Mittwoch, 16. November 2016

Sommer in St. Ives - Anne Sanders

Zauberhaft lebendiger Familienroman über die Macht der Liebe!


Anne Sanders Familienroman "Sommer in St. Ives" führt uns nach Cornwall. Der Roman erscheint 2016 bei Blanvalet.


Auf Wunsch ihrer Großmutter Elvira reist Lola mit ihren Eltern und
ihren Geschwistern im Sommer 6 Wochen nach St. Ives. Der Tod ihres Großvaters jährt sich und so kommt die Familie diesem Wunsch nach. Es ist jedoch nicht unbedingt der schmerzhafte Verlust, der die Großmutter zu dieser Einladung getrieben hat. Der Grund liegt in der Vergangenheit ihrer Großmutter und wird für die Familie zu einem turbulenten Aufenthalt. 



"Wege entstehen, indem man sich traut, sie zu gehen." Zitat Seite 414


Anne Sanders hat mit ihrem Familienroman direkt ins Schwarze getroffen. Es geht um menschliche Wünsche, wie Liebe, Freundschaft und Vertrauen, aber auch um Hilfsbereitschaft, Verständnis und das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb einer Familie. Das macht Hoffnung auf Glück im Alter und regt zum Nachdenken an, denn hier offenbahrt sich die ganze Bandbreite an menschlichen Emotionen.
Damit hat sie mich sehr berührt, denn sie zeigt die innersten Gefühle und Ängste der Figuren auf intensive Weise. Man nimmt den Personen ihre Rollen ab, taucht ein in ihre Erlebnisse und wird wunderbar unterhalten.

Ihren "Sommer in St. Ives" baut Anne Sanders vor die großartige Sommerkulisse des Fischerdorfes in Cornwall. Die Beschreibungen der Gegend fügt sich authentisch in den Roman und dank des angenehm zu lesenden Schreibstils, fliegt man durch die Handlung und ist bei allen Geschehnissen direkt dabei. Ein wenig Humor und Ironie zeigt sich und macht die Personen dadurch sehr lebendig.



Besonders Protagonistin Lola mochte ich von Anfang an und habe  ihren Standpunkt und ihre Reaktionen bei der Lebensbeichte ihrer Großmutter bewundert. Es ist jedoch nicht unbedingt die Liebesgeschichte, die hier im Vordergrund steht, sondern durch die Liebe ihrer Großmutter werden die Familienmitglieder in ihren Reaktionen unterschiedlich gezeigt. Es werden innere, persönliche und familiäre Konflikte ausgetragen und das macht den Roman so vielseitig und realistisch. Diese Familie tickt so normal und ihre Schicksale berühren mich dadurch sehr.

Dieses Buch teilt sich auf in die Gegenwart der Reise, die Lola erzählt, und führt in die Vergangenheit, die sich mit Elvira beschäftigt und die sie berichtet. Es ist sozusagen ein Aufeinandertreffen von dem Leben was die Familie von ihrer Großmutter kennt und ihrer geheimen großen Liebe. Gleichzeitig erlebt Lola auch ihre große Liebe, die Geschichte wiederholt sich auf eine bestimmte Art und Weise. 

Hier wagen mehrere Menschen ihre angestammten Wege zu verlassen und neue zu gehen, das macht Mut und zeigt die grenzenlosen Möglichkeiten, sein Leben neu zu orientieren.


Dieser Roman ist wunderbar, etwas romantisch, etwas traurig, etwas verrückt und spielt vor einer tollen sommerlichen Kulisse. Was will man mehr?


***Herzlichen Dank an das Blogger-Portal und den Blanvalet Verlag!***



Kommentare:

  1. Mir hat der Roamn auch sehr gut gefallen.
    Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich gut an.
    Ich wüsste jemanden, der sich über dieses Buch freuen würde. Ein schönes Geschenk.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Eine sehr ansprechende Rezension. ;-)
    Ich habe das Buch im Sommerurlaub gelesen und war ähnlich angetan. Ein wundervolles Buch.
    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen