Freitag, 22. Mai 2015

Strandperlen - Tanja Janz

 St. Peter-Ording lässt grüßen


Tanja Janz heiterer Roman "Strandperlen" ist ein Mira Taschenbuch und erscheint im Cora Verlag. Ich habe die e-book Ausgabe gelesen.



"André Gide hat mal gesagt: Das Geheimnis des Glücks liegt nicht im Besitz, sondern im Geben. 

Wer andere glücklich macht, wird glücklich." 

Zitat Seite 126





Die Cousinen Insa und Stephanie bekommen gemeinsam von ihrer Tante Lilo die Schenkung der "Strandperle" in St. Peter-Ording, die sie beide annehmen. Insa hat als Archäologin nur einen Job in der Imbissbude ihrer Eltern, den sie nicht lebenslänglich ausüben möchte. Stephanie hat gerade ihren Mann beim Fremdgehen erwischt und ist mit ihrem Sohn kurzerhand ausgezogen. Als die Cousinen sich vor Ort erstmalig kennen lernen, verstehen sie sich auf Anhieb richtig prima und auch Stephanies Sohn Paul-Justus gefällt es an der See gut. Doch das vermeintliche Hotel erweist sich als in die Jahre gekommener Campingplatz, es gibt noch viel zu renovieren und erneuern. Damit hatten die Frauen nicht gerechnet, doch gemeinsam packen sie ihre Chance an und versuchen ihr Bestes zu geben.


Dieser Frauenroman hat mir einige humorvolle und kurzweilige Lesestunden bereitet und mich in Gedanken nach St. Peter-Ording an die Nordsee entfliehen lassen.

Die Autorin hat die Cousinen gut charakterisiert. Sie sind zwar auf ihre Art völlig verschieden, haben aber beide gerade eine Lebenskrise zu meistern und das schweisst sie zusammen. Zwischen ihnen entsteht eine echte Freundschaft und trotz der Schwierigkeiten mit dem maroden Campingplatz halten sie zusammen und unterstützen sich gegenseitig. Denn beiden Frauen gefällt ihre neue Heimat an der Nordsee und so nehmen sie allerhand Arbeit auf sich und trotzen allen Widrigkeiten, die sich ihnen in den Weg stellen. Das macht sie sehr sympathisch und man nimmt gern Anteil auch an ihrem Liebesleben. Besonders gut gefällt mir auch Paul-Justus, der Sohn Stephanies. Er geniesst das freie Herumtoben am Strand und vervollständigt die Wohngemeinschaft perfekt.

Dreh- und Angelpunkt des Romans ist die Instandsetzung des Campingplatzes, denn dieser bildet die finanzielle Grundlage für die Cousinen und soll ihnen ein unabhängiges Leben garantieren. Dabei werden die Frauen von neu gewonnenen Freunden unterstützt und als Leser hofft und leidet man mit ihren Erfolgen oder Problemen empathisch mit.

Tanja Janz Erzählstil hat mich regelrecht gefangen genommen. Ihre deutliche Begeisterung für die Nordsee und St. Peter-Ording kann man ihr wunderbar abnehmen.
Im Roman geniesst man die wunderschöne Beschreibung der Natur an der Nordsee, hört das Rauschen der Wellen, riecht die salzige Meeresluft und sieht die Austernfischer und Rotschenkel am Meeressaum entlang laufen. Aber auch die Surfer werden im Buch gut in Szene gesetzt.
Diese gelungen eingefangene Atmosphäre hat mich sofort in seinen Bann gezogen und macht den besonderen Reiz dieses Buches aus. 

Wie ein Kurzurlaub an der Nordsee, so ist dieser gute Launeroman, der von Neuanfang, Liebe und dem Glück des Lebens erzählt und Lust macht auf einen Besuch in St. Peter-Ording und einem Spaziergang am Strand. Beste Unterhaltung ist garantiert.

  


                  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen