Freitag, 30. September 2016

Staats´ Geheimnisse - Stephan Staats

Mediterrane Rezepte und exclusive Einblicke in das Leben an Bord von Luxusyachten sorgen für Weltenbummlerflair

 

Das Buch "Staats´Geheimnisse" von Stephan Staats, der als Koch auf Luxusyachten angeheuert hat, erscheint 2016 als dicke Luxusausgabe im Becker Joest Volk Verlag

Stephan Staats fährt seit Jahren als Koch auf Luxusyachten über die Weltmeere und erfüllt seinen Auftraggebern sämtliche kulinarischen Wünsche. Dabei ist die Arbeit alles andere als ein normaler 8-Stunden-Job, hier gilt es über Monate ohne freien Tag gut und gerne bis an die 20 Stunden täglich zu arbeiten. Natürlich ist die Bezahlung gut, die Bedingungen trotz der exotischen Ziele aber beengt und ohne persönlichen Freiraum.
Fremde Kollegen, extreme Witterungsbedingungen mit Sturm und schwierige Situationen machen das Leben an Bord zu einem abenteuerlichen Erlebnis, um das man ihn nicht beneidet.

Dabei verrät er seine landestypischen Rezepte aus den Ländern rund ums Mittelmeer, die er für Ölscheichs, russische Oligarchen, Musiker, Hollywood-Regisseure und -Schauspieler sowie Wirtschaftsmagnaten gekocht hat.  




Zum Buch an sich: 
 
Es ist schon ein kompaktes Buch in einem stabilen Hardcover, mit Maßen von 24 x 28 cm und einen stattlichen Gewicht. Nicht gerade ideal für die Küchenarbeitsfläche, aber schon sehr imposant.
Private Fotos, Illustratuonen und kurze Storys von Stephan Staats wechseln sich ab mit den beigefügten Rezepten und den dazugehörigen ganzseitigen Foodfotos von Hubertus Schüler, dem hier ein großes Lob gebührt.
Diese Mischung unterhält und sorgt für vielseitige Einblicke in das Leben an Bord einer Schiffsküche.
Ein Index am Ende des Buches gibt Auskunft über die vorhandenen Rezepte.

Zu den Rezepten:

Es befinden sich im Buch rund 120 Rezepte größtenteils aus der mediterranen Küche, aber auch aus der arabischen Küche.

Der Aufbau der Rezepte ist übersichtlich und mit weißer Schrift auf türkisem Grund sehr schön gestaltet.

Zubereitungszeit, Originalname des Gerichts und die deutsche Übersetzung, eine kurze Einleitung über das Gericht und die benötigten Mengenangaben für 4 Personen, sowie die Zubereitung und Abwandlungstipps sind überschaubar und verständlich gemacht.

Frankreich und Monaco:
- Brioche
- Quiche Lorraine
- Macarons 
- Selleriepüree mit Merguez und Jacobsmuscheln

Spanien, Portugal, Balearen, Kanaren:
- Aioli
- Ceviche
- Albóndigas
- Papas Arrugadas con Mojo picón
- Gambas al Ajillo
- Sangría 

Italien, Korsika, Sardinien, Malta:
- Mascarpone (selbst herstellen)
- Focaccia
- Pesto
- Pasta Teig
- Polenta mit Steinpilzen
- Risotto mit Meeresfrüchten
- Oktopus-Eintopf

Albanien, Montenegro, Kroatien, Slowenien:
- Tarator (Gurkensuppe)
- Cevapcici
- Pistazien-Baklava

Griechenland, Türkei, Zypern:
-  Dolmades (gefüllte Weinblätter)
- Bauernsalat
- Spanolatkes (Spinat-Feta-Rösti)
- Möhren-Kreuzkümmel-Dip

Ägypten, Libyen, Marokko, Algerien, Tunesien:
- Tahini-Rote Bete Dip
- Humus
- Khabza bil Ashab (Kräuterbrot)
- Harissa
- Leblebi (Kichererbsensuppe)

Israel, Gazastreifen, Syrien, Libanon:
- Challah (Hefebrot zum Sabbat)
- Shorabit (Linsensuppe)
- Taboulé
- Makdons (eingelegte Auberginen)
- Pita-Brot
- Baba Ganoush (Auberginendip)

Dieser Rezeptteil ist wirklich vielseitig, lecker und abwechslungsreich und zeigt viele gute Standardrezepte, dieman auch gut in der eigenen Küche zubereiten kann.
Stephan Staats zeigt darüber hinaus noch die Möglichkeiten auf, selbst Balsamico-Creme, Joghurt und auch Mascarpone herzustellen. Diese Tipps sind wirklich toll.





Zu Staats´ Geheimnissen:

Der Autor gibt 15 kleine Anekdoten zum besten und erzählt aus seinem Arbeitsleben an Bord von Yachten reicher Bootseigner und deren Gästen, aber auch inmitten einer vielköpfigen Crew, die aus aller Herren Länder stammen. Nicht immer ist das Arbeiten harmonisch, es gibt viele Charaktere, die halt Seeleute sind und einen rauhen Ton anschlagen.
Er berichtet auch über die Arbeitsbelastung, die weit über eine 40- Stunden Woche hinaus geht und ihn bis an die Belastungsgrenze fordert.
Auch über die dekadente Lebensweise dieser Superreichen und Schönen macht er sich so seine Gedanken, wenn beispielsweise Lebensmittel verschwendet werden und schon mal Kaviar im Wert von 70. 000 Euro eingekauft wird.
Es wundert nicht, dass Staats zwischendurch mal arbeitslos war, ihm in Lebenskrisen der Alkohol der beste Freund wurde und er bei starker See Lebensängste litt. Doch das hohe Einkommen und die
Abenteuerlust zieht ihn jahrelang über die Meere der Welt.


Dieses Buch taucht ein in eine Welt voller Superlative, begleitet mit leckeren Gerichten und Rezepten und veranschaulicht das harte Leben an Bord der größten Luxusyachten dieser Erde. Weltenbummler können hier vom Sofa aus in die weite Welt blicken und in die Küchen des Mittelmeerraumes. Als wunderschönes Geschenk finde ich dieses Buch sehr gelungen.



*** Herzlichen Dank für dieses Buch, dass ich mir als Prämie für meine gesammelten Punkte auf Vorablesen aussuchen durfte. ***



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen