Mittwoch, 2. Mai 2018

Katzenjammer - Frauke Scheunemann

Die turbulente romantische Komödie aus der Sicht eines kleinen Dackels geht weiter.


"Katzenjammer" ist der zweite Band der Dackel Herkules-Reihe von Frauke Scheunemann. Die Reihe erscheint im Goldmann Verlag, der zweite Teil kam 2011 heraus. 

Carolin ist mit dem Tierarzt Marc zusammengezogen. Herkules und Kater Beck könnten nicht glücklicher sein, doch plötzlich hat die Exfrau von Marc wieder Interesse an ihm. Gemeinsam mit Kater Herr Beck versucht Herkules, seine Familie zu beschützen und Probleme abzuwehren. Er trifft auf die Golden-Retriever-Hündin Cherie und verliebt sich in sie. Was soll er nur machen, dass die große Schönheit ihn beachtet?




Noch einmal zur Erinnerung: 
Herkules ist eigentlich ein Dackel-Mischling, sehr anhänglich, tollpatschig und recht pfiffig. Was er nicht in den kurzen Beinen hat, das hat er im Kopf und so findet er stets Mittel und Wege, sich in der Menschenwelt durchzusetzen, schliesslich hat er es auch geschafft, sein Frauchen Carolin mit dem Tierarzt Marc zu verkuppeln.

Diese Fortsetzung ist erneut eine amüsante Liebesgeschichte, denn jetzt hat sich Herkules in die schöne Cherie, eine elegante Golden-Retriever-Dame verliebt. Die beachtet den kleinen Herkules aber nicht wie gewünscht.

Und wieder hat mir diese Geschichte amüsante und unterhaltsame Lesestunden beschert. Inhaltlich geht es abwechslungsreich zur Sache, dem kleinen Dackel mit dem anspruchsvollen Namen schaut man gerne zu, wenn er sich für seine Menschen einsetzt. Er will seine Familie vor Schaden bewahren und das merkt auch die Exfrau von Marc. Auch Herr Beck ist wieder mit von der Partie, er wirkt wie ein weiser alter Herr, denn er weiß immer was zu tun ist und kann sich auch gut in die Menschenwelt hineindenken. Hund und Katze bilden hier ein tolles Team und es macht Spaß sie bei ihren Vorhaben, die nicht immer von Erfolg gekrönt sind, zu begleiten.
Die Charaktere sind sehr lebendig und realistisch dargestellt und der kleine Dackel hat mich wieder um dem Finger gewickelt.  

Frauke Scheunemann hat einen angenehmen, sehr lockeren Schreibstil, der sich leicht lesen lässt. 
Es gibt einige Szenen, bei denen man schmunzeln kann und ich finde auch den Einsatz Herkules beeindruckend, wie er eine doppelt so große Hündin erobern will. 


Dieses Mal hat mir der tierische Humor etwas gefehlt, aber ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der mal aus Dackelsicht die Welt betrachten mag.


                            


[Werbung nach § 2 Nr. 5 TMG]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen