die Küche und Kochmuffel wieder an den Herd. Generell kein Standardwerk als Kochschule, aber ein Kochbuch, das man gerne als Anleitung in die Hand nimmt.


***Herzlichen Dank für dieses Buch, das ich auf Lovelybooks gewonnen habe.***


 


Das gab es heute: Heringstipp mit Äpfeln und Pellkartoffeln 



Montag, 5. November 2018

Zuckerküsse und Lamettaglitzern - Candis Terry

Seichtes Liebesgeplänkel

 

Zuckerküsse und Lamettaglitzern heißt der Roman von Candis Terry aus dem MIRA Taschenbuchverlag.


Es ist nicht mehr lange bis Weihnachten und Parker Kincade weiß vor Arbeit nicht, wo er anfangen soll. Sein Restaurant im Sunshine Valley muss noch vor dem Fest fertig werden, denn sein Bruder Jordan möchte dort seine Winterhochzeit mit Lucy feiern. Köchin Gabriella hat die Nase voll von ihrem alten Job und fragt in Parkers Restaurant nach einer neuen Stelle, dabei sucht Parker gar keine neue Kraft. Aber Gabriella lässt nicht locker und schließlich kann Parker der schönen Halbitalienerin und ihren Reizen nicht widerstehen. 





Hier handelt es sich um Band 3 der Sunshine Valley-Reihe, was mir nicht bekannt war. Das Buch ist aber ohne Vorkenntnisse einfach zu verstehen. 

Wer hier eine romantische Weihnachtsgeschichte erwartet, könnte enttäuscht werden. Hier geht es hauptsächlich um Leidenschaft und Sex. Anfangs fand ich das Knistern noch toll, doch insgesamt konnte ich mich nicht mit den beiden Charakteren Gabriella und Parker anfreunden, beide sind gutaussehend, er mit Waschbrettbauch, sie mit tollen weiblichen Kurven, aber sie sind sehr oberflächlich und haben nur ihr Vergnügen im Sinn.
 
Große Erwartungen sollte man auch nicht an die Handlung stellen, es plätschert so vor sich hin und das Liebesgeplänkel entwickelt sich zu einem nervigen Hin und Her, bei dem die Protagonisten dann doch wieder in der Kiste oder wo auch immer landen. 


Nebenbei lernt man an Thanksgiving typisch amerikanische Kost kennen und die liebenswürdige Familie von Parker. Jordan heiratet, doch von seinen Brüdern sind noch nicht alle unter der Haube, also man kann wohl noch weitere Bände der Reihe erwarten. 

Das Buch liest sich locker und flüssig, aber einige Wiederholungen haben mich genervt, wie das Klackern der Absätze, ständig klackerten die Absätze von Gabriella. Was wollte die Autorin uns damit sagen?

Auf jeden Fall geht es hier hauptsächlich um die Beziehungsgeschichte, die von beiden Figuren nur körperliches Vergnügen zum Ziel hat. Bloß keine feste Beziehung, oh nein. Und ständig landen sie im Bett und irgendwann wird doch Liebe daraus. Na also, geht doch! Puh, dieser Weg war kein leichter!

Eine schöne romantische Weihnachtsgeschichte hatte ich mir erhofft, bekommen habe ich eine platte Geschichte mit übermäßigem Sex, der recht derb und sich ständig wiederholend beschrieben wird.


Kurz gesagt: dieses Buch war eine seichte Geschichte, die mich nicht begeistern konnte. Romantik geht anders, aber für Fans der Buchreihe sicher kein Hindernis. Wer Weihnachtsromantik mit heißen Sexszenen und Liebesgeplänkel in Verbindung bringt, für den ist dieses Buch genau richtig.


***Danke an den HarperCollins Verlag für dieses Reziexemplar!***





Montagsfrage # 86



                                    Scan (verschoben)


Die aktuelle Montagsfrage von Antonia von Lauter & Leiser heißt heute: 


Unterhalten dich Biografien, oder findest du die non-fiction Geschichten anderer Menschen eher öde?

 

Das ist eine sehr interessante Frage.

Ich mag Biografien, finde sie sogar teilweise total spannend, denn die besten Geschichten schreibt ja bekannterweise das Leben selbst. 


In letzter Zeit habe ich einige Biografien gelesen, eine über Otto Walkes, Herman van Veen, über Coco Chanel und über Gabriele Münter.  
Dazu muss ich jedoch fairerweise auch zusagen, dass es natürlich sehr auf die jeweilige Person ankommt. Wenn mich die Person nicht im wahren Leben interessiert, wird auch das Buch für mich bestimmt kein Hit. Es gibt Personen, bei denen ich genau weiß, dass sie mir nichts zu sagen haben.

Der Erzählstil ist außerdem gerade bei Biografien wichtig, damit man mit Interesse der Geschichte oder dem Leben der jeweiligen Figur folgen mag. Es sollte schon relativ sachlich geschrieben sein, aber auch mit unterhaltsamen Anekdoten gespickt sein. Die besonderen Charakteristika der Figur muss erkennbar sein, sonst wird es ein Einheitsbrei und die Figur wäre total austauschbar. Dabei sollten auch Emotionen fühlbar werden, das Erlebte sollte ehrlich gezeigt werden und nicht zu übertrieben aufgebauscht werden.  

