Sonntag, 16. Dezember 2018

Die Melodie der Schatten - Maria W. Peter

Mysteriöse, schaurig schöne Geschichte aus den Schottischen Highlands, die historisch interessante Themen aufdeckt. 


Von Maria W. Peter gibt es bereits einige schöne historische Romane, ihr neues Buch "Die Melodie der Schatten" spielt in den Highlands in Schottland. Es erscheint im Bastei Lübbe Verlag.



Schottland, 1837: Zum Glück entgeht Fiona Hemington auf einer Reise einem brutalen Überfall auf ihre Kutsche, sie flüchtet zu Tode erschrocken und findet in dem abgelegenen Herrenhaus Thirstane Manor Zuflucht. Der Besitzer, Aidan Thirstane, nimmt Fiona als Gast auf, doch er ist Fiona unheimlich und er scheint ein dunkles Geheimnis zu haben. Außerdem wird sie von schaurigen Träumen und seltsamen Geräuschen verfolgt. Liegt auf dem Haus ein Fluch?


Dieser Roman führt den Leser direkt in die nebligen schottischen Highlands mit ihren alten Mythen und damit auch in eine recht düstere Geschichte. Das alte und etwas heruntergekommene Anwesen Thirstane Manor bietet die passende Kulisse für die merkwürdigen mysteriösen Vorgänge, die Fiona vor Ort so zu verfolgen scheinen.  

Die Protagonisten Fiona und Aidan sind Maria W. Peter gut gelungen, sie beschreibt sie mit vielschichtigen Zügen und besonders ihre inneren Probleme werden gut sichtbar. Fiona ist eine junge Lady, die an einer besonderen Krankheit leidet und im Roman eine entscheidende Entwicklung durchmacht. Anfangs noch verschüchtert und unsicher, später dann wesentlich selbstbewusster und auch über ihre Familie werden ihr die Augen geöffnet. 

Sir Aidan Thirstane wirkt anfangs wie ein Unhold, doch er hat einige schwere Dinge durchgemacht, das wird ebenfalls nach und nach deutlich. 

Weil beide Figuren ihr Päckchen zu tragen haben, wuchsen sie mir ans Herz und ich war von der Handlung gebannt. Auch wenn ich mystische Romane sonst eher meide, konnte mich das Buch bis zum Ende mitreißen. 

Die anderen Figuren sind eher Nebenfiguren, die zum besseren Verständnis der Hauptfiguren auftreten, doch auch hier habe ich die Vorgänge und Handlungen gespannt mitverfolgt.

Im Grunde beschreibt der Roman die spezielle Beziehung von Fiona und Aidan, die mich ein wenig an "Die Schöne und das Biest" erinnert.  
Wie ich es von Maria W. Peter gewohnt bin, zeigt sie die historischen Hintergründe sehr detailgenau und baut die Verbindung zwischen Schottland und Australien raffiniert in die Geschichte ein. Vor diesen Vorgängen erklärt sich dann auch so manche Figur und ihr Handeln näher. Es geht hier auch um die Vertreibung von schottischen Siedlern und um Willkür der jeweiligen Landesherren.

Neben dem zur Zeit passenden Umgangs- und Gesprächston sorgen auch einige schottisch-gälische Ausdrücke für sprachliche Übereinstimmung mit den Schauplätzen und im Anhang finden sich dazu nähere Erklärungen.

Manchmal kamen mir die Handlungen der Akteure doch
etwas sehr klischeehaft und ein wenig in die Länge gezogen vor. Doch die Spannung konnte mich immer weiter für sich gewinnen. Dabei war es nicht so sehr das Schaurige was mich angezogen hat, sondern eher die persönlichen Enthüllungen, das Leben in dem Herrenhaus, die Kleidung und die Vorbereitungen zum Ball. Dies alles sorgt für eine stimmige Geschichte, die ein bestimmtes Licht auf die Vergangenheit wirft. Mehr möchte ich an dieser Stelle dazu nicht verraten.   




Dies ist ein atmosphärisch düsterer, aber packender Roman vor der mystisch anmutenden  schottischen Kulisse eines alten Herrenhauses. Wer Geschichten um Halloween mag, findet hier einen historischen Roman mit Spuk und Schatten und dem Grusel von Samhain.  


***Herzlichen Dank an die Autorin Maria W. Peter für dieses Leseexemplar! Es war eine gelungene Überraschung!***




Weitere Romane der Autorin: 

Kommentare:

  1. Ich glaube, das ist eher nichts für mich. Schaurige Geschichten sind irgendwie nicht so mein Fall, wobei ich Romane aus GB ansonsten gerne mag.
    Liebe GRüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      ich mag historische Romane, an die mystischen Töne musste ich mich auch erst gewöhnen. In der Regel bin ich mehr für realistische Schilderungen.

      LG Barbara

      Löschen
  2. Guten Morgen liebe Barbara,
    dieses Buch ist genau mein Ding. Ich mag es wenn es düster und mysteriös ist. Den Roman sehe ich mir mal näher an.
    Liebe Grüße und eine tolle Adventswoche
    Deine Andrea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,

      dieses Buch verbreitet eine Halloween-Stimmung, jedoch nicht richtig bedrohlich, sondern nur so unterschwellig.
      Ich freue mich, wenn du hier ein Buch für dich entdeckt hast.
      lg Barbara

      Löschen
  3. Guten Morgen :)

    Freut mich sehr, dass dieses Buch dir gefallen hat. Ich hatte es auch auf der Wunschliste. Habe es kürzlich doch gestrichen, da ich Angst hatte, dass es zu gruselig ist.

    Liebe Grüße
    Zeki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Zeki,

      richtig gruselig ist es nicht, aber schon sehr düster und mystisch. Ich würde dir dann eher zur "Küste der Freiheit" raten, falls du es noch nicht kennst.

      LG Barbara

      Löschen
  4. Liebe Barbara, danke für den tollen Tip und die Rezension dazu . Ich habe es eben angefordert ;-) , falls ich es nicht bekommen werde ich mir das Buch auf jeden Fall kaufen.
    Einen guten Start für Dich in die letzte Vorweihnachtswoche!
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angela,

      am besten passt das Buch zur Halloween-Zeit. Aber du bist ja ein Schottland-Fan, dann ist das bestimmt dein Buch.

      LG und für dich eine schöne Zeit.
      Barbara

      Löschen
  5. Das Umfeld in dem die Geschichte spielt mag ich sehr .. gerade auch das mit den Vorbereitungen zum Ball und das drumherum im Herrenhaus klingt ansprechend. :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe T.,

      die Kleidungsbeschreibungen hätten dir auch gefallen. :-)

      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  6. Hey Barbara,

    Eine schöne Rezension zum Buch, auch wenn ich glaube, das es eher nichts für mich ist. Die Festung am Rhein habe ich allerdings schon auf dem Reader und ich möchte diesen nun auch bald mal lesen.

    LG, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Moni,

      danke sehr!
      Die Festung am Rhein wird dir sicherlich ganz gut gefallen, es war auch mein liebstes Buch der Autorin.

      Viel Lesespaß damit und einen schönen Jahreswechsel wünsche ich dir!

      Liebe Grüße Barbara

      Löschen
    2. Danke, das wünsche ich dir auch. Ich habe mich für den Jahreswechsel für den zweiten Teil der Barbarossa-Saga entschieden.

      LG, Moni

      Löschen

Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden .
Weitere Informationen von Google und die Datenschutzerklärung findest Du hier :
https://policies.google.com/privacy?hl=de