Samstag, 14. Januar 2017

Neues aus der Backstube: Gugelhupf

Letzte Woche hatte ich Heißhunger auf einen Kuchen

 

Ich habe mich für einen einfachen Rührkuchen als Gugelhupf (Kranzform) entschieden, der schmeckt mir immer sehr gut und ist auch noch ein paar Tage lang richtig frisch und lecker. Das Schöne an diesem Kuchen ist auch die Möglichkeit der "Resteverwertung". Manche Jahre habe ich darin die übrig gebliebenen Schoko-Weihnachtsmänner meiner Kinder oder Reste von gemahlenen Mandeln aufgebraucht. Doch bei diesem Kuchen kamen nur ein paar Rosinen und ein wenig Kakao zum Einsatz. 

Dazu backe ich nach einem einfachen Rezept für Rührteig auf der Grundlage der althergebrachten Pfund auf Pfund-Angabe aus Omas Zeit. Für meine Kranzform nehme ich jedoch nur das halbe Rezept wie im Folgenden aufgeführt.


Zutaten:


250 Gramm Mehl
250 Gramm Zucker
250 Gramm Butter oder Margarine
4 Eier 
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
eine Handvoll Rosinen (vorher etwas einweichen)
etwas Milch
3 Esslöffel Backkakao
Aroma nach Geschmack: Bittermandel, Amaretto, Zitrone oder Rumaroma
Paniermehl und Fett für die Form  

Zubereitung:

Margarine, Vanillezucker und Zucker schaumig rühren. Eier dazugeben und nach und nach das mit Backpulver gemischte Mehl. Sehr gut vermengen und auch die Rosinen unterrühren. Einen Teil des Teiges in die gefettete und mit Bröseln bestreute Form füllen. Den restlichen Teig mit dem Kakao und etwas Milch glatt rühren. In die Form geben. Backzeit liegt je nach Ofen bei 175° C Umluft zwischen 45 und 55 Minuten. Im Zweifelsfall kann man die Stäbchenprobe machen.
 

Fertig? Dann auskühlen lassen und "Guten Appetit"! 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen