Freitag, 18. September 2015

Die unendliche Geschichte von Michael Ende

Vom Zauber des Lesens


Der 11-jährige Bastian Balthasar Bux ist leicht verträumt und ziemlich ungeschickt. Er liebt Geschichten und wird er von seinen Mitschülern ausgegrenzt und gehänselt.

Eines Tages flüchtet Bastian sich in ein Antiquariat und gelangt in den Besitz eines Buches. Dessen Held Atreju hat viele Abenteuer zu bestehen. Gemeinsam mit diesem stellt er sich dem Kampf gegen das Nichts, um die kindliche Kaiserin und letztendlich ganz Phantasien zu retten. Unbewusst gerät er immer tiefer in den Bann des Buches, doch als er dies erkennt, ist es zu spät. Er ist längst ein Teil der unendlichen Geschichte.


Michael Ende erschafft hier eine ganz wunderbare fremde Welt, in die man eintauchen und sie genießen kann. 
Dieser Fantasy-Roman ist inzwischen schon längst ein Klassiker der Jugendliteratur und kann mit Recht gelobt werden. Auch für Erwachsene ist die Geschichte durchaus sehr lesenswert.  

Bastian erlebt mit seinen Freunden Atréju und Fuchur großartige Abenteuer im Land Phantasien und muss dafür recht viel Mut beweisen.
Michael Ende erschafft hier eine fantastische Parallelwelt, die für Bastian immer mehr Realität wird und ihn die Bekanntschaft mit vielseitigen Charakteren machen lässt.
Die alte Morlar und der Glücksdrache Fuchur sind dabei für mich die schönsten Figuren, die ich mir immer lebhaft vorstellen konnte. 

Hier wird die Fantasie des Lesers angeregt und mit einer Fülle von Figuren und Schauplätzen bedient. Dabei löst sich die Trennung von Lebens- und Vorstellungswelt langsam auf und man erlebt die Parallelwelt gleich der Realität.

Eine wunderbare Geschichte, die die Fantasie entfesselt und fliegen lässt.
Mittlerweile ein Klassiker des Fantasy-Genre und ein tolles Buch des erfolgreichen deutschen Autors Michael Ende.


        

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen