Dienstag, 28. März 2017

Gemeinsam Lesen # 6





Diese Aktion findet ihr jeden Dienstag bei Schlunzen-Bücher.  




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 


Die Festung am Rhein von Maria W. Peter

Eine gigantische Festung, ein teuflischer Verrat und eine verbotene Liebe Coblenz, 1822: Hoch über der Stadt entsteht die preußische Feste Ehrenbreitstein. Als geheime Baupläne verschwinden, wird Franziskas Bruder wegen Landesverrats verhaftet. Sie versucht, die Sache aufzuklären und seine Unschuld zu beweisen.




2. Der erst Satz auf meiner aktuellen Seite lautet:  
 
Ich bin auf Seite 414


"Ganz sicher hatte sich der Pionier nicht eigenhändig an den Rand des Grabes gebracht."  



3. Was willst du zu deinem aktuellen Buch loswerden?

Man taucht automatisch ein in eine Zeit, die von der Zeit des napoleonischen Kriegs geprägt wurde. Franzosen sind daher nicht so gern gesehen und bei manchen Menschen auch verhasst. Es entspinnt sich eine Liebesgeschichte vor dem historischen Hintergrund.      

4. Hörst du gerne Hörbücher? Und ist Hörbücher Hören für dich gleichwertig wie Lesen?

Eher nicht, muss ich da leider sagen. Wenn es auch einige Ausnahmen gibt, aber bei einem Hörbuch bekomme ich einfach nicht alles mit. Ich bin kein akustischer Typ, ich muss wichtige Sachen geschrieben sehen, um sie mir zu merken. 
Die Hörbücher, die ich bereits gehört habe, enthielten immer wieder Passagen, bei denen mir nicht alles bewusst wurde. Bei leichter Unterhaltung kann das ja noch angehen, aber bei anspruchsvollen Romanen geht das einfach nicht. 
 
Manche Hörbücher habe ich nur wegen der tollen Sprecherstimmen gehört. Besonders liebe ich die Stimmen von: Dietmar Bär, Christian Brückner und Rufus Beck.

Liebe Grüße

Sommerlese

 

Montag, 27. März 2017

Heute leben wir - Emmanuelle Pirotte

Eine ganz besondere Beziehung


"Heute leben wir" ist der erste Roman von Emmanuelle Pirotte und war ein großer Publikumserfolg in Frankreich, er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Die Autorin wurde von der Geschichte ihrer Großeltern, die im Zweiten Weltkrieg ein jüdisches Kind versteckten, inspiriert. Der Roman erscheint im Fischer Verlag.  


Dezember 1944: Die amerikanischen Truppen sind in den belgischen Ardennen und die SS Truppen Hitlers schlagen verzweifelte Schlachten zu Lasten der Zivilbevölkerung. In einem Dorf fliehen die Einwohner und übergeben die kleine Renée, die als jüdisches Kind versteckt worden ist, dem Pfarrer, der sie zwei Männern in einem amerikanischen Jeep überlässt. Aber die Männer sind keine Amis, sondern SS Soldaten auf Spähfahrt. Das Kind übt eine ganz besondere Wirkung auf Matthias, einen SS-Offizier aus und anstatt es zu erschiessen, tötet  Matthias den anderen Soldaten. Beide sind nun auf der Flucht, er als GI getarnt und Reneé als Christin. 




"Dieses Kind flösste ihm eine Kraft ein, eine Lebensenergie, eine neue Lust aufs Dasein, die ihn mitrissen und stärker beherrschten als alles, was er bis dahin für die Antriebskräfte seiner Existenz gehalten hat..." Zitat Seite 225


Dieser Roman hat mich sehr gefordert, es ist die ernste Kriegsthematik, die Judenverfolgung und all das Leid der Kriegszeit, die hier das dramatische Hintergrundszenario ausmacht. Kein einfaches Thema und so musste ich mich regelrecht überwinden, den Roman zu lesen.

