Montag, 30. September 2019

Bis ans Ende der Welt - Anita Ganeri

Ein informativer Überblick über die größten Entdecker und Entdeckerinnen



Im Kindersachbuch "Bis ans Ende der Welt" führen die Autorin Anita Ganeri und Michael Mullan, Illustrator, auf die Spuren grosser Entdecker. Das großformatige und reich bebilderte Buch erscheint im Knesebeck Verlag.


Heute ist die Erde schon weitestgehend erforscht, die Menschen früher wussten dagegen nicht viel über die Welt hinter ihrem direkten Umfeld. Deshalb machten sich schon vor Jahrhunderten einige wagemutige und neugierige Forscher und Entdeckerinnen auf zu den großen Abenteuern und Forschungsreisen ihrer Zeit und erkundeten neue Länder und die Meere, sie fanden Handelsrouten und machten wissenschaftliche Entdeckungen und flogen sogar ins Weltall. Ganz große Namen verbindet man mit diesen Abenteurern, hier werden sie in chronologischer Reihenfolge für Kinder ab 8 Jahren vorgestellt.




Dieses Sachbuch legt in einer kurzen Einleitung die Gründe für Forschungsreisen und Erkundungsfahrten in der Menschheitsgeschichte dar. Danach erfährt man, wie man Karten liest und was in der Legende zu erfahren ist. 

Das Buch ist unterteilt in vier Teile, die man wegen der Beweggründe und der zeitlichen Einordnung machen kann. 

Es sind die frühen Entdeckungen, die Reisen des 15.-17. Jahrhunderts, wissenschaftliche Reisen im 18. Jahrhundert und die Entdeckungen derNeuzeit.






Als erster Abenteurer startete schon 500 v. Chr. in Kathago Hanno der Seefahrer mit einer Flotte von 60 Schiffen, um die Westküste Afrikas zu erforschen und um dort Kolonien zu errichten.  

Danach folgen 21 Entdeckern in chronologischer Reihenfolge, wie zum Beispiel  Marco Polo, Zheng He, Christopher Columbus, Vasco de Gama, James Cook, David Livinstone, Mary Kingsley, Ernest Shackleton, Roald Amundsen, Amelia Earhart und Neil Armstrong.  
Die letzte im Buch vorgestellte Person ist die Weltumseglerin Ellen MacArthur, die für ihre Reise im Jahre 2004/2005 den britischen Adelstitel erhielt. 

Wenn Sachbücher mit anschaulichen Bildern zum Betrachten einladen, Neugierde wecken und ganz nebenbei Wissen vermitteln, kann das nur der richtige Ansatz sein, um Kinder an Geschichte oder Wissenschaft heranzuführen. 

Pro Doppelseite wird sich einem Entdecker gewidmet, man erfährt etwas zu seinen Lebensdaten, zu dem Ablauf seiner Expedition und erfährt kleine Annekdoten und Besonderheiten der Reise oder der Person. Dabei wecken die Zeichnungen immer die Neugier und zeigen bildhaftes Anschauungsmaterial bereit. 

Es ist äußerst spannend zu sehen, welche Schwierigkeiten Menschen auf ihren Reisen zu meistern hatten, welchen Gefahren sie sich aussetzten und teilweise auch an den Folgen von Krankheiten oder Unfällen verstarben. 
Diese Biografien wecken Neugierde und Entdeckertum auch bei Kindern und sind sehr unterhaltsam umgesetzt. 

Für kleine und große Entdecker ist diese Buch ein Weg, die großen Entdecker kennenzulernen und mehr über ihre Abenteuer zu erfahren.
 


***Herzlichen Dank für dieses Sachbilderbuch an den Knesebeck Verlag!***


  

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden .
Weitere Informationen von Google und die Datenschutzerklärung findest Du hier :
https://policies.google.com/privacy?hl=de