Freitag, 4. Januar 2019

Das Geheimnis vom Strandhaus - Julia Rogasch

Insgesamt konnte mich dieser Roman nicht abholen


Der Roman "Das Geheimnis vom Strandhaus" von Julia Rogasch erscheint bei Forever bei Ullstein Verlag.

In Mias Leben ist gerade Katastrophe angesagt: Ihr Job ist weg, ihr Verlobter Paul hat eine Neue, die auch noch schwanger von ihm ist und ihre Wohnsituation in dem grauen Hochhaus in Hamburg ist auch niederschmetternd. Da wirkt das Jobangebot für einen Buchhaltungsjob bei Laurenz von Hofbacher wie ein Glückstreffer. Laurenz ist sehr zurückhaltend, doch irgendetwas fasziniert Mia an ihm. Mit der Zeit erkennt sie, dass ihn ein Schicksalsschlag belastet. Auch Mia muss einen Einbruch und Drohungen über sich ergehen lassen. Damit wird klar, ihr Leben und das von Laurenz sind auf eine mysteriöse Weise miteinander verbunden. Die Lösung dieses Geheimnisses findet sich im Strandhaus auf Sylt.



Mia hat Glück im Unglück, denn ihr neuer Job in der Privatvilla von Laurenz von Hofbacher ist ein Glückstreffer. Sie mag die Arbeit und kommt gut mit der Haushälterin und den Hunden des Hauses aus. Der Kontakt mit Laurenz findet anfangs nur schriftlich statt, doch damit bildet sich Mia allmählich ein Bild von ihm. Die Voraussetzung für eine romantische Liebesgeschichte ist damit gelegt, doch es kommt mit einem Einbruch zu unvorhergesehen Ereignissen, die familiäre, tragische Verluste ans Licht bringen. 

Küstenromane und Geschichten mit familiären Geheimnissen mag ich sehr gerne lesen. Dieser Roman konnte mich leider trotz dieser perfekten Grundlagen nicht völlig überzeugen.   


Einerseits gefällt mir der Erzählstil, andererseits stört mich das dauerhaft verwendete Präteritum. Außerdem werden die Vorgänge und Handlungen fast schon minutiös aufgeführt, was meines Erachtens über das allgemeine Interesse hinausgeht. Die Story wirkt dadurch langatmig und überkonstruiert und die Lebenswege von Mia und Laurenz erscheinen zu ausgeschmückt, um wirklich fesselnd zu sein. Stück für Stück verliebt sich Laurenz in Mia, dadurch kommt er wieder im wahren Leben an.
Ihre Liebesgeschichte fängt erst spät an und als es soweit ist, wirkt das nicht sehr romantisch. Die Hauptfiguren geben zwar sehr genau über ihre Gedanken Auskunft, sympathisch werden sie mir aber leider nicht. Das haben eher Frau Mönnig und Sabine und Anna geschafft. 
 
Insgesamt gesehen hätte der Stimmung ein wenig mehr Inselromantik und Schmetterlingsgefühle gut getan. Einige Schauplätze bringen dann zwar etwas Syltfeeling in die Handlung, doch das Buch hääte davon noch mehr vertragen können.

Insgesamt konnte mich dieser Roman nicht abholen. Die Figuren haben unter den Schatten ihrer Vergangenheit zu kämpfen, kommen mir aber nicht sehr nahe.
 
 
"Das Geheimnis von Strandhaus" bringt dem Leser schrittweise ein Familiengeheimnis näher. Ich hätte mir etwas mehr stimmige Handlung und mehr Romantik gewünscht. 


***Dieses Buch habe ich bei Delia gewonnen, vielen Dank auch an die Autorin für dieses e-Book!***


 

Kommentare:

  1. Liebe Barbara,
    Deine Buchbesprechungen, zumindest die, die ich bis jetzt gelesen habe, sind immer sehr fundiert und wirklich kritisch, und deswegen lese ich Deine Rezensionen sehr gerne.
    Ich wünsche Dir ein frohes, glückliches neues Jahr mit sehr vielen guten Büchern.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Wolfgang,

      dein Lob freut mich sehr!
      Auch dir wünsche ich ein frohes neues Jahr und weiterhin viel Freude mit deinem Garten.

      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen

Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden .
Weitere Informationen von Google und die Datenschutzerklärung findest Du hier :
https://policies.google.com/privacy?hl=de