Es geht um den SS-Offizier Matthias und seine Begleitung Reneé, die ein elternloses jüdisches Kind von circa 6-7 Jahren ist. Beide sind im Grunde auf der Flucht und eine innere Verbundenheit schweißt sie zusammen. Es ist ein starkes Band zwischen den Beiden, das man sich kaum erklären kann. Vielleicht fühlt sich Matthias durch das Kind gebraucht und emotional angerührt, sie sucht wahrscheinlich einen Vaterersatz, eine Bezugsperson und einen Menschen, der ihr nahe steht.

Man erfährt, dass Matthias die Judenvernichtung und den Rassenidealismus ablehnt, aber als Soldat ohne Skrupel töten kann. Wie weit er dem Nazi-Regime anhängt, bleibt irgendwie ungewiss. Er scheint sich irgendwie vom Nationalsozialismus zu distanzieren, aber als Soldat handelt er im Sinne seiner Auftraggeber, ohne sich Gedanken über die Folgen zu machen. Das finde ich sehr widersprüchlich.
Als er Reneé trifft, rührt sie sein Herz. Matthias ist kein Sympathieträger und dadurch eine interessante Figur und Reneé hat etwas an sich, was man sich nicht erklären kann. Eine unschuldige Seele, die lebensklug ist und sich Matthias ohne Abscheu anschliesst.   

Die Autorin zeigt die Grausamkeit des Krieges und gleichzeitig die anrührende Kraft, die von einem Kind ausgeht. Das macht dieses Buch zu etwas Besonderem, es entsteht eine fesselnde Odyssee, die Gefühle offenlegt, berührt und mich tief bewegt. Dennoch fehlt mir etwas mehr Klarheit in den Charakteren.
 
Was mir am Roman gut gefällt, ist die Tatsache, das die ernste Thematik von Krieg, Verfolgung und Verbrechen ohne wertende Kritik geschildert wird. Alle Gräueltaten werden fast nüchtern betrachtet gezeigt, auch wenn sie mich erschüttern. 
Deutlich wird aber auch, wie hier manche Menschen den Mut aufbringen, anderen in Not zu helfen und sie den Verfolgern zu entziehen. Dieser Aspekt ist für mich die wichtigste Aussage des Romans und die Hoffnung auf das Gute im Menschen bleibt dadurch bestehen.


Dieser Roman ist sehr speziell, er fesselt, erschüttert und berührt gleichermaßen mit seiner ernsten Thematik.

 
***Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar, das ich als Buchflüsterer von buecher.de erhalten habe!*** 


 

Montagsfrage # 32

 





Jeden Montag veröffentlicht Buchfresserchen eine Frage auf ihrem Blog, die man dann innerhalb von 7 Tagen beantworten kann. So lernt man die jeweiligen Blogger besser kennen! Heute wird das Thema offen gehalten, man darf selbst eine Frage aus dem Fragenkatalog aussuchen oder eine selbst gestellte beantworten.


Wie viele Bücher hast du in diesem Jahr bereits gelesen und welches ist bisher dein Favorit?


Ich habe seit Jahresbeginn 61 Bücher gelesen. 

Für diese Zahl musste ich erst mal bei Lovelybooks in meiner persönlichen Bibliothek nachsehen. Dort gibt es die Möglichkeit, diverse Regale anzubringen und das eigene Leseverhalten genauestens zu protokollieren. 
Ich hatte dieses Jahr schon mehrere Top-Bücher, aber eines ist mir in besonderer Erinnerung geblieben und ich habe es auch schon mehrfach weiter empfohlen.

NUSSSCHALE

Das Buch Nussschale hat mich echt überrascht, ich hatte eher eine schwierige, modern inszenierte Lektüre erwartet und war entgegen meiner Erwartungen hinterher echt angetan von diesem ganz besonderen Buch. 





Hier ist meine gesamte Rezension zu finden.
 

Nussschale ist ein sehr eindringlicher, klug geschriebener Roman, bei dem ein wenig britischer Humor hervorblitzt und der mit seinem ungeborenen Erzähler punktet. Hier wird philosophiert, bissig bemerkt und gesellschaftliche Kritik geübt. Ein wenig "Hamlet to go"!

Wie sieht es bei euch aus, welches Buch würdet ihr von den 2017 gelesenen empfehlen?

Liebe Grüße
Sommerlese!

