Montag, 12. November 2018

Montagsfrage # 87



                                    Scan (verschoben)


Die aktuelle Montagsfrage von Antonia von Lauter & Leiser heißt heute: 



Was ist dein Trick zum preiswerten Bücherkauf?

 

Seit ich lese, habe ich immer viel Geld für Bücher ausgegeben oder sie mir zu Weihnachten oder Geburtstage gewünscht. 
Die Wühltische in Buchläden, aber auch Supermärkten haben mich immer wie magisch angezogen. Häufig habe ich dort auch immer wieder mal ein Schnäppchen machen können.

Vor einiger Zeit habe ich dann die Internetanbieter von Gebrauchtbüchern für mich entdeckt. Bei Medimops und Rebuy habe ich einige Reiseführer und Ergänzungen zu Buchreihen, aber auch günstige Urlaubsliteratur für den "einmaligen" Lesegebrauch bestellt und meistens gute Erfahrung damit gemacht. 
Will heißen, wenn ein Buch für einen Euro oder auch weniger zu haben ist, stelle ich keine großen Anforderungen an den Zustand. Das bleibt dann einfach im Urlaub und der nächste Leser freut sich vielleicht darüber. 

Dazu muss ich vielleicht noch sagen, dass die Bestellung durch die Versandgebühren auch sinnigerweise gebündelt erfolgen sollte. Ich habe mir dann immer mehrere Bücher ausgesucht, sonst lohnt das einfach nicht. 

Was preislich gegenüber den Prints immer noch entschieden günstiger ist, sind die e-Books. Davon mache ich allerdings nicht soviel Gebrauch. 

Wer öffentliche Bücherschränke in der Nähe stehen hat, sollte auch dort mal einen Blick riskieren, manchmal kann man dort richtige Schnapper machen. Ich stelle regelmäßig Bücher dort ein.

Seit ein paar Jahren mache ich bei Buchcommunities immer wieder bei Leserunden mit, dort ist die Chance auf ein Freiexemplar sehr groß und das kann ich jedem Leser nur empfehlen. Auch der gemeinsame Austausch über das Gelesene macht Spaß und man kommt schnell in Kontakt mit Gleichgesinnten, darüber können sich Tauschangebote anschließen, man muss es mur mal ansprechen.

Als Bloggerin bekomme ich ja nun reichlich Reziexemplare, in die Versuchung, mir unbedingt ein Buch kaufen zu müssen, komme ich vor lauter Lesestoff gar nicht mehr. Das ist das Tolle am Bloggen, immer neue Bücher und nie echter Mangel. :-) 


Liebe Grüße und einen guten Wochenstart, 
Barbara!

   


Kommentare:

  1. Guten Morgen =)

    Bei Portalen wie Medimops kann man echt Glück haben, darf aber meiner Ansicht nach nicht zu viele ERwartungen mitbringen. Ich wurde da schon böse enttäuscht und meide die Anbieter seitdem.

    Die Idee öfter mal zum E-Book zu greifen macht natürlich Sinn =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,

      man darf bei gebrauchten Büchern keine neuen Exemplare erwarten, in sehr gutem Zustand war das aber bei mir schon der Fall.

      LG Barbara

      Löschen
  2. Hallo Barbara,

    Ohja bei Rebuy und Medimops hab ich auch schon ein paar gute Schnapper gemacht und ja da sagst du was, als Blogger bei den vielen Anfragen spart man schon ettliches an Geld.
    Ich blogge seit 7 Jahren, bekomme seit gut 6 Jahren Reziexen, hab bestimmt in der Zeit schon so ca 1000€ an Büchergeld sparen können ^^

    LG Sheena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sheena,

      unsere Mühe mit dem Rezensieren wird so belohnt, das ist doch toll.

      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  3. Hi Barbara, ich versuche nicht immer die Augen offen zu halten, sonst werde ich einfach zu schnell fündig und der Sub wird immer größer. So genieße ich zumindest das an meiner relativen momentanen Un-Mobilität, dass ich endlich mal dazu komme, die liegen gebliebenen Bücher und ebooks zu lesen.
    Es gibt einfach zu viele interessante Bücher bei sämtlichen Dealern.
    LG Walli :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Walli,

      das ist auch (k)eine Lösung. ;-)
      Aber mit liegen gebliebenen Büchern sollte man wirklich mal ans Werk gehen. Das Angebot von neuen ist stets verlockend und schneller als man glaubt, ist der SuB wieder gewachsen.

      Liebe Grüße und komm wieder gut in Gang,
      Barbara

      Löschen
  4. Huhu liebe Barbara,

    ich stöbere gern mal auf Flohmärkten und an Mängelexemplaren komme ich eh nicht vorbei. Medimops und Co. ist für mich auch eine tolle Möglichkeit schöne Bücher zu finden. Da ich auch immer Reziexemplare bekomme, wandern die selbst gekauften Bücher dann oft erstmal auf den SuB. :o)

    Ganz liebe Grüße
    Mimi :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mimi,

      so entsteht dann ganz schnell und unbemerkt ein gewaltiger SuB, geht uns wohl allen so. :-)

      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  5. Liebe Barbara,
    es gibt wirklich viele Möglichkeiten, die die Geldbörse von Viellesern schonen. Ich musste auch gleich an Bücherschränke und Plattformen wie Goodreads, Lesejury, Lovelybooks & Co denken. Natürlich gibt es auch noch die Bibliotheken, bei denen man mitterweile ja auch schon direkt online ausleihen kann. Das ist sehr bequem und man muss nicht immer so genau auf die Rückgabezeit achten. Bei Mängelexemplarkästen muss ich auch immer Halt machen und stöbern gehen. Medimops und ähnliche Platformen habe ich selbst noch nicht ausprobiert. Aber ich habe schon viel Gutes darüber gehört :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      das stimmt. :-) In Büchereien war ich schon länger nicht mehr, es gibt da zuviele Buchverführungen und irgendwann ist auch mal genug. Mein Leseverhalten ist so schon reichlich an der Grenze zum Wahnsinn. :-)
      Medimops und Rebuy kann ich dir ans Herz legen, allerdings musst du die Variante sehr gut wählen, wenn du Bücher in tadellosem Zustand haben möchtest.


      LG Barbara

      Löschen

Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden .
Weitere Informationen von Google und die Datenschutzerklärung findest Du hier :
https://policies.google.com/privacy?hl=de