Nicht jeder Autor versteht auch aber, die Wahrheit, Fehler und die Schwierigkeiten der Figur in ihrem Leben ehrlich darzustellen. Ich denke da an Drogensucht, Alkoholprobleme oder Beziehungsschwierigkeiten.
Bei manchen Biografien wird das Negative dann einfach mal verschwiegen oder versteckt angedeutet und die positiven Seiten werden dagegen groß aufgemacht.
So etwas mag ich gar nicht, denn das ist kein realistisches Bild. 
Ich bewundere, wie Autoren über einen Menschen schreiben können, wenn sie die Figur noch nie persönlich getroffen haben und dennoch gut darstellen. Wenn ein Autor das in realistischer Weise vermag, kann man die Biografie nur als perfekt einstufen.


Nun freue ich mich auf eure Kommentare und wünsche euch allen einen guten Start in die neue Woche!
Eure Sommerlese

Sonntag, 4. November 2018

Neuzugänge im November 2018

Herbst ist Lesezeit!


Was kann es Schöneres geben, als im Herbst gemütliche Lesestunden zu verbringen?
Da bieten sich auch im November wieder schöne Bücher an, einige Neuerscheinungen stehen bereits bei mir im Regal und warten auf ihre Lesung, bzw. darauf, nachgekocht oder angesehen zu werden.


                       🍁🍂🍁🍂🍁🍂🍁🍂🍁🍂🍁🍂🍁🍂🍁

Bei Lovelybooks habe ich bei einer Verlosung vom EMF Verlag (Edition Michael Fischer) mitgemacht und wurde eine der glücklichen Gewinnerinnen von drei wunderschönen Kochbüchern, die ich euch schon bald genauer vorstellen werde. Sie wurden in einem zweckmäßigen Stoffbeutel mit LB-Aufdruck geliefert und eine Box mit praktischen Bambus-Küchenlöffeln gehört ebenfalls dazu.   

Ich liebe Kochbücher und hole mir immer wieder gerne Inspirationen für neue Rezepte, meistens wandele ich sie für uns etwas nach meinem Geschmack ab. Jetzt habe ich die Qual der Wahl, denn die drei Bücher versprechen viele Kochvorschläge und ich werde mich damit jetzt der Reihe nach befassen. 





In der Edition Michael Fischer gibt es eine große Vielfalt an kreativen Buchideen zu entdecken. Egal ob Handarbeiten, Basteln, Malen und Zeichnen, Garten oder Essen & Trinken, hier findet man viele tolle Geschenkideen für Weihnachten, die bestimmt gut ankommen werden. Schaut doch mal auf der Homepage von EMF rein, man wird dort für jeden Geschmack und für jedes Hobby fündig.


                       🍁🍂🍁🍂🍁🍂🍁🍂🍁🍂🍁🍂🍁🍂🍁



Die Weihnachtszeit rückt immer näher, da liegt es nahe, dass ich mich auch auf dem Kinderbuchmarkt ein wenig nach geeigneten Weihnachtsvorschlägen umsehe. Beim Durchforsten der Neuerscheinungen fiel mir sofort ein Buch von Maja Lunde ins Auge. Sie ist mir als Autorin seit "Die Geschichte der Bienen" ein Begriff und ich habe erst jetzt erfahren, dass sie bereits etliche Kinder- und Jugendbücher geschrieben hat. 

Ihr neues, zauberhaft schön illustriertes Werk heißt "Die Schneeschwester" und erscheint im btb Verlag. Mit Illustrationen von Lisa Aisato


Eigentlich wollte ich mich mit diesem winterlichen Bilderbuch noch etwas gedulden, ich habe nur mal die schönen Bilder angesehen und dann gleich angefangen zu lesen. Die Bilder haben mich sofort fasziniert, schaut mal hier:



Wer wäre bei diesem hübschen Anblick nicht schwach geworden? 


                         🍁🍂🍁🍂🍁🍂🍁🍂🍁🍂🍁🍂🍁🍂🍁


Beim Bloggerportal habe ich den Roman "Mein Menn, der Rentner, und dieses Internet" von Rosa Schmidt aus dem Penguin Verlag angefragt und nun erhalten. Es verspricht eine humorvolle Lektüre zu werden. 




Vom MIRA Taschenbuch Verlag habe ich den weihnachtlichen Roman "Zuckerküsse und Lamettaglitzern" bekommen, es ist eine romantische Geschichte mit viel Gefühl.   




                              🍁🍂🍁🍂🍁🍂🍁🍂🍁🍂🍁🍂🍁🍂🍁 
 


Nun wünsche ich euch eine gute Woche und hoffe, dass euch ein paar Buchvorschläge interessieren oder als Geschenkidee für Weihnachten weiter helfen.

Liebe Grüße
eure Sommerlese!