Sonntag, 26. März 2017

Champignons mal anders

Champignons überbacken

Schmackhaftes aus dem Backofen

 

Wenn es draußen kalt ist, liebe ich Gerichte, die heiß aus dem Backofen kommen und vorher beim Garen und Brutzeln noch ihren unvergleichlichen Duft verströmen. 
Es ist ein schmackhaftes und einfach zuzubereitendes Gericht, dass ich immer wieder gern koche bzw. in diesem Fall ja eher backe, sind überbackene Champignons.  
Man kann es gut vorbereiten, muss es dann nur noch im Ofen überbacken! Es entsteht eine unvergleichliche Sauce, die dem Gericht den besonderen Kick verleiht. Diese Menge reicht für circa 3 Personen, kann aber auch gut als Vorspeise gereicht werden.    


Zutaten: 

- 1 Packung Champignons (nicht zu kleine Köpfe auswählen!)
- 1 rote oder gelbe Paprika 
- 250-350 g Hackfleisch
- 1 Becher Schlagsahne oder 250 ml Milch
- 1 Päckchen Maggi-Jägersauce 
- geriebener Käse (Emmentaler oder Gouda) zum Überbacken




 
Zubereitung:

Aus den Champignons den Stiel herausbrechen, die Köpfe mit Mett füllen und in eine ofenfeste Auflaufform legen.
Die Stiele und die Paprika in kleine Würfel schneiden und ebenfalls in die Form geben.
Die Sahne mit Wasser auf 250 ml auffüllen, mit der Maggi-Jägersauce verquirlen und über die Champignons giessen. Mit geriebenem Käse bestreuen und ab in den vorgeheizten Backofen. Bei 170 °C Umluft oder 200°C Oberhitze circa 20 - 25 Minuten je nach gewünschtem Bräunungsgrad backen.





Dazu etwas Reis oder Baguette/Fladenbrot reichen und lecker geniessen!
Guten Appetit!



Samstag, 25. März 2017

Die Blütensammlerin - Petra Durst-Benning

Schöner Abschluss der Trilogie


"Die Blütensammlerin" heißt der Roman von Autorin Petra Durst-Benning, die vielen Lesern durch ihre historischen Romane bekannt sein wird. Dieses Buch beschliesst die Trilogie aus Maierhofen und erscheint im Blanvalet Verlag.

Der Winter in Maierhofen verabschiedet sich langsam. Christine wurde von ihrem Mann verlassen, fühlt sich einsam und soll aus dem gemeinsamen Haus ausziehen oder die Unterhaltskosten tragen. Deshalb eröffnet sie eine Bed & Breakfast-Pension und plant Single-Wochenenden, bei denen nicht nur das Landleben im Vordergrund steht, sondern auch das gegenseitige Kennenlernen der Besucher. Als im Juni der regionale Kochwettbewerb stattfindet stellt sie ein eigenes Team auf die Beine. 



 

"Neuanfänge sind ein großes Thema hier im Ort, im Großen und im Kleinen." Seite 325

Dieser Roman hätte auch "Die Maierhofener Magie" heißen können. Denn mit viel Charme, schönen Beschreibungen des ländlich-dörflichen Flairs und unterhaltsamen Charakteren bringt Petra Durst-Benning den Leser in eine Wohlfühlstimmung, die einfach glücklich und zufrieden macht.

Es geht um Neuanfänge, um neue und alte Liebe, Beziehungen und neuen Lebensmut für Veränderungen im Leben der Protagonisten, die Teilnehmer an dem regionalen Kochwettbewerb sind.

Neben Christines Pensionsanlauf, lernen wir die Teilnehmer kennen, da hat jeder so seine speziellen Beweggründe für die Anmeldung zum Kochevent. Der Roman zeigt eine gelungene Mischung von zwischenmenschlichen Problemen und den Ideen und Planungen für das Kochevent. Es geht hinaus in die Natur, in die Wiesen zum Kräutersammeln und auf die Alm, um frischen Käse zu kaufen, aber auch die regionalen Gewerbe um Imkerei, Forellenzucht und Likörherstellung werden angesteuert. Es ist so richtig Urlaub und Erholung in der Natur.
Man fühlt sich beim Lesen mittendrin und erlebt ein buntes Spektrum diverser Genüsse des Landlebens hautnah mit. Es ist schön zu beobachten, wie die Gruppe fremder Personen langsam zusammenwächst und sich die einzelnen Teilnehmer entwickeln und wie sie ihre Mitmenschen wahrnehmen.


