Montag, 19. November 2018

Bluthaus - Romy Fölck

Ein solider Krimi mit einem interessanten Ermittlerpaar


"Bluthaus" von Romy Fölck ist der 2. Band einer Krimireihe, die im Lübbe Verlag erschienen ist. 

Frida Paulsen erholt sich von den Erlebnissen ihres letzten Falls in der Elbmarsch auf dem Obsthof ihrer Eltern. Sie will sich überlegen, ob sie weiter bei der Mordkommission arbeiten möchte. Durch ihre Jugendfreundin Jo wird Frida in einen neuen Mordfall verwickelt, denn Jo hat eine verletzte Frau gefunden, die später verstirbt. Nun wird Jo von der Polizei mit dem Mord in Zusammenhang gebracht und verschwindet plötzlich. Gemeinsam mit Kommissar Bjarne Haverkorn macht sich Frida auf die Suche. Die Spur führ auf die Ostseeinsel Holnis zu einem alten unbewohnten Haus, es wird von den Bewohnern "Bluthus" genannt, denn hier wurde 1997 eine Familie ermordet. Der Täter wurde bis heute nicht gefunden. 




Mein erster Fall mit Frida Paulsen konnte mich von Anfang an fesseln und mir war schnell klar, dass hier ein ungesühntes Verbrechen das Motiv für weitere Kriminaltaten sein würde. 

Romy Fölck sorgt in diesem Krimi mit einer Mischung aus Spannung und Privatleben der Protagonisten für gute Unterhaltung. Die Figuren wirken sehr natürlich, sympathisch und man erkennt ihre Sorgen und Probleme. Frida hat immer noch mit der Aufarbeitung ihres erlittenen Trauma zu kämpfen und Haverkorn hat neben seiner gescheiterten Ehe auch noch große Sorgen um seine Tochter. 

Dennoch bleibt der Krimifall im Hauptaugenmerk und man macht sich gemeinsam mit den Kommissaren auf die Suche nach den Spuren des Falls.
Durch die ständigen Perspektivwechsel aus Fridas und Bjarnes Sicht und die Rückblenden zu dem abgelegenen Reethaus an der Ostsee, wird ein hohes Tempo vorgegeben. Nach und nach bringen neue Details Licht in die Vorgänge im "Bluthaus" und man erkennt die Gründe für die Vorgänge in diesem speziellen Haus. Eine geschlossene Akte im LKA über interne Ermittlungen sorgt für eigene Spekulationen und man kann gut miträtseln, wie alles zusammenhängen könnte. 

Vom Erzählstil her gefällt mir der Krimi recht gut, die Figuren wirken lebendig und natürlich und die Rückblenden bringen immer wieder neue Details ans Licht. Allerdings hätten einige Wendungen der Story etwas mehr Spannung verliehen und das Ende konnte mich nicht ganz überzeugen.

"Bluthaus" war für mich ein solider Krimi und das Ermittlerpaar hat mir gut gefallen. 




Kommentare:

  1. Liebe Barbara´,
    ich habe noch Band 1 hier liegen und freue mich schon sehr darauf. Band 2 scheint anscheinend etwas schwächer zu sein und deine drei Sterne zeigen das an...
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,

      vielleicht hätte mich das Buch mehr gepackt, wenn ich den ersten Teil schon gelesen hätte. Dann ist man ja an den Figuren näher dran. Es war nicht schlecht, aber eben nicht so überzeugen.

      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  2. Huhu Barbara,
    das ist schade, dass es dir nicht ganz so gut gefallen hat. Ich habe den ersten Band auch gelesen und fand diesen, bis auf wenige Vorhersehbarkeiten auch gelungen:-) Die Charaktere mag ich auch sehr.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen

Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden .
Weitere Informationen von Google und die Datenschutzerklärung findest Du hier :
https://policies.google.com/privacy?hl=de