Mittwoch, 30. Dezember 2020

Feste und Bräuche in der Schweiz - Barbara Piatti

Toller Überblick über Schweizer Feste und Brauchtum 

So feiert man in der Schweiz Bräuche und Feste 

"Feste und Bräuche in der Schweiz" heißt das Kinderbuch von Kulturhistorikerin Barbara Piatti aus dem Nord Süd Verlag. Die schönen Illustrationen stammen von Yvonne Rogenmoser.

Woran sollen Höhenfeuer erinnern? Was ist ein Pfingstblüttler? Wo trifft man "Tschäggätta"? In der Schweiz sind vielfältige Traditionen lebendig und werden in allen vier Landesteilen der Schweiz gelebt und gefeiert.  

 

In diesem hübsch gestalteten Hausbuch lernt man unterschiedlichstes Schweizer Brauchtum quer durch das Jahr kennen und erfährt die Herkunft der Feste.
Was ist ein "Pfingstblitter", wo trifft man "Tschäggätta" und was, bitte schön ist Chilbi"?
Wann finden die traditionellen Feste in der Schweiz statt, was bedeuten sie und wo kommen sie ursprünglich her? 

Die Texte sind (bis auf die Schweizer Eigennamen) alle sehr kindgerecht ausgeführt und wecken Interesse für die Veranstaltungen. 
Sehr ausdrucksstark sind die bunten und bis ins kleinste Details dargestellten Bilder, durch die man die Figuren der Feste bildhaft vor Augen hat. Das gibt es wilde und unheimlich wirkende Kostüme, andere sind eher fröhlich und bunt und man möchte am liebsten selbst mit dabei sein.
 
 
Wo gibt es sonst auf der Welt noch ein Mammutflossrennen? Oder Maronifeste, Lichterschwemme oder Sächsilüüte?
Mit den Schweizer Dialekten bin ich nicht so vertraut, durch die Beschreibung der Herkunft oder der Figuren der Bräuche habe ich aber viel gelernt und konnte auch den Wortstamm manchmal ableiten.  
Dieses Buch erklärt das Schweizer Brauchtum und macht es auch sichtbar. Außerdem erklärt es die Ursprünge und die Besonderheiten der Bräuche und wie sie sich im Lauf der Zeit verändert haben. Eine Entdeckungsreise für die ganze Familie.

Dieses Buch zeigt einen Jahresüberblick über die wichtigsten Brauchtümer und Feste der Schweiz. Damit steht dem Behalten der Traditionen durch die Weitergabe an die nächsten Generationen nichts mehr im Wege. 

 

Kommentare:

  1. Liebe Barbara,
    Die Chilbi, in unserem Dialekt hier d'Chôubi ausgesprochen, ist ein wichtiges und traditionelles Fest, das Anfang November gefeiert wird. Oft ist das der Tag, an dem sich Familien treffen, viel essen und beisammen sind. Als ich ein Kind war, wurde das in ganz grossem Rahmen bei meiner Grossmutter gefeiert. Da waren wir meist um die 30 Personen. Heute fällt das kleiner aus und hier ist dieses Fest rund um den traditionellen Martinsmarkt. Oft geht man samstags auf den Markt und sonntags wird Chilbi gefeiert. In diesem Jahr( also 2020) sind 10 Tage nach der Chilbi die Neuansteckungen mit Covid aufgeflammt. Ganze Familien haben sich gegenseitig angesteckt.
    Ich freue mich, konntest du in die Schweizer Traditionen hineinschnuppern.
    Liebe Grüsse
    Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irene,

      du hast mir von Chilbi schon mal etwas erzählt. Wie schade, dass so ein Fest für viele Ansteckungen sorgte. Aber ich verstehe auch die Leute nicht.

      Ja, nun habe ich viele Brauchtümer kennen gelernt, die ich wohl nie selbst erleben werde.*lach

      Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr.

      Ganz liebe Grüße
      Barbara

      Löschen

Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden .
Weitere Informationen von Google und die Datenschutzerklärung findest Du hier :
https://policies.google.com/privacy?hl=de