Natürlich geht es auch um die Liebe. Doch dieser Roman ist kein seichter Frauenroman mit Gefühlsduselei. Man kommt den Figuren sehr nahe, leidet, lacht und geniesst mit ihnen und wünscht sich ebenfalls einen Urlaub in dieser Gemeinschaft und Gegend.

Wie die rein zufällig zusammengewürfelten Personen sich der gemeinsamen Aufgabe, die Teilnahme am Kochevent, stellen und dafür jeder seine persönlichen Fähigkeiten bestens einbringt, macht Spaß zu beobachten.
Mal wieder ein Wohlfühlroman, der positiv ausgeht. Das ist zwar etwas unrealistisch, aber auch total schön. Man klappt das Buch mit einem behaglichen Gefühl zusammen und ist einfach glücklich und zufrieden.

Im Nachwort in Form eines Briefes, informiert die Autorin die Leser zum Thema Single-Börsen und anderen Treffen. Einige Rezepte für Sirup, Bowle und Likör mit Obst und Kräutern runden diesen Landleben-Roman effektvoll ab.

Ich habe mich in Maierhofen wieder richtig wohlgefühlt und dazu hat auch der wunderbar einnehmende Schreibstil von Petra Durst-Benning beigetragen.



Ein schöner Wohlfühlroman mit Urlaubsstimmung, der glücklich und zufrieden stimmt und Hoffnung weckt, wenn es im Leben nicht so glatt läuft.
 

***Herzlichen Dank an den Blanvalet Verlag und an das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar!***


  

Freitag, 24. März 2017

Freitags-Füller # 31


Heute ist es wieder Zeit für den Freitags-Füller! Die Sonne scheint, die Pollen fliegen und langsam gewöhne ich mich an den Frühling und die Vogelstimmen am Morgen. Ein schönes Wochenende und bleibt gesund!




 

 

Dies ist ein Projekt von Barbara von  Scrap-Impulse

Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen.

 

 

1. Das Leben könnte einfacher sein, wenn die Menschen untereinander mehr Menschlichkeit und Blick fürs Wesentliche ausüben und mehr Zeit füreinander hätten.

 

2. Ein Kaffee auf der Terrasse, ein Eis in der Waffel oder ein frischer bunter Salatteller schmeckt für mich nach Frühling.

 


3. Meine Osterdeko besteht zur Zeit nur aus einem frühlingshaften Kranz an der Haustür, Narzissen im Vorgarten und einem Töpfchen mit Hornveilchen auf der Terrasse.



4. Die vielen Baustellen von Neubauten und die aufgerissenen Strassen sind eine echte Dauerbelästigung und ich frage mich ehrlich, wird es jemals fertig werden?



5. Ich könnte jetzt gerade mal auf ein großes Glas mit erfrischender Rhabarbersaftschorle.


6. Meine braunen Stiefeletten sind superleicht und passen perfekt, es sind meine bequemsten Schuhe. 

   

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine Chorprobe, morgen habe ich Fensterputzen und einen Besuch im Blumenladen geplant und Sonntag möchte ich mich wahrscheinlich mit Freunden zum Essen verabreden. 

 

 

 

Dieses Buch mit frühlingshaften Blüten Beigaben erreichte mich gestern. 

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

Sommerlese!

 

Donnerstag, 23. März 2017

Eiszeit - Shelly Kaldunski

Heiß auf Eis? 

Mit diesem Buch und einer Eismaschine, kein Problem!



Shelly Kaldunski hat ihr sommerliches Rezeptbuch "Eiszeit" genannt. Es erschein im Südwest Verlag.

Im Sommer isst man gerne mal etwas Erfrischendes, da kommt ein Eis immer gerade richtig. Wenn es dann noch selbstgemacht ist und keine unerwünschten Zusatzstoffe enthält, umso besser. Ob nun sahnige Eiscremes, erfrischend-fruchtige Sorbets oder köstliche Frozen Yogurts - hier finden Sie die besten Rezepte zu sommerlichen Leckereien. 



