Mittwoch, 5. Februar 2020

Das Erbe - Ellen Sandberg

Der moralische Kompaß


Ein großartiger Roman mit spannender Spurensuche, der Moral und Geldgier thematisiert


Im Penguin Verlag erscheint der Roman "Das Erbe" von Ellen Sandberg.

Mona Lang ist über Nacht reich, denn sie erbt das Haus ihrer entfernten Tante Klara Hacker in München. Klara war der Meinung: Mona wird mit dem Haus schon das Richtige tun. Das Haus ist ein Jugendstilgebäude und wird die Schwanenvilla genannt, Mona tritt das Erbe an und kommt einer Intrige auf die Spur, die in die Vergangenheit führt und nicht nur ihre Familie betrifft. 



Auch in diesem Roman Ellen Sandbergs berührt die Handlung das Thema Nationalsozialismus.
Wie zu der Zeit tausendfach geschehen, wurden die verfolgten Juden um ihr Vermögen gebracht, ihre Häuser enteignet und erst Jahrzehnte später ging es in Gerichtsverfahren um die Rückgabe oder Rückerstattung dieser Besitztümer an vorhandene Nachkommen.

Ellen Sandberg lässt ihre Geschichte in zwei verschiedenen Zeitebenen spielen, einmal zwischen 1938 bis 1949 und in der Gegenwart 2018. Darin lässt sie verschiedene Figuren erzählen, es geht in der Vergangenheit um die Familie von Klara Hacker und die jüdische Familie Roth. In der Gegenwart erzählt Mona über ihr Erbe und unternimmt Ermittlungen zu einigen Ungereimtheiten und den wahren Besitzern des wertvollen Hauses. Auch Sabine ist hier mit Erkundungen unterwegs, denn ihre Großmutter besitzt ein Tagebuch, indem sie vom Tod ihres Kindes erzählt.  

Mona und Sabine wissen lange Zeit nichts voneinander, sie verfolgen unterschiedliche Interessen. Mona ist darauf aus, das Erbe sozialverträglich zu verwalten und die echten Besitzansprüche zu klären, Sabine ist auf eine Möglichkeit aus, endlich an Geld zu kommen und sich ein schönes Leben zu machen. Und auch Monas Verwandtschaft meldet Ansprüche an ihr Erbe an, dabei wurde sie von ihren Eltern und Geschwistern ihr Leben lang in eine Außenseiterrolle gedrängt. Als Mona Tim Jablonski kennenlernt, scheint ihr Leben perfekt zu sein. Doch die Geschichten, die das Haus birgt, bringen sie Dinge ans Licht, die von erlittenem Leid, Betrug und Missgunst erzählen.

Dieser Roman hat mich mal wieder völlig für sich eingenommen. Es ist fantastisch, wie die Autorin hier mehrere spannende Geschichten ineinander verwirbt und weiter spinnt, ohne das auch nur ein Hauch von Langeweile aufkommt. Sie ist eine begnadete Erzählerin und versteht es hervorragend, ihre Leser zu fesseln.
Mehrere Perspektiven bringen Licht in die Hintergründe von Abstammung, Verfolgung und Enteignung und öffnen damit den Blick auf Leid, Betrug, Mitgefühl und Verrat. Die Nazizeit wirft ihre langen Schatten in die Gegenwart und die Wahrheit wird hier gleich einem Krimi langsam und unerbittlich aufgerollt.
Immer mehr wurde ich in diese Geschichte hineingezogen, ich habe die Schicksale bildhaft vor mir gesehen und auf die Offenlegung der wahren Begebenheiten hingefiebert. Diesen Roman kann man nicht anders als betroffen und mit emotionalem Anteil lesen. Auch die Frage nach der Moral stellt sich während der Lektüre immer wieder ein.

Ellen Sandbergs fesselnde Geschichte gründet sich auf ein leidvolles Thema unserer deutschen Vergangenheit. Sie hat sich in diesem Buch selbst übertroffen. 

***Herzlichen Dank an den Penguin Verlag und das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar!***




Sandberg, Ellen - Der Verrat  

9 Kommentare:

  1. Liebe Barbara,
    ich habe das Buch ja ebenfalls schon gelesen und ganz wie du schreibst. Es ist eine fesselnde Geschichte.
    Sowie ich mal irgendwie Luft habe und etwas mehr von meinem SuB abgebaut habe, möchte ich gern mehr von der Autorin lesen.
    LG HANNE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Hanne,

      das ist wirklich ein grandioser Roman. Da hoffe ich mal für dich, dass du Zeit findest. Mir fehlt auch noch ein Buch von Ellen Sandberg.

      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Barbara,
    jetzt haben wir beide die Rezension zu "Das Erbe" heute gleichzeitig eingestellt =)
    Diesmal habe ich mal schlechter bewertet als du...aber mir hat die Geschichte auch sehr gut gefallen, allerdings hat mir "Die Vergessenen damals noch besser gefallen.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,

      heute morgen war ich kurz auf deiner Seite und habe es gemerkt, doch meine Rezi musste ich erst schreiben und wollte erst dann bei dir kommentieren.
      Ich habe "Der Verrat" gelesen und das war auch spitzenmäßig.
      Schaue gleich vorbei und lese deine Rezi.

      lg Barbara

      Löschen
  4. Dieses Buch hat mir auch ausgesprochen gut gefallen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      mir ebenfalls, ich mag die Bücher von Inge Löhnig total gern.

      lg Barbara

      Löschen
  5. Hallo liebe Barbara,
    dieses Buch habe ich bereits auf Deinem Instagram-Account gesehen. Ellen Sandberg mag ich total gerne. Ich habe von ihr einen Roman gelesen bzw. als Hörbuch gehört und fand ihre Story richtig spannend. Auch diese Lektüre werde ich vermutlich wieder als Hörbuch hören.
    Deine Rezension hat meine Neugier geweckt!
    Vielen Dank dafür.
    Liebe Grüße
    Andrea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Andrea,

      nachdem mir Das Erbe so gut gefallen hat, wollte ich diesen Roman unbedingt lesen und ich habe es nicht bereut.

      Dir wird es bestimmt auch liegen, bin gespannt, ob es bald bei dir einziehen wird.

      lg Barbara

      Löschen

Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden .
Weitere Informationen von Google und die Datenschutzerklärung findest Du hier :
https://policies.google.com/privacy?hl=de