 

Die Schwestern vom Ku'damm - Brigitte Riebe

Der Aufbau West-Berlins wird hier lebendig und nachfühlbar erzählt 


Brigitte Riebe startet ihre historische Romanreihe "Die Schwestern vom Ku'damm." mit dem ersten Band "Jahre des Aufbaus" einer 50er-Jahre-Trilogie. Die Reihe erscheint bei Rowohlt Wunderlich.

Wirtschaftswunder, Kaufrausch, Träume in Pastell - drei Schwestern und ein Kaufhaus am Ku'damm.

Berlin im Mai 1945: Der Krieg ist überstanden, die Stadt ist besetzt von den Siegermächten, Trümmer beherrschen das Stadtbild und die Menschen leiden an ihren persönlichen Verlusten und an Hunger und Entbehrung. Auch das alteingesessene Kaufhaus Thalheim wurde bei einem Bombenangriff zerstört. Der Vater Friedrich Thalheim ist inhaftiert und ihr Bruder Oskar ist verschollen. Die Familienvilla wurde beschlagnahmt und die Töchter Ulrike, Silvie und Florentine Thalheim arbeiten als Trümmerfrauen, um nicht zu hungern. Rike träumt vom Wiederaufbau des Kaufhauses und möchte mit farbenfrohen Kreationen die Modebranche wieder ankurbeln. Nach der Währungsreform scheint dieser Traum sich immer mehr zu erfüllen, doch ein dunkles Geheimnis wirft seine Schatten auf die Familie Thalheim.  



Dieser Roman beschäftigt sich mit dem aufkommenden Wirtschaftswunder, mit Lebensmittelmarken und Währungsreform, mit Schwarzmarkthandel und mit neuen Lebensträumen der Menschen nach dem überstandenen Krieg. Die Zeitspanne umfasst die Jahre 1945 bis 1951.

Vater Thalheim ist noch in Gefangenschaft und so übernimmt die älteste Tochter Rike die Verantwortung für ihre Familie. Sie sorgt für einen Neustart eines Modegeschäftes und erfährt im Laufe der Handlung von einen Geheimnis, an dem die Familie zu zerbrechen droht.

Silvie Thalheim ist ein lebensfroher, aber sprunghafter Charakter, sie fällt durch ihre wechselnden Beziehungen auf, singt in verschiedenen Clubs und setzt ihre Reize auch erfolgreich auf dem Schwarzmarkt ein.

Die jüngste Schwester Flori liebt das Zeichnen und Malen und sie lehnt ihren Vater wegen seiner Mitgliedschaft in der NSDAP ab und arbeitet aktiv in der Entnazifizierung mit.


Rikes Freundin Miriam ist Jüdin, wie durch ein Wunder hat sie den Nationalsozialismus überlebt und nun nähen und entwerfen sie Kleidungsstücke aus Uniformen, Flaggen und alten Stoffresten. Die Schwestern starten eine Modenschau vor ihrem zerstörten Kaufhaus und wecken damit nach all der Entbehrung in den Menschen neue Träume. Sie wollen wieder Freude am Leben haben, bunte Kleidung ist da ein erster hoffnungsvoller Anfang.


Die Ausarbeitung der Figuren ist Brigitte Riebe ganz wunderbar gelungen, sie sind lebendig und erkennbar charakteristisch gezeichnet. Ich konnte gar nicht anders als mit ihnen zu fühlen und auf einen guten Ausgang zu hoffen.

Die Geschichte zeigt sehr anschaulich und glaubwürdig wie sich das alltägliche Leben dieser Nachkriegsgeneration abspielte. Auch wenn die Geschichte der Thalheims fiktiv ist, so baut sie Brigitte Riebe authentisch in das Zeitgeschehen ein und macht historische Ereignisse nachvollziehbar. Das alltägliche Leben im besetzten Berlin wird hier sehr realistisch in die Handlung eingearbeitet. Wer über diese zeitliche Entwicklung nähere Informationen benötigt, findet sie in einer ausführlichen Zeittafel am Ende des Buches. 
 
Sehr lebendig und realistisch versteht es Brigitte Riebe, ihre Leser in das Zeitgeschehen einzuführen und den Aufbau West-Berlins mit Leben zu füllen. Mit Schicksalen, Entbehrungen, Hoffnungen, Nöten und die enorme Aufbaustimmung zu verdeutlichen. 
Das allein macht ihr Buch zu einer wunderbaren Lektüre, die lebendig die Zeit darstellt und zusätzlich auch spannend unterhält. 


Dieser Auftaktband der Schwestern vom Ku'damm weckt Interesse für die weiteren Bände, er informiert über das Zeitgeschehen und speziell den Aufbau West-Berlins und ist ein kurzweiliger Roman zum Eintauchen in die Zeit. 


***Mit herzlichem Dank an den Rowohlt Verlag für die Übersendung dieses Rezensionsexemplars!***


               

Weitere Romane der Autorin auf meinem Blog:
 
Riebe, Brigitte - Marlenes Geheimnis