Sonntag, 2. Oktober 2016

Cold Coffee: Tango - Henry W. Milles

Flotter New York Kurzkrimi bildet den Auftakt einer neuen Reihe!

 

"Cold Coffee: Tango" von Henry W. Milles verfasst und erscheint im Suma Verlag. Der Krimi ist der Auftakt einer Reihe um Ermittlerin Harper.


Harper ist die neue leitende Ermittlerin im New York Fire Department und ist zuständig für Fälle, die mit Feuer zu tun haben. Sie bekommt auch gleich ihren ersten Fall zu lösen. Der zuständige Detective der Mordkommisson ist ihr neuer Freund, Detective Jennings, der sie zu diesem Mordfall gerufen hat. Es wurde ein Brandopfer gefunden, es handelt sich um einen superreichen Anwalt und Kunstsammler.

Dieser Mord führt ins Milieu der Kunstszene, hier kennt sich Harpers Ex-Verlobter Adrian gut aus. Er ist Meisterdieb und kennt die Szene nur zu gut. Hängt Adrian mit in dem Mordfall oder hängt er mit drin?



Gleich zu Beginn lernt man Harper und ihre Vergangenheit als Feuerwehrfrau kennen. Beim Löschen eines Brandes in einer Lagerhalle kam ihr alter Freund Theo ums Leben, als er versuchte, Harper das Leben zu retten. Damit verlor Harper einen guten und väterlichen Freund, der ihr nach dem Tod ihrer Eltern geholfen hatte und ebenso als ihr Ex-Verlobter Adrian vor der Hochzeit einen Rückzieher machte.
Doch durch den aktuellen Mordfall des Kunstsammlers kommt ihr Ex Adrian ins Spiel. Dabei ist doch Jennings inzwischen der Mann an Harpers Seite.


Die Charaktere gefallen mir gut, wobei mir Harper trotz allem recht fremd blieb. Interessant war die Tatsache, dass sie gemeinsam mit Freund und Ex-Freund in die Ermittlungen einsteigen muss. Eine nicht so einfache Situation, die für allerhand Unterhaltung sorgt.
Den richtigen Spannungseffekt habe ich allerdings etwas vermisst, die Handlung erschien mir etwas oberflächlich und ich hatte mir mehr Tiefgang erhofft.

Dieser Kurzkrimi ist genau das Richtige vor dem Schlafengehen und weckt durch das offene Ende das Interesse auf den nachfolgenden Band. 
Dieses Buch ist in einem lockeren, fast schon saloppen Sprachstil verfasst, was aus dem Krimi ein flottes und kurzweiliges Lesevergnügen macht.
Die Handlung hat mich aber nicht ganz so mitgerissen, es trifft nicht so meinen Geschmack, auch wenn die Suche nach dem Mörder sich durch einige falsche Spuren doch rätselhaft gestaltet hat.


Ein ausbaufähiger Krimi, der durch seine lässige Sprache punktet, inhaltlich aber nicht so meinen Geschmack trifft.



 



Kommentare:

  1. Man ist ja manchmal schon froh, wenn nicht jedes Buch sofort Wunschlistenpotential, schöne Rezi.
    Liebe Grüße walli :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Walli,

      das ist wohl wahr! Ich bin leider auch bei manchen Rezis sofort Feuer und Flamme!

      Einen schönen Feiertag wünsche ich dir noch,
      herzliche Grüße
      Barbara!

      Löschen