Freitag, 19. August 2016

Never Knowing - Chevy Stevens

Schockierend und fesselnd geschriebener Thriller

 

Never Knowing Endlose Angst ist der zweite Thriller einer Reihe von Autorin Chevy Stevens.  Er erschien 2011 im Fischer Verlag.
Dieses Buch verspricht was es schon im Titel ansagt: endlose Angst auch beim Leser.


Die Protagonistin Sara ist adoptiert und hat einen kriminellen Vater, einen Serienmörder. Das erfährt sie bei ihren Nachforschungen anläßlich ihrer Heirat.
Hat sie die kriminellen Gene ihres Vaters geerbt. Diese Frage treibt sie um und als ihr Vater Kenntnis von ihr nimmt, beginnt eine Höllenfahrt der Angst. 


 


 

Wenn der eigene Vater ein Serienkiller ist, stellt man sich wohl die bedrohende Frage nach der erblichen Veranlagung. So muss Sara erkennen, wie schwierig diese Angst für sie ist und wie sie damit umgehen soll. 



Der Blick in die Vergangenheit der Protagonistin bringt schlimme Dinge ans Licht, die auch für die Zukunft Gefahr bedeuten.
Man erkennt ihre Angst, vor der Begegnung mit ihrem Vater, aber auch vor einer möglichen genetischen Vererbung vom "Psychopathen-Gen". 

 Die Charaktere sind gut beschrieben, der Spannungsbogen wird bis zum Schluß gehalten und der Erzählstil ist sicher und flüssig. Wie Chevy Stevens hier psychologische Spielchen eingebaut hat, macht die Sache für den Leser zu einem Nervenkitzel. Und gerade Saras Gedanken sind sehr lebendig geschildert. 
   

Dieser Thriller ist zwar unblutig, macht aber dennoch Angst und wirkt noch lange nach dem Lesen nach. 



 


Achtung: Diese Rezension ist deutlich kürzer als meine gewohnten Rezis, denn sie habe sie bereits vor drei Jahren geschrieben. Der Vollständigkeit halber der Chevy Stevens Reihe füge ich sie jetzt noch mal nach.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen