Freitag, 19. Juni 2015

Tödliche Heimkehr - Volker Dützer

Westerwald-Krimi mit Tiefgang 

Der Westerwald-Krimi Tödliche Heimkehr ist ein neuer Fall von Autor Volker C. Dützer. Das Buch erscheint 2015 im Sutton Verlag in der Krimireihe.


Shadi Seeger erreicht der Hilferuf ihrer alten Freundin Gudrun Holt. Diese hat ihren Vergewaltiger Kronberg angezeigt, der allerdings über Geld und großen Einfluss in Hachenburg verfügt. Shadi kehrt in den Westerwald zurück. Doch Gudrun ist bereits ermordet. Da Shadi von denselben Männern vor fünfzehn Jahren ebenfalls vergewaltigt wurde, eine Verurteilung aber aus Gründen der Korruption und Machtausübung nicht stattgefunden hat, will Shadi nun endlich für Gerechtigkeit sorgen. Ihre Rache wird neu entfacht und sie ist bereit zuzuschlagen. Ehe sie die Männer zur Rechenschaft gezogen hat, werden diese umgebracht. Wer übernimmt an ihrer Stelle die blutigen Taten?



Dieser Krimi vereinigt in rasanter Abfolge die Themen Rachegefühle, Sinn von psychiatrischen Gutachten, Korruption und Geldwäsche und zieht den Leser in einen Strudel voller actionreicher Handlungen mit hinein.
Dabei gelingt dem Autor mit diesem Krimi beim Leser den Wunsch nach Gerechtigkeit zu wecken und so die Handlung gefesselt und interessiert zu verfolgen.
Immer weiter dreht sich die Spannungsspirale, die vielen falschen Fährten und Wendungen sind genau richtig gesetzt, um den Leser zu verwirren, aber auch um die letzten Hinweise zu geben.

Flüssig und präzise formuliert Volker Dützer die ereignisreiche Handlung, die Überfälle und Verfolgungen wirken bildreich nach und man hat das Gefühl, direkt dabei zu sein.
Bei den Charakteren wird genauestens auf ihre psychischen Probleme und ihre Vergangenheit eingegangen. Es gibt einige Gute, mit denen man treu mitfiebert, aber auch eine Menge Ganoven, die man mit Abscheu verfolgt und sehen möchte wie sie zur Strecke gebracht werden.

Shadi ist als Protagonistin von impulsiver Wut gesteuert und kommt ein wenig "rambomäßig" daher. Ihr Verhalten ist mir etwas zu dramatisch geschildert, auch wenn sie in ihrer Vergangenheit viel Schlimmes erlebt hat. 
Mir erscheinen die maffiös anmutenden Zustände in Hachenburg etwas zu drastisch und vielleicht doch zu übertrieben dargestellt. Auch wenn dieser Krimi Fiktion ist, ein paar ehrenhafte Bürger und Vertreter des Rechts wird es doch dort mehr geben als uns hier erzählt wird. Die psychiatrischen Gutachten kommen ebenfalls alle manipuliert daher, wobei mir die Idee der Manipulation und Fragwürdigkeit solcher Beurteilungen durchaus am Herzen liegt. 

Die Handlung empfinde ist als schnelle Abfolge von Momentaufnahmen, die plötzlich abreissen, sich dann im Ereignisstaumel regelrecht überschlagen und hinterher nicht mehr so wichtig erscheinen. 
Diese Abfolgen überraschen ungemein, die Ergebnisse sind dann aber schnell als Nebensache abgegolten. Trotzdem finde ich diese "Brüche" toll, es gibt mir nur zu viele davon. Auch die körperlichen Übergriffe werden immer brutaler, die Folgen sind aber den Verletzten kaum anzumerken. 

Dieser Krimi ist kurzweilig und actionreich und stellt eine gelungene Unterhaltung mit interessanten Themen wie Manipulation, Korruption und Rache dar. Er ist gut geschrieben und fesselnd konstruiert. Spannung ist vorprogrammiert! 


                  ***Leserunde von lovelybooks:  Vielen Dank an den Autor und den Sutton Verlag für die Bereitstellung des Buches!***



                
                             

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen