Samstag, 7. März 2020

Asiatische Puten-Gemüse-Pfanne

Asia-Pfanne mit Teriyakisoße

Gerichte aus der asiatischen Küche esse ich sehr gern. Und weil man sie auch recht schnell und individuell zubereiten kann, stehen solche Pfannengerichte mit viel Gemüse, Reis und süßlich-scharfer Soße auch häufiger auf meinem Speiseplan.

Dieses Rezept reicht für drei/vier Personen und kann entweder vegetarisch oder mit Fisch, Scampis oder Geflügelfleisch zubereitet werden. Die Mengenangaben sind nur ungefähr, man kann hier wunderbar variieren und auch Champignons, Mais oder Shitakepilze hinzufügen.

Zutaten: 

Reis (lose, jeweils eine mittelgroße Tasse für zwei Personen)
400 g Putenfleisch oder Fischfilet
1 rote Paprika
1 große Tasse voll TK-Erbsen
3-4 Möhren
1/2 Stange Porree
100-150 g Zuckerschoten
Teriyaki-Soße 
Soja-Soße
etwas Honig
Wasser/Tomatenmark
wahlweise Kochsahne/Kokosmilch
Chilipulver oder Chilisoße
Currypulver



Zubereitung:

Bevor es ans Kochen geht, muss man bei diesem Gericht das Fleisch in Würfel schneiden und mindestens 20 Minuten mit Teriyaki-Soße, Currypulver und etwas Honig marinieren. 


Nun zerkleinert man die Paprika, Möhren und den Lauch, die Zuckerschoten halbiere ich. Erbsen habe ich immer im Tiefkühlschrank, die kommen erst mit den Zuckerschoten ganz am Ende der Garzeit zum Gericht, damit sie schön knackig bleiben.  


In einer tiefen Pfanne brate ich das Fleisch rundherum in Kokosöl (Sonnenblumenöl oder Rapsöl) an, es muss nicht völlig gar sein. Dann nehme ich das Fleisch aus der Pfanne und bewahre es in der Marinade-Schüssel auf.

In dem Sud brate ich anschließend das Gemüse an, zuerst Möhren und Lauch, gieße etwas Wasser und Sojasoße und Tomatenmark hinzu, gebe den Deckel auf die Pfanne und lasse es einige Minuten köcheln. Danach folgen die Paprika, sind die angebraten, gebe ich das Fleisch hinzu. Einmal gut aufkochen lassen, abschmecken und eventuell noch etwas Wasser zugeben, ich hatte noch einen Rest Kochsahne. Dann mit Sojasoße, Chilipulver oder Chilisoße die gewünschte Schärfe geben. 




Zum Schluss die Zuckerschoten und die Erbsen unterziehen, einmal durchwärmen und mit dem gekochten Reis servieren. 




Guten Appetit!


 

Kommentare:

  1. Hallo liebe Barbara,
    die Gemüsepfanne sieht so lecker aus! Besonders mit den Bohnen oben drauf. Ich danke dir für das Rezept. Das werde ich bestimmt mal demnächst ausprobieren <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      das freut mich, wenn es dich anspricht. Übrigens sind das Zuckerschoten, Bohnen gingen sicher auch, die musst du aber vorher kochen.

      Liebe Grüße zurück,
      Barbara

      Löschen
  2. Hmm, liebe Barbara,
    wie lecker! Solche PFannengerichte mögen wir auch sehr gern! Herzlichen Dank für das tolle Rezept!
    Hab einen schönen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße und bleib gesund, Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,

      das freut mich aber sehr! Bunte Gerichte mit viel Gemüse finde ich auch immer so schön farbenfroh auf dem Teller.

      Herzliche Grüße und bleib gesund,
      Barbara ♥️

      Löschen

Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden .
Weitere Informationen von Google und die Datenschutzerklärung findest Du hier :
https://policies.google.com/privacy?hl=de