Mittwoch, 27. September 2017

Rauhnacht - Klüpfel & Kobr


Klufti, du hast mich infiziert! 


Das Autorenduo "Klüpfel & Kobr" schrieb den 5. Band um ihren Allgäuer Kommissar Kluftinger. Rauhnacht erschien 2009 im Piper Verlag.
(Werbung)
 
"Himmelarschkreuzmalefizsakra"  Zitat des Allgäuer Kommissars Seite 206

Kluftinger ist mit seiner Frau Erika und Ehepaar Langhammer zu Silvester, in den sogenannten Rauhnächten, in ein edles Berghotel in den Oberstdorfer Alpen eingeladen. Dort soll die Neueröffnung des renovierten Hotels mit einem gediegenen Krimi-Dinner gefeiert werden. Doch dann wird ein Hotelgast tot in seinem von innen verschlossenen Zimmer aufgefunden. Gleichzeitig tobt ein Schneesturm und es gibt Lawinengefahr. Das Hotel ist abgeschnitten von der Außenwelt. Also muss sich der Täter unter den anwesenden Personen befinden. Jeder ist verdächtig und man begegnet sich mißtrauisch. Kommissar Kluftinger nimmt die Ermittlungen auf, unterstützt von Hobbyermittler Doktor Langhammer.




Dieses Buch hat mich an den Agatha Christie Roman "Tod auf dem Nil" erinnert und ich kann mir gut vorstellen, dass die Autoren sich davon inspirieren liessen. Es ist mein erster Kluftinger und ich bin sehr begeistert von diesem kauzigen Allgäuer Original. Selten habe ich bei einem Krimi so viel gelacht und die Stellen erneut gelesen wie hier.

Die Krimihandlung ist gut durchdacht und lässt den Leser perfekt mitraten. Denn hier ist jeder verdächtig und das bringt Spannung in die Story. Es gibt keine grausamen Mordbeschreibungen und keine actionreichen Untersuchungen, sondern hier wird mit Befragungen der Fall untersucht und schließlich auch recht genial gelöst. Das traut man dem schrulligen Kommissar erst gar nicht zu. Denn der scheint ja schon am Frühstücksbüffet überfordert zu sein. Auch mit der modernen Technik am Computer scheint er nicht so vertraut zu sein. Doch wenn es sein muss, kann er scharf und rational denken und kombinieren.

Ich habe Tränen gelacht im sprachlichen Schlagabtausch mit seinem Kontrahenten Langhammer. Jeder möchte den anderen ausstechen und ihre Streitereien sind wirklich köstlich und erfrischend zu lesen.   
Mein persönliches Highlight der Beiden fand zu Silvester statt.

Der Schreibstil ist unterhaltsam, mit regionalen Kraftausdrücken versetzt und durch die Situationskomik um die beiden Ermittler toll aufgelockert. Dabei werden auch die anderen Charaktere deutlich beschrieben und man kann sich gut in die Lage der im Hotel eingeschlossenen Personen hinein versetzen. 



Diesen Klufti-Krimi möchte ich allen, die gern lachen ans Herz legen. Beste Unterhaltung mit einer wunderbaren Atmosphäre in den Allgäuer Rauhnächten kann man hier miterleben. Ich bin jetzt jedenfalls ein echter Klufti - Fan! 





Anmerkung: Diese Rezension habe ich vor einiger Zeit geschrieben, bei Reihen lege ich Wert auf eine vollständige Auflistung aller Rezis. 

Kommentare:

  1. Einen wunderschönen guten Abend:)
    Meine Schwester liebt den Kluftinger, weil es bei uns in der Region spielt:)
    Ich werde ihr mal von dem Buch und Deiner Meinung berichten :)
    Danke für den Tipp!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      ich liebe diese Reihe, weil der Klufti immer wieder für eine Tolpatschigkeit gut ist. Wenn deine Schwester sich für die Reihe entscheidet, sollte sie ruhig von vorn beginnen. Die Bände stehen zwar für sich, aber wenn, sollte man Familie Kluftinger und Langhammer von Anfang an kennen.

      Liebe Grüße und eine gute Woche,
      Barbara

      Löschen

Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden .
Weitere Informationen von Google und die Datenschutzerklärung findest Du hier :
https://policies.google.com/privacy?hl=de