Das Buch Eiszeit weckt schon beim ersten Blick auf das Cover mein Interesse und macht gleichzeitig Lust auf ein sommerliches Vergnügen mit einem leckeren Eis. Wie man mit wenigen, dafür aber ausgesuchten Zutaten Eis und andere Leckereien herstellen kann, wird in 4 unterschiedlichen Kapiteln erklärt. 
 
Es überraschen neben gängigen Eisvergnügen auch ausgefallene Sorten wie Salzkaramell-Eiscreme und Orange-Kardamom. Mit diesen speziellen Vorschlägen kann man nicht nur köstliche Sorten kreieren, sondern man beeindruckt damit selbst die anspruchsvollsten Freunde beim Dinner.
Für die Zubereitung wird in allen Rezepten eine Eismaschine eingesetzt, leider eine zwingende Voraussetzung zum Eismachen. 

Nach einer kurzen Einführung über die Unterschiede der verschiedenen Eissorten gibt es ein Eis-ABC über die Zutaten, eine Anleitung zum Herstellen in der Eismaschine und Infos über die Lagerung.

Dann geht es auch schon los mit dem 1. Kapitel. 
Cremeeis und Softeis:

Neben den traditionellen Sorten wie Erdbeereis oder Vanilleeis gibt es tolle Vorschläge, bei denen mir besonders das Kürbiseis aufgefallen ist.
Das Schoko-Kokos-Eis ist sogar eine vegane Variante, die bestimmt allen gut schmecken wird. 


2. Kapitel: Frozen Yogurts und Milchsorbets: 

Eine erfrischende fruchtige Variante bildet der Vanille-Beeren-Frozen Yogurt, bei dem frische Beeren mit Naturjoghurt verarbeitet werden. Die leichte Säure des Joghurts und die Süße der Beeren passen gut zusammen. 

3. Kapitel: Fruchtsorbets und Granitas: 

Hier fallen mir besonders das Melonen-Sorbet, Erdbeer-Minz-Sorbet und die Granitas ins Auge. Granitas sind in der Mittelmeerküche sehr verbreitet und und versprechen ein fruchtig kühles Geschmackserlebnis von sonnengereiften Früchten.



4. Kapitel: Waffeln, Cookies, Saucen und Toppings, Eisshakes:
Doch neben den Eissorten gehört auch das Zubehör in Form von Waffeltüten etc. zum besonderen Eisvergnügen.
Ob Waffeltüte, Waffel-Schälchen oder Crepes-Tüte, alle können mit dem entsprechenden Know-How selbst gemacht werden. 
Auch Brownies, verschiedene Cookies, Saucen und Toppings vervollständigen das pure Eisvergnügen. 

Toppings:
Erdbeertopping, Schokosauce, Karamellsauce und selbstgemachte Zuckerstreusel sind das I-Pünktchen auf jedem Eis. 

TIPP! Eis-Shakes, ganz ungewöhnlich klingt der Matcha-Schoko-Shake.
 
Für jedes Rezept ist eine Doppelseite reserviert, eine Seite zeigt das entsprechende Foto, die andere erklärt in einer Einleitung die benötigten Zutaten und darunter folgt dann die Zubereitungsanleitung und die Zutatenliste. 
 

Die tollen Fotos sorgen für Appetit und man lässt sich gern von den cremig-zartesten Eis-Kreationen verlocken - vom Orangen-Kardamom-Eis bis zum Zitronen-Limoncello-Sorbet! 

Mit eigenem Einsatz, etwas Mühe, einer Eismaschine und leckeren Zutaten ist die Eisherstellung kein Problem. 
Eigentlich kann jetzt die Eissaison beginnen!


Dieses Buch ist genau das Richtige für Eisliebhaber. Man kann alles mit frischen Zutaten selbst herstellen, die Familie oder den Besuch damit verwöhnen oder es einfach selbst aufessen. Es muss allerdings eine Eismaschine vorhanden sein. 


***Herzlichen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar!***