Freitag, 17. März 2017

Voll von der Rolle - Lotte Minck

Loretta und ihre Rentner-Armee konnte mich nicht so packen


"Voll von der Rolle" ist der 8. Band der Krimödienreihe um Loretta Luchs von Autorin Lotte Minck und erscheint im Droste-Verlag.


Lorettas Freund Frank übernimmt eines Kiosk und erfüllt sich damit einen lange gehegten Kindheitstraum. Leider sieht er sich schon von Anfang an mit ernüchternden Problemen konfrontiert, denn eine Jugendbande macht ihm das Leben schwer. Loretta hilft Frank nach einem fiesen Farbangriff auf seine Bude und bemalt sie ganz wunderschön. und schneller als gedacht stolpert sie im wahrsten Sinne des Wortes über die Leiche eines Bandenmitglieds. Dieser Sache muss sie einfach nachgehen, gemeinsam mit Detektivfreund Erwin macht sie sich auf die Suche nach dem Täter.






"Genau wie JuppZwo pflegte er endlos herumzulabern und kam vom Hölzken aufs Stöcksken, ohne die eigentlich Frage zu beantworten." Zitat Seite 122

Lotte Minck hat mit Loretta Luchs, Telefonistin von einer Sexhotline im Ruhrgebiet, schon eine ganz spezielle Kultfigur erfunden. Loretta ist eine Frau, die immer wieder als Hobbyermittlerin tätig wird, ihr Herz auf dem rechten Fleck trägt und auch richtig austeilen kann. Das beweist sie auch in diesem Buch wieder mit unterhaltsamen Erlebnissen und Abenteuern rund um Franks Büdchen, genannt: Kropkas Klümpchenbude.

Frank hat Probleme mit einer Gruppe von Jugendlichen, die sich regelmäßig in seinem Kiosk mit Tabak, Alkohol und Süßigkeiten eindecken, allerdings ohne zu zahlen. Auf seine Drohungen hin, bombardieren die Jungs seine Bude mit Farbbeuteln, also lässt Frank sie gewähren, auch wenn er damit große finanzielle Einbußen hinnehmen muss. Als Loretta von der Sache erfährt, wird sie fuchsteufelswild und schreitet ein.  



Wieder einmal kann man sich dem Charme der speziellen Charaktere in diesem Buch nicht entziehen. Mit ihrem Ruhrpottslang geben sie der Geschichte ihre besondere Note und die Krimihandlung sorgt für unterschwellige Spannung. Leider war die mir etwas zu dünn geraten. Auch wenn ich Loretta gern als Heldin sehe, wären hier realistischerweise die gestandenen Männer in diesem Buch gefragt gewesen, der Jugendgang die Stirn zu bieten. Aber noch mehr fehlt mir hier die polizeiliche Ermittlung, schließlich liegt ja ein Unfall mit Todesfolgen vor.

Ebenso vermisse ich einige aus den Vorgängerbänden bekannte Freunde, die stets mit ihrer Art für gute Unterhaltung gesorgt haben. 
Allerdings sind dafür auch die Truppe der Rentner-Bank-Inhaber Lock, JuppZwo und Steiger als personelle Aufstockung zugegen und geben mit ihrem Gebahren schon ein humorvolles Trio ab.

Bei "Voll von der Rolle" müssen Fans der Reihe unbedingt wieder reinlesen, denn der Humor ist wieder voll zu spüren, auch wenn er etwas klischeehaft daherkommt. Hier geht es mit der Devise: "Freunde für immer" wieder um die Unterstützung Franks durch Loretta & Co und es geht hier wieder gut zur Sache. 


Als Fan von Loretta habe ich wieder über die humorvollen Wortspielereien und den Pott-Slang geschmunzelt, doch wie bei so vielen Serien und Reihen kann ich mich nicht mehr so begeistern wie zu Anfang. 

 
***Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar und die Leserunde auf lovelybooks!*** 

  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen